1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VOW3   DE0007664039   766403

VOLKSWAGEN AG

(766403)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  12:41 30.06.2022
126.19 EUR   -6.15%
11:14IG Metall in Niedersachsen fordert acht Prozent höhere Löhne
RE
07:01Audi von Volkswagen gibt 19 Millionen Dollar aus, um die Produktion im brasilianischen Werk wieder aufzunehmen
MT
06:56Die brasilianische Belegschaft von Volkswagen genehmigt eine Investition von 193 Millionen Dollar für ein neues Automodell im Jahr 2025
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Bauer will in Zivilprozess VW zu mehr Klimaschutz zwingen

20.05.2022 | 06:35

DETMOLD (dpa-AFX) - Das Landgericht Detmold befasst sich am Freitag (11.30 Uhr) mit der Klage eines Landwirts gegen den Autobauer VW in Sachen Klimaschutz. Der von der Umweltschutzorganisation Greenpeace unterstützte Bio-Bauer aus dem nordrhein-westfälischen Detmold will gerichtlich durchsetzen, dass der Autokonzern "übermäßige" Emissionen des Treibhausgases Kohlendioxid unterlässt. VW hält die Klage für unbegründet. Aller Voraussicht nach wird das Gericht nach der mündlichen Verhandlung in dem Zivilprozess am Freitag noch keine Entscheidung verkünden.

VW soll unter anderem verpflichtet werden, im Zeitraum von 2021 bis einschließlich 2029 nur noch maximal ein Viertel der konzernweit verkauften Pkw und leichten Nutzfahrzeuge mit Verbrennungsmotoren bestücken zu dürfen. Ab 2030 soll VW gar keine Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren mehr verkaufen dürfen. Der Landwirt hat laut Gericht die Klage damit begründet, dass der Autokonzern ihn durch die klimabezogenen Folgen seiner Geschäftstätigkeit in zentralen Rechtsgütern wie Eigentum, Gesundheit und dem Recht auf Erhalt "treibhausgasbezogener Freiheit" beeinträchtige.

Kläger Ulf Allhoff-Cramer (61) macht laut Greenpeace geltend, dass VW als zweitgrößter Autobauer der Welt mitverantwortlich sei für erhebliche Schäden an seinem Hof und dem zugehörigen Wald. Auch verstärke VW durch den millionenfachen Verkauf klimaschädlicher Autos die Klimakrise und verursache so künftige Einbußen. "Als Bauern müssen wir zu Kenntnis nehmen, dass die Klimakrise schon da ist und zwar heftiger als angenommen", sagte der Landwirt. Die "Klimaklage" sei ein wichtiger Hebel, "damit unsere Welt ein Ort bleibt, an dem Menschen leben können". Seine Anwältin Roda Verheyen erklärte: "Der Konzern muss den Ausstoß an Treibhausgasen deutlich schneller senken als bislang geplant. Sonst schadet er anderen und verhält sich damit rechtswidrig."

VW hält dagegen. Man habe ein umfassendes Dekarbonisierungsprogramm beschlossen und wolle bis 2050 weltweit bilanziell CO2-neutral sein, sagte der Leiter Nachhaltigkeit, Ralf Pfitzner. VW trage seinen Teil zur Dekarbonisierung des Transportsektors bei, betonte er vor Journalisten. "Engagiertes Streiten um die Geschwindigkeit der Transformation ist richtig. Eine Klage ist aus unserer Sicht aber nicht das geeignete Mittel. Sie lenkt nur von der inhaltlich konstruktiven Arbeit an der riesigen Herausforderung ab."

Der von VW beauftragte Rechtsanwalt Wolf Friedrich Spieth sagte: "Auseinandersetzungen vor Zivilgerichten durch Klagen gegen einzelne dafür herausgegriffene Unternehmen sind nicht der Ort und das Mittel, um den komplexen gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen des Klimaschutzes gerecht zu werden." Weder das Zivilrecht noch das Verfassungsrecht ermächtigten den einzelnen, einen anderen Privaten auf willkürlich hergeleitete Emissionsbudgets zu verpflichten. Da jeder Einzelne CO2-Emittent sei, könnte er oder sie ansonsten Adressat einer solchen Klage werden.

Greenpeace unterstützt noch eine ähnliche Klage gegen VW vor dem Landgericht Braunschweig. Dort gab es jedoch noch keine mündliche Verhandlung./tob/DP/stk


© dpa-AFX 2022
Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
11:14IG Metall in Niedersachsen fordert acht Prozent höhere Löhne
RE
07:01Audi von Volkswagen gibt 19 Millionen Dollar aus, um die Produktion im brasilianischen ..
MT
06:56Die brasilianische Belegschaft von Volkswagen genehmigt eine Investition von 193 Millio..
MT
06:36Volkswagen ruft 21.000 gasbetriebene Touran-Modelle wegen Tankkorrosion zurück
MT
06:12FAWs JV mit Audi macht den ersten Spatenstich für ein EV-Werk in China
MT
01:50Brasilianische Volkswagen-Mitarbeiter billigen Vereinbarung über Investition von 193 Mi..
MR
29.06.MÄRKTE EUROPA/Konjunkturabhängige Titel geben stark nach
DJ
29.06.XETRA-SCHLUSS/13.000er Marke wackelt
DJ
29.06.Zoff ums 'Verbrenner-Verbot' ist immer noch nicht ganz vom Tisch
DP
29.06.VW ruft 21'000 gefährliche Gas-Touran zurück - Astra greift durch
AW
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
08:08Ferrari to churn out gas guzzlers on its slow road to electric
RE
08:00Ferrari to churn out gas guzzlers on its slow road to electric
RE
07:01Volkswagen's Audi Spends $19 Million To Resume Production At Brazilian Plant
MT
06:56Volkswagen's Brazilian Staff Authorize $193 Million Investment For New Car Model In 202..
MT
06:36Volkswagen Recalls 21,000 Gas-powered Touran Models Due To Tank Corrosion
MT
06:12FAW's JV With Germany's Audi Breaks Ground on EV Plant in China
MT
01:50Brazil Volkswagen workers approve agreement for $193 million investment
RE
29.06.Audi invests $19.2 million to restart production in Brazil
RE
29.06.VW : EV battery output bigger challenge than EU combustion engine ban
RE
29.06.VOLKSWAGEN : Green Mobility Holding welcomes governance change and new leadership team of ..
PU
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VOLKSWAGEN AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 273 Mrd. 285 Mrd. -
Nettoergebnis 2022 16 888 Mio 17 682 Mio -
Nettoliquidität 2022 32 024 Mio 33 530 Mio -
KGV 2022 4,08x
Dividendenrendite 2022 6,67%
Marktwert 81 802 Mio 85 647 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,18x
Marktwert / Umsatz 2023 0,15x
Mitarbeiterzahl 668 294
Streubesitz 56,8%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 134,46 €
Mittleres Kursziel 215,66 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 60,4%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Herbert Diess Chairman-Management Board
Arno Antlitz Head-Finance & Information Technology
Hans Dieter Pötsch Member-Management Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG-24.24%85 647
TOYOTA MOTOR CORPORATION1.07%213 862
MERCEDES-BENZ GROUP AG-14.78%64 520
BMW AG-15.79%51 283
GENERAL MOTORS COMPANY-42.03%48 778
FORD MOTOR COMPANY-44.54%46 308