Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Frankreich
  4. Euronext Paris
  5. Vivendi SE
  6. News
  7. Übersicht
    VIV   FR0000127771

VIVENDI SE

(591068)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

ANALYSE/Legendärer französischer Buchverlag kommt in Vivendis Hände

20.09.2021 | 10:31

Von Carol Ryan

NEW YORK (Dow Jones)--Die langjährige Geschichte des französischen Buchverlags Lagardere könnte sich bald ihrem Ende nähern. Eine Übernahme durch den Medienriesen Vivendi wäre ein gutes Ende für die Aktionäre des angeschlagenen Unternehmens und der Beginn eines neuen Kapitels für seinen Käufer. Die Vivendi SE, die von dem französischen Milliardär Vincent Bollore kontrolliert wird, teilte in der Vorwoche mit, dass sie den 18-prozentigen Anteil an Lagardere kaufen will, den der aktivistische Investor Amber Capital aufgebaut hat. Sofern die Kartellbehörden dem Geschäft zustimmen, dürfte Vivendi auch ein Übernahmeangebot für den Rest des Unternehmens unterbreiten. Die in Paris notierte Lagardère-Aktie schnellte als Reaktion um 19 Prozent empor.

Amber kaufte 2016 erstmals Aktien von Lagardère und kämpfte hart darum, die "societe en commandite"-Struktur des Unternehmens loszuwerden, eine speziell französische Unternehmensstruktur, die es CEO Arnaud Lagardère ermöglichte, das Unternehmen mit einem winzigen wirtschaftlichen Anteil zu kontrollieren. Das Unternehmen war bei ihm aber nicht in guten Händen. Seit er 2003 das Unternehmen seines Vaters übernommen hat, erzielte Lagardère eine jährliche Aktionärsrendite von 4 Prozent und damit nur die Hälfte dessen, was der französische CAC 40-Index in diesem Zeitraum aufwies.

   Lagardère-Familienspross kämpfte vergeblich um Eigenständigkeit 

Die Versuche des Familiensprosses, sich vor Ambers Angriff zu schützen, waren dramatisch. Ursprünglich brachte er Bollore als weißen Ritter ins Spiel. So kaufte Vivendi im vergangenen Frühjahr eine Beteiligung an Lagardère und half dabei, den Vorstoß des Hedgefonds für eine Neu-Aufstellung des Vorstands auf der Jahreshauptversammlung im vergangenen Jahr abzuwehren. Da Arnaud Lagardère seinem Verbündeten, der ein Auge auf die Medien von Lagardère geworfen hatte, nicht ganz traute, bat er einen anderen Milliardär um Schützenhilfe. Dabei drehte es sich um Bernard Arnault, den Gründer des Luxusgüterriesen LVMH und alten Tennispartner seines Vaters. Dies schützte Lagardère zunächst vor einer Übernahme durch Bollore, trieb ihn aber auch in die Arme von Amber. Ihre unwahrscheinliche Allianz führte schließlich zu der Unternehmensumstrukturierung, die der CEO zu vermeiden versucht hatte.

Der Anteilsverkauf bietet dem aktivistischen Investor einen lukrativen Ausstieg nach einer fünfjährigen Kampagne. Amber erhält 24,10 Euro pro Aktie, hat beim Aufbau seines Anteils aber nur einen Durchschnittspreis von 15 Euro je Aktie gezahlt, wie mit der Situation vertraute Personen berichten. Und wenn der Kauf reibungslos über die Bühne geht, können die Lagardère-Aktionäre damit rechnen, von Vivendi aufgekauft zu werden. Das Ergebnis ist weniger erfolgreich für Arnault, dessen Manöver, Lagardère vor einer Übernahme durch einen rivalisierenden Tycoon zu schützen, nicht geklappt hat.

   Vergleich von Erfolg Vivendis mit Universal Music ist voreilig 

Vivendis eigene Investoren erhalten zudem ein klareres Bild davon, wie das Unternehmen nach der Abspaltung seines wichtigsten Vermögenswertes, der Universal Music Group, künftig aussehen könnte. Das französische Unternehmen will die ungeliebten Verlagsaktivitäten auf die gleiche Weise wie den in Los Angeles ansässigen Tonträgerriesen umgestalten. Vivendi bringt ihn nach mehreren Jahren starken Wachstums zu einer Bewertung von 33 Milliarden Euro an die Börse.

Jegliche Parallelen zwischen Universal Music und Lagardère, zu dem der Buchverlag Hachette und mehrere Zeitschriftenmarken gehören, sind aber mit Vorsicht zu genießen. Die Wiederbelebung des Musikunternehmens ist ebenso sehr Spotify und der Streaming-Technologie zu verdanken wie dem Management von Vivendi. Ergebnisse der Sanierungsbemühungen bei anderen Vivendi-Geschäftsbereichen, wie dem Pay-TV-Anbieter Canal Plus, waren eher gemischt. Dennoch könnte das Unternehmen in der Lage sein, neue Investoren anzuziehen, wenn es sie davon überzeugt, dass es die billigen Vermögenswerte von Lagardère auf Vordermann bringen wird. Wie diese scheinbar letzte Wendung im Lagardère-Drama erneut gezeigt hat, lohnt es sich oft nicht, gegen Bollore zu wetten.

Kontakt zur Autorin: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/axw/sha

(END) Dow Jones Newswires

September 20, 2021 04:30 ET (08:30 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE 0.64%200.3 verzögerte Kurse.-0.81%
BOLLORÉ SE -0.29%5.195 Realtime Kurse.54.05%
CAC 40 -0.20%6657.94 Realtime Kurse.20.21%
CHRISTIAN DIOR SE -0.62%642 Realtime Kurse.41.99%
DJ INDUSTRIAL 0.56%35457.31 verzögerte Kurse.15.32%
LAGARDÈRE S.A. -0.35%22.62 Realtime Kurse.10.84%
LVMH MOËT HENNESSY LOUIS VUITTON SE -0.56%642.3 Realtime Kurse.26.44%
SPOTIFY TECHNOLOGY S.A. 2.73%255.61 verzögerte Kurse.-18.77%
TYCOON GROUP HOLDINGS LIMITED 2.94%1.4 Schlusskurs.-14.63%
UNIVERSAL MUSIC GROUP N.V. 0.14%24.87 Realtime Kurse.0.00%
VIVENDI SE 0.13%11.27 Realtime Kurse.-57.34%
Alle Nachrichten zu VIVENDI SE
15.10.Die französische Gruppe Bollore erwägt den Verkauf ihrer afrikanischen Logistiksparte -..
MR
08.10.Barclays hebt Ziel für Vivendi auf 12,50 Euro - 'Overweight'
DP
05.10.Credit Suisse setzt Vivendi-Ziel auf 13,20 Euro - 'Outperform'
DP
01.10.Jefferies passt Ziel für Vivendi auf 11,50 Euro an - 'Hold'
DP
01.10.Aktien Europa: Verluste - Experte: Negative Einflüsse gewinnen die Oberhand
AW
01.10.MÄRKTE EUROPA/Schwach - Inflationsangst drückt DAX kurzzeitig unter 15.000
DJ
01.10.JPMorgan passt Ziel für Vivendi auf 13 Euro an - 'Overweight'
DP
30.09.Aktien Europa Schluss: Verluste - Inflationssorgen belasten
AW
30.09.Aktien Europa: Verhaltene Erholung - Unsicherheit bleibt hoch
AW
30.09.PANDEMIE-ERHOLUNG HEIZT DEAL-WAHN AN : M&A im dritten Quartal bricht alle Rekorde
MR
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu VIVENDI SE
15.10.French group Bollore considering selling African logistics divisions -Le Monde
RE
07.10.GLOBAL MARKETS LIVE : General Motors, Apple, Tesco, Sika, Fortescue...
07.10.VIVENDI : Distribution of 60% of the share capital of Universal Music Group (UMG)
PU
07.10.VIVENDI : Shareholders newsletter – September 2021
PU
07.10.VIVENDI : Havas Group acquires Nohup, leading digital transformation agency in Italy
PU
06.10.HAVAS-ECA STUDY : 84.9% of international investors express optimism about growth in Africa..
AQ
01.10.Italy's Mediaset proposes dual share structure in M&A push
RE
01.10.TRACKINSIGHT : EURO STOXX 50 faces its worst monthly loss of the year
TI
01.10.ANALYST RECOMMENDATIONS : Acceleron Pharma, General Mills, Southwest Airlines, Home Depot,..
30.09.Pandemic recovery fuels deal craze as third-quarter M&A breaks all records
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VIVENDI SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 9 221 Mio 10 732 Mio -
Nettoergebnis 2021 96,5 Mio 112 Mio -
Nettoliquidität 2021 1 185 Mio 1 379 Mio -
KGV 2021 24,4x
Dividendenrendite 2021 5,59%
Marktkapitalisierung 11 659 Mio 13 567 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,14x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,12x
Mitarbeiterzahl 42 800
Streubesitz 62,1%
Chart VIVENDI SE
Dauer : Zeitraum :
Vivendi SE : Chartanalyse Vivendi SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VIVENDI SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 11,26 €
Mittleres Kursziel 14,49 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 28,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Arnaud Roy de Puyfontaine Chairman-Management Board & CEO
Hervé Philippe Chief Financial Officer & Member-Management Board
Yannick Bolloré Chairman-Supervisory Board
Stéphane Roussel Chief Operating Officer & Member-Management Board
Caroline Le Masne de Chermont Senior VP-Legal Affairs, CSR & Compliance
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VIVENDI SE-57.34%13 567
WARNER MUSIC GROUP CORP.26.38%24 696
BOLLORÉ SE54.05%17 776
TOEI ANIMATION CO.,LTD.158.22%7 480
WORLD WRESTLING ENTERTAINMENT, INC.24.81%4 572
BEIJING ENLIGHT MEDIA CO., LTD.-20.46%4 412