Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Frankreich
  4. Euronext Paris
  5. Vivendi SE
  6. News
  7. Übersicht
    VIV   FR0000127771

VIVENDI SE

(591068)
  Bericht
Realtime Kurse. Realtime Euronext Paris - 03.08. 16:26:49
28.86 EUR   +1.12%
30.07.UBS belässt Vivendi auf 'Buy' - Ziel 38 Euro
DP
29.07.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 29.07.2021 - 15.15 Uhr
DP
29.07.Credit Suisse hebt Ziel für Vivendi auf 33,60 Euro - 'Outperform'
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

ANALYSE/Universal nicht einziger Titel auf Vivendis-Playlist der Investoren

21.06.2021 | 16:14

Von Carol Ryan

NEW YORK (Dow Jones)--Aktionärsaktivisten setzen sich für eine Abspaltung von Universal Music ein. Es dreht sich dabei um das mächtige Plattenlabel hinter solchen Stars wie Lady Gaga und Taylor Swift. Aber es könnte auch weniger glamouröse Wege geben, um mit einer Beteiligung am derzeitigen Eigentümer Vivendi Geld zu verdienen. Am morgigen Dienstag werden die Investoren des französischen Medienunternehmens über Pläne abstimmen, bis zu 60 Prozent von Universal Music an die Aktionäre zu übergeben und das Plattenlabel an der Amsterdamer Börse notieren zu lassen. Daniel Loebs Hedge-Fonds Third Point hat eine Beteiligung an dem Unternehmen aufgebaut, während Artisan Partners sowie der britische Aktionärsaktivist Bluebell Capital ebenfalls Aktien besitzen.

   Manche Aktionäre müssten mächtig Steuern zahlen 

Derweil haben sich manche Aktionäre über die Struktur des Splits beschwert, der sie mit einer Steuerrechnung belasten könnte, die etwa 15 Prozent des Wertes der Universal-Music-Aktien entspricht, die sie durch eine Sachdividende erhalten. Währenddessen erhält der Hauptaktionär von Vivendi, Vincent Bolloré, eine Steuerbefreiung, ebenso wie jeder andere französische Besitzer von mehr als 5 Prozent des Unternehmens. Bluebell hat Vivendi aufgefordert, eine milliardenschwere Sonderdividende zu zahlen, um den Schlag ins Kontor auszugleichen. Investoren sind auch über die Logik eines Deals mit Bill Ackmans Blankoscheck-Firma verwirrt, der am Sonntag unterzeichnet wurde. Der Verkauf eines 10-prozentigen Anteils an Universal Music für 4 Milliarden US-Dollar an Pershing Square Tontine Holdings wurde zu einer offenbar zu geringen Bewertung abgeschlossen.

   Von Vivendi bleibt wohl bloß noch "Blackbox" übrig 

Die Investoren haben wahrscheinlich nicht die Macht, den Ackman-Deal zu blockieren, wenn sie es wollten, oder eine Sonderdividende zu erhalten. Der Ankeraktionär des Unternehmens - Bolloré - kontrolliert fast 30 Prozent der Stimmrechte und eine einfache Mehrheit ist nötig, um den Plan durchzubringen. Aber es gibt noch andere Möglichkeiten, zu profitieren. Die naheliegendste ist ein Sprung in die Aktien von Universal. JPMorgan schätzte kürzlich den Wert des Plattenlabels auf 50 Milliarden Euro, verglichen mit dem Preisschild von 35 Milliarden Euro im Ackman-Deal.

Was von Vivendi nach der Aufspaltung übrig bleibt, ist "eine Blackbox-Unternehmensführung... und eine bunte Mischung von Vermögenswerten", so Bernstein-Analyst Matti Littunen. Wachstumsinvestoren werden die Aktie wahrscheinlich abstoßen, sobald sie ein direktes Engagement in einer abgespaltenen Universal Music bekommen können.

   Umtriebiger Bolloré könnte Vivendi von der Börse nehmen wollen 

Aber die Aktionärsaktivisten werden wahrscheinlich abwarten. Es gibt Anzeichen dafür, dass Bolloré hofft, Vivendi von den Börsenzetteln zu streichen. So steht für die Abstimmung ein Vorschlag im Raum, der es dem Unternehmen erlauben würde, bis zu 50 Prozent seiner Aktien zurückzukaufen und zu vernichten. Dies erinnert an einen Schachzug des französischen Milliardärs aus dem Jahr 2012, als er ein obligatorisches Übernahmeangebot für die Werbefirma Havas durch Aktienrückkäufe verhinderte, um die 30 Prozent-Schwelle nicht zu überschreiten.

Andere Ereignisse könnten die Bewertung von Vivendi bewegen. Das Unternehmen, dessen größter verbleibender Vermögenswert der französische Pay-TV-Anbieter Canal Plus ist, hat laut einem Insider eine 27-prozentige Beteiligung am Verlags- und Duty-Free-Riesen Lagardère aufgebaut, um die Kontrolle zu übernehmen. Hedge-Fonds hoffen auch, dass Vivendi vereinfacht werden kann, vielleicht durch einen Verkauf einiger seiner Minderheitsbeteiligungen an anderen Unternehmen. Aktionärsaktivisten sehen in Bolloré eine akquisitionsfreudige Figur, dessen Anteile an Vivendi knapp unter dem 30-Prozent-Niveau liegen, das die französischen Gesetze für Zwangsübernahmen auslöst. Seine Absichten sind bekanntermaßen schwer zu durchschauen, aber jedes Anzeichen, dass er eine größere Kontrolle über Vivendi anstrebt, gibt Hedgefonds einen guten Grund, in der Nähe zu bleiben.

Kontakt zur Autorin: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/axw/cbr

(END) Dow Jones Newswires

June 21, 2021 10:13 ET (14:13 GMT)

Alle Nachrichten zu VIVENDI SE
30.07.UBS belässt Vivendi auf 'Buy' - Ziel 38 Euro
DP
29.07.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 29.07.2021 - 15.15 Uhr
DP
29.07.Credit Suisse hebt Ziel für Vivendi auf 33,60 Euro - 'Outperform'
DP
29.07.Unterhaltungskonzern Vivendi übertrifft Erwartungen
DP
29.07.JPMorgan hebt Ziel für Vivendi auf 44 Euro - 'Overweight'
DP
28.07.Unterhaltungskonzern Vivendi übertrifft Erwartungen an erstes Halbjahr
AW
28.07.Vivendi steigert Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr
DJ
28.07.TAGESVORSCHAU : Termine am 28. Juli 2021
DP
20.07.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (20. Juli 2020) +++
DJ
20.07.ANALYSE/Ackman braucht zweiten Versuch nach Universal Music-Drama
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu VIVENDI SE
30.07.ANALYST RECOMMENDATIONS : Amazon, Barclays, Comcast, Next, Pfizer...
29.07.EMEA MORNING BRIEFING : Stocks to Open Lower After Fed Statement
DJ
29.07.VIVENDI : Profit Falls 36% in H1 on Lower Investment Value
MT
28.07.VIVENDI : music unit Universal posts strong results ahead of spin-off
RE
28.07.VIVENDI : Very good results for the first half of 2021
PU
28.07.VIVENDI : PR210728 H1 2021 Vivendi earnings
PU
28.07.VIVENDI : VIV Presentation HY2021 Eng
PU
28.07.TELECOM ITALIA S P A : considering options for cloud, undersea cable businesses
RE
28.07.Vivendi 1st Half Earnings, Revenue Rose
DJ
28.07.Vivendi Se Reports Earnings Results for the Half Year Ended June 30, 2021
CI
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 17 288 Mio 20 549 Mio -
Nettoergebnis 2021 1 300 Mio 1 545 Mio -
Nettoverschuldung 2021 2 080 Mio 2 472 Mio -
KGV 2021 25,4x
Dividendenrendite 2021 2,22%
Marktkapitalisierung 29 872 Mio 35 503 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,85x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,72x
Mitarbeiterzahl 42 800
Streubesitz 61,3%
Chart VIVENDI SE
Dauer : Zeitraum :
Vivendi SE : Chartanalyse Vivendi SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VIVENDI SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 28,54 €
Mittleres Kursziel 33,92 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 18,9%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Arnaud Roy de Puyfontaine Chairman-Management Board & CEO
Hervé Philippe Chief Financial Officer & Member-Management Board
Yannick Bolloré Chairman-Supervisory Board
Stéphane Roussel Chief Operating Officer & Member-Management Board
Caroline Le Masne de Chermont Head-Legal Affairs, Senior VP-CSR & Compliance
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VIVENDI SE8.19%35 503
WARNER MUSIC GROUP CORP.-2.61%19 032
BOLLORÉ SE37.49%16 204
DOLBY LABORATORIES, INC.2.76%10 119
TOEI ANIMATION CO.,LTD.86.28%5 643
BEIJING ENLIGHT MEDIA CO., LTD.-25.02%4 109