Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VOW3   DE0007664039   766403

VOLKSWAGEN AG

(766403)
  Bericht
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 03.08. 13:05:58
205.85 EUR   +0.05%
12:39China nimmt Händler von Auto-Chips ins Visier
DJ
12:31AKTIE IM FOKUS : Vorsichtiger Ausblick belastet BMW
DP
10:51NordLB hebt Ziel für BMW auf 84 Euro - 'Halten'
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

DGAP-HV : VOLKSWAGEN AKTIENGESELLSCHAFT: -26-

14.06.2021 | 15:07
              und Klägern durch kompetente Rechtsanwälte vertreten lassen. 
              Nach Ziff. 3.4 werden Herr Professor Dr. Winterkorn und Herr Stadler Ansprüche gegen Dritte aus dem 
              Volkswagen-Konzern, und damit insbesondere amtierende und ehemalige Organmitglieder sowie Mitarbeiter der 
-             Gesellschaften, nur mit Zustimmung von Volkswagen und AUDI geltend machen. Dies gilt nicht, soweit die 
              Beschränkungen der Freistellungsansprüche von Herrn Professor Dr. Winterkorn beziehungsweise Herrn 
              Stadler gemäß Ziff. 3.2 eingreifen. 
              Nach Ziff. 5.1 a) und b) steht das Wirksamwerden des jeweiligen Haftungsvergleichs mit Herrn Professor 
              Dr. Winterkorn und Herrn Stadler unter der aufschiebenden Bedingung, dass die Hauptversammlungen von 
              Volkswagen und AUDI dem jeweiligen Haftungsvergleich zustimmen und nicht eine Minderheit, deren Anteile 
              zusammen den zehnten Teil des Grundkapitals erreichen, zur Niederschrift Widerspruch erhebt. Das spiegelt 
-             die in § 93 Abs. 4 Satz 3 AktG geregelten gesetzlichen Anforderungen wider. Darüber hinaus verlangt Ziff. 
              5.1 c) , dass auch die aufschiebende Bedingung des Deckungsvergleichs eingetreten ist, zu der 
              insbesondere gehört, dass die Hauptversammlungen von Volkswagen, AUDI und Porsche dem Deckungsvergleich 
              zustimmen. 
              Nach Ziff. 5.3 verzichten Herr Professor Dr. Winterkorn und Herr Stadler bis zum Ablauf von sechs Monaten 
              nach Erledigung der letzten Anfechtungs- oder Nichtigkeitsklage im Zusammenhang mit dem jeweiligen 
-             Haftungsvergleich auf die Geltendmachung der Verjährungseinrede für Ansprüche aus dem 'Relevanten 
              Sachverhalt'. Der Verjährungsverzicht ist vom Eintritt der Wirksamkeitsbedingungen des Haftungsvergleichs 
              gemäß Ziff. 5.1 unabhängig. Damit soll sichergestellt werden, dass die Schadensersatzansprüche der 
              Gesellschaften nicht verjährt sind, selbst wenn ein Haftungsvergleich nicht wirksam würde. 

Neben den Haftungsvergleichen mit Herrn Professor Dr. Winterkorn und Herrn Stadler wurden auch Haftungsvergleiche mit Herrn Dr. Knirsch und Herrn Hatz abgeschlossen. Der Haftungsvergleich mit dem ehemaligen Mitglied des Vorstands von AUDI, Herrn Dr. Knirsch, wurde von AUDI abgeschlossen. Am Haftungsvergleich mit Herrn Hatz sind neben Porsche auch Volkswagen und AUDI beteiligt, weil Herr Hatz vor seiner Tätigkeit im Vorstand von Porsche als Arbeitnehmer für diese Gesellschaften tätig war. Da Herr Dr. Knirsch und Herr Hatz weder dem Vorstand noch dem Aufsichtsrat von Volkswagen angehörten, ist für diese Haftungsvergleiche die Zustimmung der Hauptversammlung von Volkswagen nicht erforderlich.

Die Vertragsbestimmungen der Haftungsvergleiche mit Herrn Dr. Knirsch und Herrn Hatz entsprechen im Wesentlichen den Haftungsvergleichen von Volkswagen und AUDI mit Herrn Professor Dr. Winterkorn und Herrn Stadler. Unterschiede gibt es jedoch bei den Eigenbeiträgen: Nach dem Haftungsvergleich soll Herr Dr. Knirsch einen Eigenbeitrag von EUR 1 Mio. an AUDI leisten. Herr Hatz soll einen Eigenbeitrag von EUR 1,5 Mio. an Porsche leisten. Auch die aufschiebenden Bedingungen gelten sinnentsprechend, so dass der Haftungsvergleich mit Herrn Dr. Knirsch vor allem unter der aufschiebenden Bedingung der Zustimmung der Hauptversammlung von AUDI und der Haftungsvergleich mit Herrn Hatz vor allem unter der aufschiebenden Bedingung der Zustimmung der Hauptversammlung von Porsche steht. Teil der aufschiebenden Bedingung dieser Haftungsvergleiche ist ebenfalls, dass die Hauptversammlung dem Deckungsvergleich zustimmt.

II.           Deckungsvergleich 

Volkswagen, AUDI und Porsche haben mit Versicherern der VW D&O ('beteiligte Versicherer der VW D&O') den als Anlage zu Tagesordnungspunkt 11 wiedergegebenen Deckungsvergleich abgeschlossen.

Die wesentlichen Verpflichtungen und rechtlichen Wirkungen dieses Deckungsvergleichs sind:

              Die am Deckungsvergleich beteiligten Versicherer der VW D&O verpflichten sich nach Ziff. 1.1 des 
              Deckungsvergleichs zur Zahlung eines Betrags in Höhe von insgesamt EUR 270.015.000,00 abzüglich bereits 
              nach Ziff. 1.2 geleisteter Zahlungen und abzüglich nach Ziff. 2 noch zu erbringender 
-             Versicherungsleistungen. Die Versicherer der VW D&O des Versicherungsprogramms 2015 tragen davon nach 
              Ziff. 1.2 einen Betrag in Höhe von EUR 261.890.000,00. Die Versicherer der VW D&O des 
              Versicherungsprogramms 2021 tragen davon nach Ziff. 1.3 einen Betrag in Höhe von EUR 8.125.000,00. 
              Aufgrund der durch die Dieselthematik bei AUDI und Porsche entstandenen Schäden und der in diesem 
              Zusammenhang bestehenden Schadensersatzansprüche von AUDI und Porsche gegen die in Anspruch genommenen 
              Personen, die ihrerseits unter die VW D&O fallen, wird Volkswagen nach Ziff. 1.1 einen Anteil des Betrags 
-             in Höhe von 34,18 Prozent an AUDI und einen Anteil in Höhe von 14,50 Prozent an Porsche weiterleiten. Bei 
              AUDI und Porsche handelt es sich jeweils um (mittelbare) 100%ige Tochtergesellschaften von Volkswagen, 
              mit denen Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträge bestehen. Wirtschaftlich kommen somit auch die 
              Zahlungen, die an AUDI und Porsche weitergeleitet werden, Volkswagen zugute. 
              Nach Ziff. 2.1 und 2.2 des Deckungsvergleichs bildet Zurich ein Rückstellungskonto, auf das XL Insurance 
              Company SE und Allianz Global Corporate & Specialty SE aus den Regulierungsbeträgen 2015 zusammen 
              insgesamt EUR 50 Mio. einzahlen werden. Von diesem Rückstellungskonto sollen künftige 
              Versicherungsleistungen für den 'Relevanten Sachverhalt' beglichen werden, die auch unter 
-             Berücksichtigung von Haftungsvergleichen und Deckungsvergleich noch verlangt werden können. Dazu zählen 
              insbesondere die Übernahme von Kosten zur Abwehr von Ansprüchen und die Freistellung von berechtigten 
              Ansprüchen bei einer persönlichen Inanspruchnahme von versicherten Personen durch Dritte. Verbleibt nach 
              Erbringung dieser Leistungen ein Restguthaben auf dem Rückstellungskonto, wird es an Volkswagen 
              ausgezahlt. 
              Nach Ziff. 3.1 und 3.2 sind sämtliche Deckungsansprüche auf Grund oder im Zusammenhang mit dem 
              'Relevanten Sachverhalt' sowie alle anderen Deckungsansprüche, die der Versicherungsperiode 2015 
              zuzuordnen sind, gegen die beteiligten Versicherer der VW D&O im Verhältnis zu Volkswagen, AUDI und 
              Porsche abgegolten und erledigt, sobald der Deckungsvergleich nach Ziff. 7.1 wirksam geworden und es zu 
-             einer vollständigen Zahlung der jeweiligen Regulierungsbeträge nach Ziff. 1 durch die einzelnen 
              beteiligten Versicherer der VW D&O sowie zur Rückstellung für künftige Versicherungsleistungen gemäß 
              Ziff. 2 gekommen ist, soweit die Parteien über die Deckungsansprüche nach den versicherungsvertraglichen 
              Regelungen und dem Versicherungsvertragsgesetz verfügungsbefugt sind. 
              Nach Ziff. 3.3 werden die gemäß Ziff. 1.1 und 1.3 unter der Versicherungsperiode 2021 zu erbringenden 
-             Leistungen auf die Versicherungssumme dieser Versicherungsperiode angerechnet. 
              Volkswagen, AUDI und Porsche verpflichten sich nach Ziff. 3.6 und 3.7, mit Eintritt der aufschiebenden 
              Bedingungen gemäß Ziff. 6.1 und Zahlung des Vergleichsbetrags nach Ziff. 1, Ansprüche im Zusammenhang mit 
              dem 'Relevanten Sachverhalt' gegen amtierende und ehemalige Vorstandsmitglieder sowie gegen sämtliche 
              sonstigen versicherten Personen - ausgenommen nach Ziff. 3.10 die Herren Professor Dr. Winterkorn, 
              Stadler, Professor Dr. Hackenberg, Dr. Knirsch, Hatz und Dr. Neußer (zusammen die 'in Anspruch genommenen 
              Personen') - dauerhaft nicht geltend zu machen. Nach Ziff. 3.9 gilt dies für Ansprüche im Zusammenhang 
              mit der Dieselthematik umfassend. Für andere Ansprüche im Zusammenhang mit dem 'Relevanten Sachverhalt' 
              gilt dies insoweit nicht, als kein Versicherungsschutz unter der VW D&O besteht. Nach dem Ergebnis der 
-             umfangreichen anwaltlichen Untersuchungen bestehen keine Schadensersatzansprüche der Gesellschaften gegen 
              die sonstigen versicherten Personen, so dass eine Geltendmachung unterbleiben kann, ohne dass dies zu 
              wirtschaftlichen Nachteilen führt. Nur durch eine so umfassende Lösung lässt sich der angestrebte Zweck 
              der Vereinbarungen erreichen, die Aufarbeitung der Dieselthematik mit Blick auf mögliche 
              Organhaftungsansprüche haftungsrechtlich und versicherungsrechtlich endgültig zu erledigen. Diese 
              Regelung ermöglicht es den amtierenden Organmitgliedern, sich insbesondere auf die zukunftsbezogenen 
              Aufgaben in den Gesellschaften zu konzentrieren. Dies ist in der momentanen Situation, in der sich die 
              Automobilindustrie in einem Strukturwandel befindet, von besonderer Bedeutung. 
              Ausgenommen von der Erledigung sind jedoch Ansprüche, bei denen seit der Entstehung noch keine drei Jahre 
-             abgelaufen sind. Ziff. 3.8 trägt damit den Anforderungen des § 93 Abs. 4 Satz 3 AktG Rechnung. 
              Soweit mit den in Anspruch genommenen Personen keine Haftungsvergleiche abgeschlossen oder solche 

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

June 14, 2021 09:06 ET (13:06 GMT)

Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
12:39China nimmt Händler von Auto-Chips ins Visier
DJ
12:31AKTIE IM FOKUS : Vorsichtiger Ausblick belastet BMW
DP
10:51NordLB hebt Ziel für BMW auf 84 Euro - 'Halten'
DP
10:23STELLANTIS N : hängt Volkswagen bei der Rendite ab
RE
10:18Opel-Mutterkonzern Stellantis mit gutem ersten Halbjahr
DP
09:17Autoindustrie im Stimmungshoch will wieder Jobs schaffen
DP
06:36Starke Halbjahreszahlen von BMW erwartet - Rohstoffkosten belasten
DP
05:50Neuer Autogigant Stellantis legt erste Halbjahreszahlen vor
DP
05:45AUSBLICK/Auch BMW mit hohem Milliardengewinn erwartet
DJ
02.08.Eine Million Fahrzeuge mit Elektroantrieb
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
02.08.LUCID : Qatar sovereign fund discloses 4.69% stake in Quantumscape Corp
RE
02.08.SENSATION ALMOST SUCCESSFUL : Audi drives from 54th place to second place at the..
AQ
02.08.HOLIDAY GREETINGS DIRECTLY FROM THE : Thanks for "sensational first half of the..
PU
02.08.SUCCESSFUL FIRST HALF-YEAR FOR AUDI : record deliveries and strong profits
AQ
02.08.India to postpone 2022 car show due to COVID-19 uncertainty
RE
01.08.Rio Tinto readies to ship trial lithium plant to Serbia
RE
30.07.VOLKSWAGEN : Top Brands Prepare For Q3 Chip Shortage
MT
30.07.Volkswagen's top brands flag chip risk in months ahead
RE
30.07.VOLKSWAGEN : Forms Software JV With TraceTronic
MT
30.07.VOLKSWAGEN : and TraceTronic establish neocx – a joint venture for automat..
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 253 Mrd. 301 Mrd. -
Nettoergebnis 2021 14 740 Mio 17 518 Mio -
Nettoliquidität 2021 34 213 Mio 40 660 Mio -
KGV 2021 7,09x
Dividendenrendite 2021 3,58%
Marktkapitalisierung 126 Mrd. 150 Mrd. -
Marktkap. / Umsatz 2021 0,36x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,31x
Mitarbeiterzahl 632 825
Streubesitz 56,8%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 25
Letzter Schlusskurs 205,75 €
Mittleres Kursziel 279,86 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 36,0%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Herbert Diess Chairman-Management Board
Arno Antlitz Head-Finance & Information Technology
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG34.99%149 676
TOYOTA MOTOR CORPORATION26.05%256 551
DAIMLER AG32.27%97 193
GENERAL MOTORS COMPANY36.96%82 732
GREAT WALL MOTOR COMPANY LIMITED42.11%75 249
BMW AG17.54%65 762