Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  ThyssenKrupp AG    TKA   DE0007500001

THYSSENKRUPP AG

(TKA)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

thyssenKrupp : Regierung hält sich bedeckt zu möglichem Staatseinstieg bei Thyssen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
18.09.2020 | 16:10
Thyssenkrupp's logo is seen outside elevator test tower in Rottweil

Die Bundesregierung hält sich zu einem möglichen Staatseinstieg bei Thyssenkrupp bedeckt.

Zu etwaigen Hilfsanträgen von einzelnen Unternehmen könnten keine Angaben gemacht werden, sagte ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums am Freitag in Berlin. Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds, der im Zuge der Corona-Krise gegründet wurde und auch die Möglichkeit von Staatsbeteiligungen an Konzernen vorsieht, habe mittlerweile von rund 70 Unternehmen Interessensbekundungen für Hilfsmaßnahmen erhalten. Diese umfassen auch Bürgschaften und Kredite.

Laut "Manager Magazin" prüfen Kanzleramt und Wirtschaftsminister Peter Altmaier eine direkte Beteiligung des Staates an der krisengeplagten Stahlsparte von Thyssenkrupp - ähnlich wie bei der Lufthansa. Bei einem Besuch des Duisburger Stahlstandorts des Konzerns Ende August hatte Altmaier über ein solches Modell gesagt: "Die Frage stellt sich nicht." Die NRW-Landesregierung, die mit Ministerpräsident Armin Laschet im Kuratorium der Krupp-Stiftung vertreten ist, wollte sich zu dem Thema ebenso wenig äußern wie Thyssenkrupp.

GEWERKSCHAFT UND SPD FORDERN VOM STAAT MEHR ENGAGEMENT

In den Reihen der Gewerkschaft IG Metall und der NRW-SPD trifft eine mögliche Staatsbeteiligung auf Zuspruch. NRW-Bezirkschef Knut Giesler hatte in der vergangenen Woche die Bedeutung von Thyssenkrupp hervorgehoben. "Thyssenkrupp ist in Nordrhein-Westfalen systemrelevant." In der Stahlsparte seien 27.000 Mitarbeiter beschäftigt. Hinzu kämen Zulieferer und weitere Firmen. "Wir reden über 100.000 Arbeitsplätze, die am Stahl hängen." Nordrhein-Westfalen sei ohne Stahl nicht denkbar. "An einem solchen Punkt ist die Politik in der Verantwortung."

Der Sprecher des Wirtschaftsministeriums sagte am Freitag allgemein zur Stahlbranche, die Regierung wolle verhindern, dass Jobs - auch bei den Zulieferern - ins Ausland verlagert würden. Altmaier habe deswegen ein Konzept zur Weiterentwicklung der Branche vorgelegt, das aber keine Verstaatlichung einzelner Konzerne vorsehe.. Es gehe um die Unterstützung der Branche, die klimafreundlicher werden müsse, aber mit Überkapazitäten auf dem Weltmarkt, einer Corona-bedingt geringeren Nachfrage sowie Handelsstreitigkeiten kämpfe. Auch Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, energieintensive Industrien sollten nicht ins Ausland abwandern.

Die EU-Handelsminister beraten am Montag in Berlin. Dabei wird es laut Bundeswirtschaftsministerium auch um die Lage der europäischen Stahlindustrie gehen. "Die Branche befindet sich seit Jahren in einem Anpassungsprozess und leidet vor allem an Überkapazitäten auf den globalen Stahlmärkten und steht auch aufgrund der erhöhten Anforderungen im Bereich Klimaschutz vor einem großen Transformationsprozess", beschrieb das Ministerium die Lage.

Der größte deutsche Stahlkonzern Thyssenkrupp Steel Europe ist von der Corona-Krise hart getroffen. Das Unternehmen hatte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2019/20 einen operativen Verlust von rund 700 Millionen Euro eingefahren. Konzern-Vorstandschefin Martina Merz hält sich alle Optionen offen - eine Partnerschaft oder Fusion mit einem Konkurrenten wie etwa dem schwedischen SSABKonzern, einen Verkauf oder eine Sanierung in Eigenregie. Die Branche steht vor milliardenschweren Investitionen in eine CO2-freie Stahlproduktion. Altmaier hat zugesagt, die Branche unter anderem bei dem Zugang zu Fördergeldern zu unterstützen. Alle Hilfen müssten aber natürlich mit dem Wettbewerbsrecht in Einklang stehen.


Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -0.58%7.242 verzögerte Kurse.-55.61%
THYSSENKRUPP AG -1.31%3.995 verzögerte Kurse.-66.38%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf THYSSENKRUPP AG
28.10.Stahlindustrie trotz Hoffnungsschimmer noch auf Intensivstation
RE
28.10.Baader Bank belässt Thyssenkrupp auf 'Buy' - Ziel 7,50 Euro
DP
28.10.SPD für Verlängerung des Rüstungsexportstopps für Saudi-Arabien
DP
28.10.SALZGITTER : Thyssen-Stahlchef - Keine Entwarnung trotz etwas steigender Auftrag..
RE
27.10.GUNNEBO : Datenleck bei schwedischer Sicherheitsfirma - Ähnlicher Angriff auf Th..
RE
22.10.Kein Bieterrennen für Thyssenkrupp Steel in Sicht
RE
22.10.SALZGITTER : Thyssenkrupp Stahlsparte setzt weiter auf Kurzarbeit
RE
22.10.Aufzughersteller Kone mit robustem Geschäft im dritten Quartal
DP
22.10.THYSSENKRUPP AG : Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichung von Finanzberich..
EQ
22.10.Liberty und Thyssenkrupp - Notverkauf, Sargnagel oder Chance?
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu THYSSENKRUPP AG
28.10.THYSSENKRUPP : Receives a Buy rating from Baader Bank
MD
22.10.THYSSENKRUPP : Less short-time work at Thyssenkrupp steel, but crisis not over
RE
22.10.THYSSENKRUPP AG : Preliminary announcement of the publication of financial repor..
EQ
21.10.THYSSENKRUPP : Jefferies reiterates its Buy rating
MD
16.10.THYSSENKRUPP : JP Morgan reaffirms its Sell rating
MD
16.10.EUROPA : Vaccine hopes, upbeat earnings power European shares
RE
16.10.Metals tycoon Gupta targets Thyssenkrupp in steel consolidation push
RE
16.10.GLOBAL MARKETS LIVE : Gilead, Daimler, Pfizer…
16.10.THYSSENKRUPP : DZ Bank drops its Sell rating
MD
16.10.Metals tycoon Gupta targets Thyssenkrupp in steel consolidation move
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 28 758 Mio 33 531 Mio -
Nettoergebnis 2020 7 784 Mio 9 076 Mio -
Nettoliquidität 2020 5 203 Mio 6 066 Mio -
KGV 2020 0,31x
Dividendenrendite 2020 0,34%
Marktkapitalisierung 2 520 Mio 2 963 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 -0,09x
Marktkap. / Umsatz 2021 -0,06x
Mitarbeiterzahl 155 446
Streubesitz 58,2%
Chart THYSSENKRUPP AG
Dauer : Zeitraum :
thyssenKrupp AG : Chartanalyse thyssenKrupp AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse THYSSENKRUPP AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 13
Mittleres Kursziel 6,85 €
Letzter Schlusskurs 4,05 €
Abstand / Höchstes Kursziel 152%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 69,2%
Abstand / Niedrigstes Ziel 21,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Martina Merz Chief Executive Officer
Siegfried Russwurm Chairman-Supervisory Board
Klaus Keysberg Chief Financial Officer
Martin Holz Chief Information Officer
Susanne Herberger Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
THYSSENKRUPP AG-66.38%2 963
POSCO-10.36%15 164
ARCELORMITTAL-25.71%14 933
NUCOR-16.52%14 062
NIPPON STEEL CORPORATION-37.39%9 139
STEEL DYNAMICS, INC.-9.25%6 431