Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VOW3   DE0007664039   766403

VOLKSWAGEN AG

(766403)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  08:30 07.10.2022
131.75 EUR   -0.48%
06.10.AKTIEN IM FOKUS 2: Autowerte wieder stabilisiert - Porsche AG ziehen davon
DP
06.10.Trendwende auf dem Automarkt? Neuzulassungen deutlich gestiegen
DP
06.10.Dudenhöffer: Automarkt kippt von Angebots- zu Nachfrageschwäche
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

DAX-Konzerne im zweiten Quartal mit Rekordumsatz - Studie

15.08.2022 | 13:37

FRANKFURT (Dow Jones)--Die DAX-Konzerne haben auch dank Währungseffekte das zweite Quartal 2022 erneut auf Rekordniveau abgeschlossen und ein Umsatzwachstum von 13,7 Prozent verbucht. Beim Gewinn konnte allerdings, anders als im ersten Quartal, kein neuer Höchstwert erreicht werden und im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank der Gesamtgewinn aller DAX-Konzerne um 19,3 Prozent auf knapp 39,6 Milliarden Euro, wie aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY hervorgeht.

"Die Geschäftsentwicklung war bei der Mehrzahl der Unternehmen auch im zweiten Quartal bemerkenswert gut - vor allem vor dem Hintergrund des extrem herausfordernden Umfelds", sagte Henrik Ahlers, Vorsitzender der Geschäftsführung bei EY. Allerdings mehrten sich die Zeichen, dass die Rekordjagd bald vorüber sei und immer mehr Unternehmen spüren die sehr hohen Energie- und Rohstoffpreise und die zunehmende Zurückhaltung der Verbraucher.

   Unsichere Aussichten 

Zahlreiche DAX-Konzerne wiesen bei der Präsentation ihrer Quartalszahlen auf den enorm hohen Grad an Unsicherheit hin, so Ahlers. Derzeit schwebe das Damoklesschwert einer schweren Gas-Krise über der deutschen und europäischen Wirtschaft. Bislang gelinge es vielen Unternehmen, steigende Material-, Logistik- und Energiepreise weiterzureichen. "Zudem ist die Nachfrage in vielen Branchen trotz Inflation, Zinswende und zunehmender Rezessionssorgen bemerkenswert hoch geblieben", fügte Mathieu Meyer, Partner bei EY hinzu. Er warnte aber, dass im Herbst und Winter die stark steigenden Energiekosten die Budgets der Konsumenten massiv belasten und so die Stimmung umschlagen könnte.

   Starkes Wachstum auf dem US-Markt - schwacher Euro gibt Rückenwind 

Derzeit erzielen die deutschen Unternehmen vor allem in den Vereinigten Staaten laut EY hohe Wachstumsraten und in Nordamerika stiegen die Umsätze in Summe um 23 Prozent. "Die Nachfrage hat sich in den Vereinigten Staaten zuletzt sehr stark entwickelt - trotz der auch dort nicht einfachen Rahmenbedingungen", so Meyer weiter. Für Rückenwind habe dann auch der schwache Euro gesorgt. In Asien wurde ein Umsatzwachstum von 7 Prozent erzielt, in Europa lag das Wachstum hingegen nur bei 4 Prozent.

Die gewinnstärksten Unternehmen waren laut EY im zweiten Quartal die Autokonzerne und der Versicherungskonzern Allianz. Dabei gab es an der Spitze des Gewinnrankings im Vergleich zum ersten Quartal dieses Jahres eine Veränderung: Vor Volkswagen mit einem operativen Gewinn von 4,5 Milliarden Euro schob sich Mercedes mit 4,6 Milliarden Euro. Auf den Rängen drei und vier konnten sich im abgelaufenen Quartal Allianz (3,5 Milliarden Euro) und BMW (3,4 Milliarden Euro) platzieren.

Den in absoluten Zahlen stärksten Gewinnanstieg verzeichnete Bayer: Der Chemie- und Pharmakonzern erhöhte den operativen Gewinn um knapp 2,5 Milliarden Euro. Das prozentual stärkste Gewinnplus erzielte Brenntag mit einem Wachstum von 113 Prozent. Das stärkste Umsatzplus erwirtschaftete hingegen die beiden Energieversorger RWE und Eon mit 120 bzw. 59 Prozent.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/cbr/sha

(END) Dow Jones Newswires

August 15, 2022 07:36 ET (11:36 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE -0.71%164.94 verzögerte Kurse.-20.57%
BAYER AG -1.94%47.705 verzögerte Kurse.1.50%
BMW AG 0.70%71.97 verzögerte Kurse.-18.67%
BRENNTAG SE -1.39%63.88 verzögerte Kurse.-19.73%
DAX -0.37%12470.78 verzögerte Kurse.-21.49%
E.ON SE -2.90%7.828 verzögerte Kurse.-35.79%
RWE AG -2.59%39.07 verzögerte Kurse.9.38%
VOLKSWAGEN AG 2.13%132.38 verzögerte Kurse.-25.41%
WTI -0.44%88.463 verzögerte Kurse.16.82%
Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
06.10.AKTIEN IM FOKUS 2: Autowerte wieder stabilisiert - Porsche AG ziehen d..
DP
06.10.Trendwende auf dem Automarkt? Neuzulassungen deutlich gestiegen
DP
06.10.Dudenhöffer: Automarkt kippt von Angebots- zu Nachfrageschwäche
DP
06.10.Volkswagen prüft Investition von 988 Millionen Dollar in chinesisches Software-JV
MT
06.10.Autoabsatz in Deutschland im September deutlich gestiegen
AW
06.10.Porsche AG überholt Mutterkonzern VW beim Börsenwert
RE
06.10.Porsche überholt Volkswagen als wertvollsten Autobauer Europas
MR
06.10.VW will über 1 Milliarde Euro in China-JV stecken - Agentur
DJ
06.10.Deutscher Auto-Absatz stabilisiert sich im September weiter
DJ
06.10.Unternehmensberatung PwC erwartet Erholung auf Automarkt
DP
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
06.10.Porsche tops VW as Europe's most valuable carmaker
RE
06.10.Volkswagen's Porsche Takes Stabilization Measures Amid Inflation, Energy Woes
MT
06.10.Transcript : Volkswagen AG - Shareholder/Analyst Call
CI
06.10.Volkswagen Explores $988 Million Investment in Chinese Software JV
MT
06.10.Porsche overtakes Volkswagen as Europe's most valuable carmaker
RE
06.10.BYD Outpaces Tesla to Become World’s Top-Selling EV Brand
MT
06.10.Volkswagen Said To Weigh $989 Million Investment In Chinese Software JV
MT
06.10.Volkswagen to Invest Over EUR1 Billion in Chinese Software Joint Venture, Reuters Repor..
DJ
06.10.Volkswagen plans over 1 billion euro investment in software JV in China - sources
RE
06.10.Toyota restarts output of first EV after fixing safety issues
RE
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VOLKSWAGEN AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 276 Mrd. 271 Mrd. -
Nettoergebnis 2022 17 310 Mio 17 013 Mio -
Nettoliquidität 2022 33 590 Mio 33 012 Mio -
KGV 2022 3,81x
Dividendenrendite 2022 6,75%
Marktwert 78 938 Mio 77 581 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,16x
Marktwert / Umsatz 2023 0,14x
Mitarbeiterzahl 641 900
Streubesitz 56,8%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 19
Letzter Schlusskurs 132,38 €
Mittleres Kursziel 206,30 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 55,8%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Ingo Blume Chairman-Management Board
Arno Antlitz Chief Operating & Financial Officer
Hans Dieter Pötsch Member-Management Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG-25.41%77 581
TOYOTA MOTOR CORPORATION-4.96%189 159
MERCEDES-BENZ GROUP AG-20.34%55 913
GENERAL MOTORS COMPANY-40.58%50 798
FORD MOTOR COMPANY-39.77%50 293
BMW AG-18.67%45 871