Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Saudi-Arabien
  4. Saudi Arabian Stock Exchange
  5. The Saudi National Bank
  6. News
  7. Übersicht
    1180   SA13L050IE10

THE SAUDI NATIONAL BANK

(1180)
  Bericht
Schlusskurs Saudi Arabian Stock Exchange  -  08.12.2022
46.90 SAR   +1.30%
09.12.Credit Suisse kann Kapitalerhöhung abhaken
RE
08.12.Credit Suisse nimmt mit Kapitalerhöhung weitere 2,2 Milliarden Franken ein
DP
08.12.Credit Suisse-Aktionäre zeichnen 98,2 Prozent der neuen Aktien
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenFonds 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Kunden ziehen bei Credit Suisse Milliarden ab - Kapitalerhöhung kommt

23.11.2022 | 15:31
ARCHIV: Das Logo der Schweizer Bank Credit Suisse an ihrem Hauptsitz in Zürich, Schweiz

Zürich (Reuters) - Die Aktionäre der Credit Suisse haben am Mittwoch den Weg frei gemacht für die geplante Bilanzaufpolsterung der krisengeplagten Schweizer Großbank.

Das Vertrauen der Kunden in das Institut bleibt jedoch angeschlagen: Trotz des Ende Oktober angestoßenen radikalen Konzernumbaus ziehen sie weiterhin Milliarden von ihren Konten ab. Auf Gruppenebene beliefen sich die Nettoabflüsse gemessen an den zum Ende des dritten Quartals verwalteten Vermögen auf rund sechs Prozent, wie die Credit Suisse bekannt gab. Vontobel-Analyst Andreas Venditti bezifferte die Nettoabflüsse damit auf 84 Milliarden Franken.

Das Management um Bank-Chef Ulrich Körner konkretisierte zudem die im Oktober abgegebene Verlustwarnung für das vierte Quartal und stellte für den Zeitraum Oktober bis Dezember vor Steuern einen Fehlbetrag von rund 1,5 Milliarden Franken in Aussicht. Das wäre der fünfte Quartalsverlust in Folge. Im Sog der sinkenden Einlagen und verwalteten Vermögen gehen die Zins-, Kommissions- und Gebühreneinnahmen zurück. Hinzu kommen negative Ertragseffekte durch den Ausstieg aus Nicht-Kerngeschäften.

"NETTOABFLÜSSE SIND BESORGNISERREGEND"

Im laufenden Quartal verunsicherten Berichte in den Medien Kunden der Bank soweit, dass sie einen Teil ihrer Gelder an andere Institute transferierten. Die Kundenflucht ließ die Liquiditätsquote (LCR), die den Bestand an erstklassigen liquiden Aktiva ins Verhältnis zu den Abflüssen von Barmitteln setzt, einbrechen. Dabei habe die Credit Suisse einzelne Mindestanforderungen der Regulatoren unterschritten und auf Cash-Reserven zurückgreifen müssen. Im Geschäft mit reichen internationalen Privatkunden seien die Abflüsse gegenüber den hohen Werten der ersten beiden Oktoberwochen inzwischen deutlich zurückgegangen und in der Schweiz-Einheit hätten sich die Kundenguthaben stabilisiert. In den kommenden Monaten rechnet die Credit Suisse weiter mit gedämpften Kundenaktivitäten.

An der Börse kamen die Neuigkeiten nicht gut an. Der Aktienkurs sackte in der Spitze um mehr als sechs Prozent ab. "Die massiven Nettoabflüsse im Wealth Management, dem Kerngeschäft der CS neben der Schweizer Bank, sind sehr besorgniserregend - umso mehr, als sie sich noch nicht umgekehrt haben", erklärte Vontobel-Analyst Venditti. "Die CS muss das Vertrauen so schnell wie möglich wiederherstellen - aber das ist leichter gesagt als getan."

EIGNER GENEHMIGEN KAPITALERHÖHUNG - MEHR EINFLUSS FÜR SAUDIS

Die überwiegende Mehrheit der Aktionäre stimmte bei einer außerordentlichen Generalversammlung zwei Transaktionen zu, mit denen die Bank insgesamt rund vier Milliarden Franken erlösen will. Mit dem Geld will die Credit Suisse, die im dritten Quartal einen Nettoverlust von vier Milliarden Franken eingefahren hatte, Zweifel an ihrer Stabilität ausräumen und einen tiefgreifenden Umbau hin zu einem risikoärmeren Geschäft finanzieren.

"Das Abstimmungsergebnis bestätigt das Vertrauen in unsere Strategie, die wir im Oktober vorgestellt haben", sagte Verwaltungsratspräsident Axel Lehmann. "Und es ist ein wichtiger Schritt beim Aufbau der neuen Credit Suisse." Der Manager, der im Januar in einem Notfall-Wechsel an die Spitze des Verwaltungsrats vorgerückt war, bezeichnete eine Erneuerung nicht nur aus strategischer und betrieblicher, sondern auch aus kultureller Sicht als zwingend notwendig. "Eine fest verankerte, solide Risikokultur ist daher ein grundlegender Faktor für uns."

Im Zuge der Kapitalerhöhung bauen Investoren aus dem Nahen Osten ihren Einfluss bei dem Zürcher Institut aus. Zu den bestehenden Eignern, dem Staatsfonds von Katar und der saudischen Olayan-Familie, kommt nun neu die teilweise im Besitz des Königreichs stehende Saudi National Bank. Trotz der Kapitalspritze hat die Credit Suisse noch einen steinigen Weg vor sich. Mit dem Abbau von 9000 Stellen und dem Ausstieg aus Teilen der Investmentbank will das Geldhaus in den kommenden Jahren wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Für 2025 peilt die Bank dann eine im Branchenvergleich immer noch bescheidene Eigenkapitalrendite von sechs Prozent an.

(Bericht von Paul Arnold, redigiert von Ralf Banser. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CREDIT SUISSE GROUP AG 6.76%3.141 verzögerte Kurse.-62.60%
THE SAUDI NATIONAL BANK 1.30%46.9 Schlusskurs.-27.17%
Alle Nachrichten zu THE SAUDI NATIONAL BANK
09.12.Credit Suisse kann Kapitalerhöhung abhaken
RE
08.12.Credit Suisse nimmt mit Kapitalerhöhung weitere 2,2 Milliarden Franken ein
DP
08.12.Credit Suisse-Aktionäre zeichnen 98,2 Prozent der neuen Aktien
AW
08.12.Transaktionsbanken - Aktionäre greifen bei Credit-Suisse-Kapitalerhöhung zu
RE
08.12.Credit Suisse hofft auf milliardenschweren Cash-Call
MR
05.12.Investmentbank-Spinoff der Credit Suisse erhält angeblich 500 Millionen Dollar vom saud..
MT
05.12.Die Investmentbank der Credit Suisse zieht das Interesse des saudischen Kronprinzen auf..
MR
29.11.Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
28.11.Credit Suisse-Aktien fallen nach Abgang der Bezugsrechte unter 3 Franken
AW
27.11.CS-Schweiz-Chef: "Haben 1 Prozent unserer Vermögensbasis verloren"
AW
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu THE SAUDI NATIONAL BANK
09.12.Credit Suisse turnaround plan "well underway" after capital hike completed
RE
08.12.Credit Suisse raises 2.24 billion Swiss francs in second part of capital hike
RE
08.12.Hopes run high for Credit Suisse multi-billion cash call
RE
05.12.Credit Suisse's Investment Bank Spinoff Reportedly Poised to Get $500 Million From Saud..
MT
05.12.Credit Suisse's investment bank draws interest from Saudi crown prince - WSJ
RE
29.11.Credit Suisse rights sell-off spells worst year for its shares
RE
24.11.Credit Suisse issues 462 million shares to existing investors in $4 billion capital hik..
RE
23.11.Credit Suisse shareholders approve 4 billion Swiss franc capital raise
RE
23.11.Credit Suisse shareholders approve 4 billion Swiss franc capital raise
RE
21.11.Saudi Arabia Eyes Local IPO for Oil, Gas Drilling Group ADES International
MT
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 33 335 Mio 8 865 Mio 8 412 Mio
Nettoergebnis 2022 18 241 Mio 4 851 Mio 4 603 Mio
Nettoverschuldung 2022 - - -
KGV 2022 11,5x
Dividendenrendite 2022 4,90%
Marktwert 208 Mrd. 55 353 Mio 52 524 Mio
Wert / Umsatz 2022 6,24x
Wert / Umsatz 2023 5,44x
Mitarbeiterzahl 16 113
Streubesitz 61,8%
Chart THE SAUDI NATIONAL BANK
Dauer : Zeitraum :
The Saudi National Bank : Chartanalyse The Saudi National Bank | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends THE SAUDI NATIONAL BANK
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 10
Letzter Schlusskurs 46,90 SAR
Mittleres Kursziel 75,48 SAR
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 60,9%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Saeed bin Mohammed Al-Ghamdi Chief Executive Officer & Executive Director
Ahmed Ali Aldhabi Chief Financial Officer
Ammar bin Abdulwahid Al khodairi Chairman
Omar Mohammed Hashem Group Head-Digital & Technology
Fuad Abdullah Al-Harbi Head-Compliance
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
THE SAUDI NATIONAL BANK-27.17%55 353
KUWAIT FINANCE HOUSE K.S.C.P.12.38%36 895
ALINMA BANK31.05%16 699
BANK ALBILAD36.07%12 578
BOUBYAN BANK K.S.C.P.9.12%9 987
ABU DHABI ISLAMIC BANK32.75%9 027