Saint-Gobain in Polen und die Tion Renewables AG (die derzeit in Pacifico Renewables Yield AG umbenannt wird) haben einen langfristigen PPA unterzeichnet. Im Rahmen der PPA wird 100% des von den polnischen Windparks von Tion erzeugten grünen Stroms auf dem Markt verkauft und praktisch zu einem Festpreis mit Saint-Gobain abgerechnet. Die erwartete jährliche Stromproduktion aus den 20 Windturbinen mit einer installierten Leistung von ca. 52 MW beläuft sich auf ca. 190 GWh, womit es sich um eine der größten PPA dieser Art handelt, die jemals in Polen unterzeichnet wurden.

Die erzeugte Elektrizität entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von rund 100.000 polnischen Durchschnittshaushalten. Der Vertrag trägt zum Ziel von Saint-Gobain bei, bis 2050 kohlenstoffneutral zu werden, und unterstreicht die Vision der Gruppe, weltweit führend im Bereich des leichten und nachhaltigen Bauens zu werden und gleichzeitig einen Beitrag zu den globalen Bemühungen zu leisten, den Klimawandel zu bekämpfen, die natürlichen Ressourcen zu schützen und allen Menschen komfortablen und angemessenen Wohnraum zu bieten. Dieser 15-Jahres-Vertrag, der im Jahr 2025 beginnt, wird fast 45% des Strombedarfs von Saint-Gobain in Polen decken.

Er wird die CO2-Emissionen um 135.000 Tonnen pro Jahr reduzieren und damit fast 20% der Scope-1- und Scope-2-Emissionen von Saint-Gobain in Polen und 4% der Scope-1- und Scope-2-CO2-Emissionen von Saint-Gobain in Europa verringern.