1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VOW3   DE0007664039   766403

VOLKSWAGEN AG

(766403)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  21:59 15.08.2022
149.70 EUR   +0.93%
20:38WDH/Scholz und nordische Staaten uneins über Einreisestopp für Russen
DP
20:25Deutschland und Norwegen wollen Energiekooperation weiter ausbauen
DP
17:34Volkswagen unterzeichnet Term Sheet zur Belieferung von Partner Mahindra mit EV-Elektronikkomponenten
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

17.06.2022 | 07:10

Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

AUDI - Die Volkswagen-Tochter hat bei einem Münchener Gericht Klage gegen den chinesischen Elektro-Newcomer Nio eingereicht. "Audi ist wie viele erfolgreiche Unternehmen stets darauf bedacht, seine Markenrechte umfassend zu schützen", sagte ein Unternehmenssprecher. Der Kontrahent habe für den europäischen Markt Modellbezeichnungen gewählt, "die nach unserer Auffassung Marken von Audi verletzen." Die juristische Klärung dieser Angelegenheit sei aktuell noch ausstehend. Ein Sprecher der europäischen Nio-Tochtergesellschaft in München wollte das laufende Verfahren nicht kommentieren. (Handelsblatt)

PORSCHE - In einem Rechtsstreit um falsche Verbrauchsangaben bei Benzinmotoren hat sich Porsche in den USA zur Zahlung von mindestens 80 Millionen Dollar Entschädigung bereit erklärt. Zur Beilegung zivilrechtlicher Ansprüche habe man einen entsprechenden Vergleich mit Sammelklägern geschlossen, teilte die Volkswagen-Tochter am Donnerstag mit. "Die Vorwürfe beziehen sich auf potenzielle Kraftstoffverbrauchs- und Emissionsabweichungen." Der Sportwagenhersteller hat die in dem Verfahren erhobenen Vorwürfe nach eigener Darstellung aber nicht anerkannt. (Börsen-Zeitung)

BLACKROCK - Der weltgrößte Vermögensverwalter bietet professionellen Kunden einen neuen Zugang zur Finanzierung der Energiewende an. "Wir stehen vor einem neuen Meilenstein zur Bewältigung der Energiewende. Wir werden mit einer neuen Investmentlösung dabei helfen, die notwendigen Mittel für den Umbau der Energiewirtschaft einzusammeln. Unsere Kunden können so beispielsweise von Investments in erneuerbare Energien profitieren", sagt Blackrock-Deutschlandchef Dirk Schmitz im Gespräch. (Handelsblatt)

UNTERNEHMENSGRUPPE THEO MÜLLER - Die Karten auf dem deutschen Milchmarkt werden neu gemischt. Die Unternehmensgruppe Theo Müller will die Marken Landliebe, Südmilch, Puddis, Mondelice und Tuffi sowie drei deutsche Werke von Wettbewerber Friesland Campina übernehmen. Das teilten beide Unternehmen am Mittwoch mit. Die niederländische Molkereigenossenschaft hatte jahrelang versucht, ihr Deutschlandgeschäft zu stabilisieren - und zieht sich nun weitgehend zurück. Die Müller-Gruppe aus Aretsried ist mit Marken wie Müllermilch, Sachsenmilch und Weihenstephan bundesweit bekannt. Die größte deutsche Privatmolkerei steigert mit dem Deal ihren Jahresumsatz von sieben Milliarden Euro um eine weitere halbe Milliarde. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. (Handelsblatt)

FORD - Der Vorstand des US-Autoherstellers such in einem unternehmensinternen Prozess nach dem "am besten geeigneten Standort für die Fertigung einer neuen Generation Elektrofahrzeuge". Zum Schaulaufen antreten müssen das mehr als 50 Jahre alte Produktionswerk im Saarlouis mit 4.600 Beschäftigten und das kaum jüngere im spanischen Almussafes nahe Valencia, wo gut 6.000 Menschen arbeiten. Für beide Regionen ist Ford der wesentliche Arbeitgeber, in beiden geht seit Monaten die Angst um. Denn dem Verlierer um das Rennen als E-Auto-Produktionsstandort könnte früher oder später das Aus drohen. Der Standort, der als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgeht, darf das erste europäische Elektromodell von Ford produzieren. (FAZ)

EON/RHEINENERGIE - Der vor einem Jahr angekündigte Asset-Tausch zwischen Eon und dem Kölner Regionalversorger steckt in der Kartellprüfung fest. Das Hauptprüfverfahren laufe noch bis Ende Juni, sagte Rheinenergie-Chef Dieter Steinkamp. Die Eon-Tochter Westenergie und Rheinenergie hätten der Wettbewerbsbehörde weitere Daten geliefert und Vorschläge unterbreitet, um die Bedenken auszuräumen. Inzwischen habe man sich auf die Verlängerung der Prüffrist verständigt. Spätestens Ende Juli soll die Entscheidung fallen. (Börsen-Zeitung)

HAWESKO - Die Weinhandelsgruppe stellt nach der Zahlung einer Rekorddividende für das vergangene Geschäftsjahr den Wegfall pandemiebedingte Sonderausschüttungen in Aussicht. "In den kommenden Jahren werden wir zwar keine Corona-Sonderdividende mehr auszahlen, dennoch wollen wir weiterhin mehr als eine nur stabile Basisdividende zahlen", sagte der Vorstandsvorsitzende Thorsten Hermelink auf der Hauptversammlung. Diese solle und könne mit dem künftigen unternehmerischen Erfolg wachsen - auf mehr als 50? Prozent des Gewinns je Aktie. (Börsen-Zeitung)

CREDIT SUISSE - Die Schweizer Großbank steht erneut unter Geldwäscheverdacht. In einer Anhörung hat der oberste Genfer Staatsanwalt für Finanzkriminalität acht von ihm als schwere Geldwäsche eingestufte Transaktionen im Gesamtvolumen von mehr als 60 Millionen Dollar identifiziert. Käme es zu einer Anklage, wäre es die zweite, die in der Schweiz gegen ein Schweizer Institut erhoben wurde. Auch die erste hatte Credit Suisse betroffen. (Börsen-Zeitung)

CREDIT SUISSE - Das Bankhaus wird für ihre jüngste Anleiheemission fast zweistellige Zinsen zahlen, da Anleger eine hohe Entschädigung von dem krisengeschüttelten Institut fordern. Nach Angaben von mit der Angelegenheit vertrauten Personen standen 9,75 Prozent Zinsen für seine neuen Anleihen in Rede, mit denen die Bank mindestens 1,5 Milliarden Dollar aufnehmen. Ihre Emission fällt in einen Ausverkauf an den Finanzmärkten, der davon angetrieben wird, dass die großen Zentralbanken ihre Zinssätze anheben, um die steigende Inflation einzudämmen. (Financial Times)

- Alle Angaben ohne Gewähr.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/err/rio

(END) Dow Jones Newswires

June 17, 2022 01:09 ET (05:09 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BLACKROCK, INC. 0.52%754.89 verzögerte Kurse.-17.88%
CREDIT SUISSE GROUP AG -1.13%5.42 verzögerte Kurse.-38.21%
E.ON SE -0.45%9.366 verzögerte Kurse.-22.83%
FORD MOTOR COMPANY 1.24%16.36 verzögerte Kurse.-22.10%
HAWESKO HOLDING AG 2.64%42.7 verzögerte Kurse.-21.51%
NIO INC. 1.05%21.31 verzögerte Kurse.-33.36%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE -0.20%69.94 verzögerte Kurse.-16.01%
VOLKSWAGEN AG 1.15%150.02 verzögerte Kurse.-16.43%
WTI -2.61%89.152 verzögerte Kurse.21.92%
Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
20:38WDH/Scholz und nordische Staaten uneins über Einreisestopp für Russen
DP
20:25Deutschland und Norwegen wollen Energiekooperation weiter ausbauen
DP
17:34Volkswagen unterzeichnet Term Sheet zur Belieferung von Partner Mahindra mit EV-Elektro..
MT
17:31Volkswagen und Mahindra sprechen über E-Auto-Allianz
RE
17:30VW will indischen Autobauer Mahindra mit Elektroteilen beliefern
DP
16:16VW und indische Mahindra prüfen E-Auto-Allianz - Lieferung von MEB-Komponenten
DJ
15:35VW und indischer Autobauer Mahindra vereinbaren Belieferung mit Elektroteilen
DP
14:51Scholz beginnt Skandinavien-Reise mit Besuch in Oslo
DJ
13:37DAX-Konzerne im zweiten Quartal mit Rekordumsatz - Studie
DJ
13:28ENERGIE UND SICHERHEIT : Scholz besucht Skandinavien
DP
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
21:46Union for Volkswagen Mexico unit to hold new collective contract vote
RE
17:34Volkswagen Enters Term Sheet to Supply Partner Mahindra With EV Electronic Components
MT
16:04VOLKSWAGEN : Mahindra and Volkswagen Explore Strategic Alliance to Accelerate Electrificat..
PU
15:31Volkswagen, Mahindra deepen electric vehicle component cooperation
RE
06:39US EV Buyers Of Volkswagen's Audi, Porsche Set To Lose Federal Tax Credit Under New Leg..
MT
13.08.EnBW says it is pressing ahead with planned sale of TransnetBW
RE
12.08.Audi, Porsche, Kia say U.S. EV buyers will lose tax credit under legislation
RE
12.08.Audi says U.S. EV buyers will lose tax credit under legislation
RE
12.08.Audi brings vision of future mobility to Monterey Car Week
AQ
12.08.China's CATL to build $7.6 bln Hungary battery plant to supply Mercedes, BMW
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VOLKSWAGEN AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 276 Mrd. 281 Mrd. -
Nettoergebnis 2022 17 246 Mio 17 560 Mio -
Nettoliquidität 2022 32 033 Mio 32 617 Mio -
KGV 2022 4,33x
Dividendenrendite 2022 6,07%
Marktwert 89 392 Mio 91 022 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,21x
Marktwert / Umsatz 2023 0,18x
Mitarbeiterzahl 641 900
Streubesitz 56,8%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 148,32 €
Mittleres Kursziel 204,35 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 37,8%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Herbert Diess Chairman-Management Board
Arno Antlitz Head-Finance & Information Technology
Hans Dieter Pötsch Member-Management Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG-16.43%91 115
TOYOTA MOTOR CORPORATION1.40%218 730
MERCEDES-BENZ GROUP AG-9.85%66 836
FORD MOTOR COMPANY-22.10%65 047
GENERAL MOTORS COMPANY-32.66%57 564
BMW AG-11.23%52 675