UBS hat mit dem Anfang des Jahres angekündigten Aktienrückkaufprogramm begonnen und letzte Woche Aktien im Wert von 44,8 Millionen Schweizer Franken (50,21 Millionen Dollar) zurückgekauft, wie die Schweizer Bank am Montag mitteilte.

UBS hat erklärt, dass das Rückkaufprogramm in diesem Jahr einen Wert von bis zu 1 Milliarde Dollar haben wird.

Aktienrückkäufe und Dividenden werden von Analysten als ein Grund dafür angesehen, dass Anleger seit der Übernahme des langjährigen Rivalen Credit Suisse im vergangenen Jahr ihr Geld in UBS-Aktien stecken.

Unternehmen nutzen Aktienrückkäufe, um den Anteil der von den Anlegern gehaltenen Aktien zu verringern, so dass sie Barmittel an die Aktionäre zurückgeben können und die Aktien häufig steigen. ($1 = 0,8922 Schweizer Franken) (Bericht von Oliver Hirt, Redaktion: Peter Graff)