Die Wettbewerbsbehörde, die WEKO, hat Ende letzten Jahres ihre Erkenntnisse in einem Bericht zur Untersuchung der Auswirkungen der Übernahme an die Marktaufsichtsbehörde FINMA übermittelt.

Über den Inhalt des Berichts wurde bisher nicht berichtet. Die Quelle wollte aufgrund der Sensibilität der Angelegenheit anonym bleiben.

Obwohl die Empfehlung nicht bindend ist, könnte die Stellungnahme der COMCO in die Debatte über die Größe und Macht der UBS einfließen, die Analysten zufolge in Bereichen wie den Schweizer Kredit- und Anleihemärkten eine dominante Stellung einnimmt.

Eine weitere Prüfung der Vormachtstellung könnte die Entscheidung der UBS erschweren, alle inländischen Geschäfte der Credit Suisse zu behalten.

Die WEKO erklärte gegenüber Reuters, sie werde ihren Bericht veröffentlichen, sobald die FINMA eine Entscheidung getroffen habe, lehnte es aber ab, sich zu den Einzelheiten zu äußern. Der Bericht enthalte Empfehlungen zur Förderung des Wettbewerbs, hieß es.

Die FINMA teilte Reuters mit, dass "die Prüfung der Auswirkungen der Fusion auf den Wettbewerb im Gange ist" und lehnte es ab, sich dazu zu äußern, wann sie zu einem Urteil kommen wird.

UBS lehnte eine Stellungnahme ab.