Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

US BANCORP

(917523)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News
Der nachgefragte Artikel existiert nicht mehr. Wir bieten Ihnen stattdessen den folgenden Artikel an:

MÄRKTE USA/Leichter - Nasdaq-Indizes fallen etwas stärker zurück

15.07.2021 | 22:12

Von Steffen Gosenheimer

NEW YORK (Dow Jones)--Nach neuen insgesamt durchwachsen ausgefallenen Konjunkturzahlen ist es mit den Indizes an den US-Börsen am Donnerstag von den zuletzt teils erreichten Rekordhochs etwas nach unten gegangen. Unter anderem waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf den niedrigsten Stand seit März 2020 gesunken und die Industrieproduktion im Juni etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Als Stimmungsdämpfer machten Marktteilnehmer, Sorgen wegen der sich wieder ausbreitende Corona-Pandemie aus. Sie könnte Störfeuer für die eigentlich fest erwartete globale Öffnung des Wirtschaftslebens bedeuten. "Wir verlieren Zeit" warnte Francis Collins, Leiter der National Institutes of Health, im Sender CNN angesichts des sich verlangsamenden Impftempos in den USA. Daneben sorgten sich die Akteure auch um die hohen Teuerungsraten, die ebenfalls negativ auf das Wirtschaftswachstum ausstrahlen könnten.

Der Markt habe zuletzt eine perfekte Entwicklung eingepreist, diese bekomme nun Risse, kommentierte Marktexperte Derek Halpenny von MUFG. Die Risikoneigung habe definitiv nachgelassen.

Der Dow-Jones-Index ging mit 34.987 Punkten mit einem Plus von 0,2 Prozent aus dem Tag. Die anderen Indizes gaben nach, die nasdaq-Indizes mit 0,7 Prozent am stärksten.

An der Nyse gab es nach ersten Angaben 1.274 (Mittwoch:1.413) Kursgewinner und 2.039 (1.890) -verlierer. Unverändert schlossen 129 (128) Titel.

 Marktzinsen weiter auf dem Weg nach unten 

Dass US-Notenbankchef Jerome Powell am Vortag trotz der hohen Inflationsraten Spekulationen über eine schneller kommende Straffung der US-Geldpolitik erneut eine Absage erteilt hatte, stützte nicht mehr. Zudem betonte er vor dem Bankenausschuss des Senats, dass die aktuelle Inflation "unangenehm" über dem Niveau liege, das mit den Zielen der US-Notenbank vereinbar sei.

Die Renditen der US-Anleihen, die bereits am Vortag nach den Powell-Aussagen deutlich nachgegeben hatten, sackten weiter ab. Am Markt hieß es, die sinkenden Zinsen zeigten, dass die US-Notenbank beim Wort genommen werde. Daneben sprachen Teilnehmer aber auch von weiter reichlich vorhandener Liquidität, die nach Anlage suche in einem Umfeld global sehr niedriger Zinsen.

Der Dollar stabilisierte sich trotz der weiter sinkenden Zinsen nach seinem Rücksetzer vom Vortag. Der Dollarindex legte um 0,2 Prozent zu und der Euro lag zuletzt nur noch knapp über 1,18 Dollar.

   AIG-Aktie profitiert von Deal mit Blackrock 

Mit Morgan Stanley (+0,2%) legte die letzte der großen US-Banken Zahlen zum zweiten Quartal vor. Gewinn und Einnahmen waren dabei über den Erwartungen ausgefallen. Bank of New York Mellon gaben nach dem Quartalsbericht um 1,2 Prozent nach, U.S. Bancorp legten nach dem Zahlenausweis dagegen um 3,2 Prozent zu.

Der Krankenversicherer Unitedhealth Group (+1,3%) verbuchte einen Gewinnrückgang, weil Patienten Arztbesuche nachholten, die sie wegen der Pandemie aufgeschoben hatten. Das verursachte höhere Kosten. Dennoch nahm das Unternehmen mehr ein und verdiente auch mehr als erwartet und erhöhte zudem die Jahresprognose.

AIG verteuerten sich um 3,6 Prozent, nachdem der Versicherer einen milliardenschweren Vertrag mit der Beteiligungsgesellschaft Blackstone (+3,9%) geschlossen hat. Unter anderem übernimmt Blackstone Anteile am Geschäftsbereich Life & Retirement für 2,2 Milliarden Dollar. Zudem verkauft AIG Immobilienwerte für 5,1 Milliarden Dollar an Blackstone.

Stark unter Druck standen Biogen (-6,8%). Hintergrund waren Berichte, wonach Krankenhäuser das von Biogen entwickelte Alzheimer-Präparat Aduhelm nicht anwenden wollen, weil sie dessen Wirksamkeit anzweifeln. Zudem hieß es von Unitedhealth, man benötige noch Zeit, um zu entscheiden, ob man die jährlichen Kosten von 56.000 Dollar für Aduhelm trage.

   Ölpreise geben nach - Laxere Grenzen bei der Opec? 

Die Ölpreise gaben erneut stark nach um rund 2 Prozent, weiter gedrückt von Kreisemeldungen, wonach Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate eine Einigung im Streit um Fördermengen gefunden haben sollen. Demnach dürften ab dem kommenden Monat laxere Grenzen für die Förderobergrenzen gelten.

=== 
 
INDEX                 zuletzt      +/- %       absolut      +/- % YTD 
DJIA                34.987,02      +0,2%         53,79         +14,3% 
S&P-500              4.360,03      -0,3%        -14,27         +16,1% 
Nasdaq-Comp.        14.543,13      -0,7%       -101,82         +12,8% 
Nasdaq-100          14.794,69      -0,7%       -105,75         +14,8% 
 
US-Anleihen 
Laufzeit              Rendite   Bp zu VT    Rendite VT      +/-Bp YTD 
2 Jahre                  0,23        0,4          0,22           10,8 
5 Jahre                  0,78       -1,8          0,80           41,9 
7 Jahre                  1,07       -2,7          1,10           42,5 
10 Jahre                 1,30       -3,9          1,34           38,7 
30 Jahre                 1,92       -4,8          1,97           27,6 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %  Do, 8:19 Uhr  Mi, 17:45 Uhr   % YTD 
EUR/USD                1,1811      -0,2%        1,1842         1,1825   -3,3% 
EUR/JPY                129,68      -0,4%        130,02         130,15   +2,9% 
EUR/CHF                1,0841      +0,1%        1,0821         1,0826   +0,3% 
EUR/GBP                0,8544      +0,1%        0,8547         0,8534   -4,3% 
USD/JPY                109,80      -0,2%        109,80         110,06   +6,3% 
GBP/USD                1,3824      -0,3%        1,3856         1,3857   +1,2% 
USD/CNH (Offshore)     6,4608      +0,0%        6,4602         6,4648   -0,6% 
Bitcoin 
BTC/USD             31.603,51      -3,8%     32.616,75      32.807,01   +8,8% 
 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               71,54      73,13         -2,2%          -1,59  +47,9% 
Brent/ICE               73,27      74,76         -2,0%          -1,49  +43,3% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.829,24   1.827,35         +0,1%          +1,89   -3,6% 
Silber (Spot)           26,33      26,25         +0,3%          +0,08   -0,2% 
Platin (Spot)        1.142,68   1.132,23         +0,9%         +10,45   +6,8% 
Kupfer-Future            4,32       4,28         +0,9%          +0,04  +22,4% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos

(END) Dow Jones Newswires

July 15, 2021 16:11 ET (20:11 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMERICAN INTERNATIONAL GROUP, INC. -0.61%47.42 verzögerte Kurse.26.02%
BANK OF NEW YORK MELLON CORPORATION (THE) -0.12%50.19 verzögerte Kurse.17.74%
BIOGEN INC. 0.61%333.96 verzögerte Kurse.36.39%
MORGAN STANLEY -0.06%96.48 verzögerte Kurse.40.87%
THE BLACKSTONE GROUP INC. 0.81%114.21 verzögerte Kurse.74.80%
UNITEDHEALTH GROUP 0.38%415.1 verzögerte Kurse.19.11%
US BANCORP -0.05%56.15 verzögerte Kurse.20.52%
Alle Nachrichten zu US BANCORP
15.07.MÄRKTE USA/Leichter - Nasdaq-Indizes fallen etwas stärker zurück
DJ
07.07.US BANCORP : Keefe, Bruyette & Woods behält seine Kaufempfehlung bei
MM
29.06.US BANCORP : Ex-Dividende Tag
FA
12.04.US BANCORP : BofA Securities zieht seine Verkaufsbewertung zurück
MM
08.04.US BANCORP : J.P. Morgan Chase gibt eine Kauf-Bewertung ab
MM
07.04.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (07.04.2021) +++
DJ
30.03.US BANCORP : Ex-Dividende Tag
FA
19.03.US BANCORP : Baird ist neutral
MM
18.03.US BANCORP : Odeon Capital nimmt eine positive Haltung ein
MM
18.03.JPMorgan hebt Ziel für BNP Paribas auf 61 Euro - 'Overweight'
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu US BANCORP
22.07.US BANCORP : Why this serial entrepreneur chose to join a 150-year-old bank
PU
22.07.US BANCORP : Freight spending now highest in history of U.S. Bank Freight Paymen..
PU
22.07.US BANCORP : Rocky Fong goes to great heights for the Seattle community
PU
21.07.US BANCORP : Expanded agreement to enhance wholesale banking lending experience ..
PU
16.07.Today on Wall Street: Retail sales pick up unexpectedly
16.07.ANALYST RECOMMENDATIONS : Blackrock, Cintas, Hammerson, US Bancorp, Wells Fargo...
16.07.US BANCORP : Cleantech entrepreneur Ciara May wants to recycle your hair
PU
15.07.US Stocks End Mostly Lower Thursday With Earnings, Fed in Focus
MT
15.07.CLOSE UPDATE : US Stocks End Mostly Lower Thursday With Earnings, Fed in Focus
MT
15.07.Equities Weaken Midday, Bonds Yields Fall With Oil Prices as COVID-19 Spreads..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 22 686 Mio - 19 199 Mio
Nettoergebnis 2021 7 384 Mio - 6 249 Mio
Nettoverschuldung 2021 - - -
KGV 2021 11,3x
Dividendenrendite 2021 3,12%
Marktkapitalisierung 83 270 Mio 83 270 Mio 70 470 Mio
Wert / Umsatz 2021 3,67x
Wert / Umsatz 2022 3,54x
Mitarbeiterzahl 70 000
Streubesitz 69,5%
Chart US BANCORP
Dauer : Zeitraum :
US Bancorp : Chartanalyse US Bancorp | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends US BANCORP
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Letzter Schlusskurs 56,18 $
Mittleres Kursziel 63,65 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,3%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Andrew J. Cecere Chairman, President & Chief Executive Officer
Terrance R. Dolan Chief Financial Officer & Vice Chairman
Jeffry H. von Gillern Vice Chairman-Technology & Operations Services
Katheriner B. Quinn Vice Chairman & Chief Administrative Officer
Olivia Faulkner Kirtley Lead Independent Director
Branche und Wettbewerber