Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VOW3   DE0007664039   766403

VOLKSWAGEN AG

(766403)
  Bericht
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 21.01. 14:29:05
186.18 EUR   -2.38%
13:02MAN verdreifacht Kapazität des Lkw-Werks in Krakau
DP
12:35Deutsche Unternehmen üben in China-Streit Druck auf Litauen aus
RE
12:10Aktien Frankfurt: Dax mit nächstem Kursrutsch wegen Zinssorgen
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

7 TERMINE, die in der Woche wichtig werden

06.12.2021 | 06:45

FRANKFURT (Dow Jones)--Unsere Auswahl an Ereignissen aus der Finanz- und Wirtschaftswelt, die in der Woche im Fokus stehen werden (Angaben in Ortszeit Deutschland):

1. Deutschen Auftragseingang steigt im Oktober trotz Materialmangel 

Der Auftragseingang der deutschen Industrie dürfte im Oktober leicht gestiegen sein. Von Dow Jones Newswires befragte Ökonomen erwarten einen Anstieg gegenüber dem Vormonat von 0,5 Prozent. In der Einkaufsmanagerumfrage von IHS Markit war der Teilindex des Auftragseingangs im Oktober auf den tiefsten Wert seit Beginn der Post-Corona-Wachstumsphase im Juli 2020 gefallen. Viele Befragte gaben an, dass die Nachfrage zwar weiterhin grundsätzlich hoch sei, aber immer mehr Kunden (oft aus dem Automobilsektor) aufgrund von Materialmangel Kurzarbeit einführen müssten, was wiederum bedeute, dass Aufträge storniert oder verschoben würden. Allerdings hatten die Bestellungen im August einen überaus kräftigen Rücksetzer von 8,0 Prozent verzeichnet. Zusammen mit den Auftragseingängen kommen die Daten zum Umsatz im verarbeitenden Gewerbe, als Indikator für die Produktionsdaten am Dienstag.

>>> Montag, 6. Dezember 2021; 08:00 Uhr

2. Euro-Finanzminister erörtern laufende Vorhaben 

Bestandsaufnahmen und Fortschrittsberichte zu laufenden Gesetzgebungsvorhaben stehen im Mittelpunkt der Tagungen von Eurogruppe und EU-Finanzministerrat in Brüssel. In der Eurogruppe sollen Berichte zur Budgetlage in Griechenland, Zypern, Portugal, Irland und Spanien diskutiert werden. Außerdem wollen die Euro-Finanzminister ihr Arbeitsprogramm für das erste Halbjahr 2022 festlegen. Die Finanzminister aller EU-Staaten sprechen dann am Folgetag unter anderem über Einzelheiten des Klimaschutzprogramms "Fit für 55" wie ein CO2-Grenzausgleichssystem sowie über die Pläne für Bankenunion und Kapitalmarktunion und zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Thema soll auch die Wirtschaftspolitik des Euro-Währungsgebiets sein.

>>> Eurogruppe: Montag, 6. Dezember 2021; 14:15 Uhr

>>> Finanz-/Wirtschaftsminister: Dienstag, 7. Dezember 2021; 10:00 Uhr

3. Grünen werden trotz interner Kritik für die Koalition stimmen 

Die Grünen verkünden am Montag das Ergebnis ihrer Urabstimmung zum Koalitionsvertrag mit der SPD und der FDP. In der Partei hat es im Vorfeld Unruhe gegeben. Daher ist auch mit einigen Gegenstimmen zu rechnen. Am Ende wird es aber grünes Licht für die Ampel geben. Denn trotz der Kritik des linken Flügels, dass Fraktionschef Anton Hofreiter beim Ministerpoker überraschend leer ausging und an seiner Stelle der Realo Cem Özdemir Landwirtschaftsminister werden soll, wollen die Grünen die Energiewende gestalten. Sie haben das Wirtschafts- und das Umweltministerium bekommen. Damit können sie schlagkräftig den schwierigen Transformationsprozess hin zur Klimaneutralität mitbestimmen. Die Zustimmung zum Koalitionsvertrag gilt daher als sicher.

>>> Montag, 6. Dezember 2021

4. Deutsche Produktion steigt im Oktober - Automobilproduktion stützt 

Die Produktion im produzierenden Sektor dürfte im Oktober erstmals seit Juli etwas gestiegen sein. Von Dow Jones Newswires befragte Ökonomen erwarten einen Anstieg gegenüber dem Vormonat um 1,0 Prozent, nachdem es im September zu einem Rückgang um 1,1 Prozent gekommen war. Ein Hoffnungszeichen ist der kräftige Anstieg der Autoproduktion, für den die Commerzbank eine monatliche Rate von 25 Prozent errechnete. Positiv stimmt auch, dass der mit der Produktion gut korrelierte Lkw-Verkehr im Oktober nicht weiter gesunken ist. Zudem hätten in einer Ifo-Umfrage nur noch 70 (zuvor: 77) Prozent der Unternehmen über Materialmangel geklagt.

>>> Dienstag, 7. Dezember 2021; 08:00 Uhr

5. Scholz soll zum Kanzler gewählt werden 

Olaf Scholz soll am Mittwoch zum neunten Bundeskanzler der Bundesrepublik gewählt werden. Er wäre damit der vierte Sozialdemokrat in dem Amt nach Willy Brandt, Helmut Schmidt und Gerhard Schröder. Im Bundestag wird auf Vorschlag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ohne Aussprache in geheimer namentlicher Abstimmung gewählt. Im ersten Wahlgang benötigt Scholz die absolute Mehrheit der Bundestagsmitglieder. Bislang hat jeder Bundeskanzler diese sogenannte "Kanzlermehrheit" im ersten Wahlgang erreicht. Bei ausreichender Unterstützung wird Scholz vom Bundespräsidenten im Schloss Bellevue zum Nachfolger von Angela Merkel ernannt. Anschließend leistet er im Reichstag seinen Amtseid, später auch die Kabinettsmitglieder.

>>> Mittwoch, 8. Dezember 2021; 09:00 Uhr

6. Machtkampf überlagert bei Volkswagen mal wieder die Strategie 

Wie immer zum Jahresende wird bei Volkswagen über die Investitionen für die kommenden Jahre entschieden. Welche Standorte erhalten den Zuschlag für welche Modelle, wieviel Geld wird (zusätzlich) in E-Mobilität und Digitalisierung gesteckt? Obwohl es dabei um viele Milliarden Euro geht, steht ganz oben auf der Agenda der Aufsichtsräte ein anderes Thema: Muss Vorstandschef Herbert Diess angesichts des Streits mit dem Betriebsrat gehen? Auch, wenn die Familien Porsche und Piech offenbar (noch) hinter dem CEO stehen - es ergibt sich mehr und mehr der Eindruck, dass Diess' Einfluss in Wolfsburg stetig abnimmt.

>>> Donnerstag, 9. Dezember 2021

7. Das Daimler-Doppel sorgt für 41 DAX-Werte 

Es ist das sechste Mal, dass der DAX für einen Tag einen Wert mehr enthält als üblich. Davor war dies mit Lanxess, Osram, Uniper, Siemens Energy und Vitesco der Fall. Diesmal ist es Daimler Truck, die abgespaltene Lkw-Sparte der Daimler AG, die kurzzeitig in die Blue-Chip-Garage fährt. Damit soll die "Abbildbarkeit des Index für Investoren gewährleistet" sein, wie es die Deutsche Börse beschreibt. Werthaltig ist die Aktie theoretisch allerdings nicht, denn sie wird mit einem Preis von 0 Euro in den DAX aufgenommen. Das wird sich natürlich schnell ändern, dafür sorgen das Abspaltungsverhältnis - pro zwei Daimler-Aktien erhalten die Aktionäre einen Truck-Titel ins Depot gebucht - plus das dahinter liegende Geschäft. Beim nächsten DAX-Reshuffle im kommenden Jahr könnte der richtige Index-Aufstieg erfolgen - dann gibt es das dauerhafte Daimler-DAX-Doppel.

Mitarbeit: Andreas Kißler, Hans Bentzien, Andrea Thomas, Markus Klausen, Hans-Joachim Koch

Kontakt zum Autor: topnews.de@dowjones.com

DJG/smh

(END) Dow Jones Newswires

December 06, 2021 00:45 ET (05:45 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAIMLER AG -2.06%71.69 verzögerte Kurse.8.30%
DAIMLER TRUCK HOLDING AG -1.59%32.445 verzögerte Kurse.1.45%
VOLKSWAGEN AG -2.45%185.98 verzögerte Kurse.7.46%
Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
13:02MAN verdreifacht Kapazität des Lkw-Werks in Krakau
DP
12:35Deutsche Unternehmen üben in China-Streit Druck auf Litauen aus
RE
12:10Aktien Frankfurt: Dax mit nächstem Kursrutsch wegen Zinssorgen
AW
20.01.Magazin - Personal im VW-Werk Wolfsburg sinkt bis 2030 um 3000 Stellen
RE
20.01.VW-Finanzsparte schließt Joint Venture mit BNP im Flottengeschäft
DJ
19.01.Pariser Berufungsgericht bestätigt Verfahren gegen VW im Dieselskandal
DJ
19.01.MAN holt neue Finanzchefin von Zulieferer SAF-Holland
DP
19.01.Stellantis-Chef wettert gegen Elektroauto-Strategie der EU
DP
19.01.CORONA-PRÄMIEN :  Der Staat gibt am meisten
DP
19.01.Absatz von Hyundai Motor und Kia in Europa übersteigt 1 Million im Jahr 2021
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
13:31China's local COVID cases fall while infections grow in Beijing city
RE
12:06FAW-Volkswagen plant in Tianjin resumes production
RE
07:53Sony seeks new partners for transformative EV project -executive
RE
05:22Sony seeks new partners for transformative EV project -executive
RE
20.01.VOLKSWAGEN : Respect, tolerance, diversity lived out – these are the objectives of t..
PU
19.01.MARKETSCREENER’S WORLD PRESS REVIEW : January 19, 2022
19.01.S.Korea's LG Energy Solution sees record retail demand for IPO
RE
19.01.New purchase in the MarketScreener USA Portfolio
19.01.Sales of Hyundai Motor, Kia in Europe Surpass 1 Million in 2021
MT
19.01.Cadence Design Systems aims to cash in on new custom-chip era
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VOLKSWAGEN AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 247 Mrd. 280 Mrd. -
Nettoergebnis 2021 13 866 Mio 15 726 Mio -
Nettoliquidität 2021 30 035 Mio 34 063 Mio -
KGV 2021 6,89x
Dividendenrendite 2021 3,91%
Marktkapitalisierung 119 Mrd. 135 Mrd. -
Marktkap. / Umsatz 2021 0,36x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,30x
Mitarbeiterzahl 645 318
Streubesitz 56,8%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 190,72 €
Mittleres Kursziel 243,06 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 27,4%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Herbert Diess Chairman-Management Board
Arno Antlitz Head-Finance & Information Technology
Hans Dieter Pötsch Member-Management Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG7.46%134 536
TOYOTA MOTOR CORPORATION11.26%283 886
DAIMLER AG8.30%88 799
FORD MOTOR COMPANY4.24%86 519
GENERAL MOTORS COMPANY-6.79%79 344
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG9.42%71 396