Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC.

(920332)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

MÄRKTE USA/Aussicht auf frühere Zinswende dürfte erneut belasten

17.06.2021 | 14:46

NEW YORK (Dow Jones)--Die Aussicht auf bald wieder steigende Zinsen dürfte am Donnerstag die Kauflaune an den US-Börsen dämpfen. Die Futures auf die großen Aktienindizes deuten eine etwas leichtere Eröffnung an der Wall Street an.

Am Mittwoch hatte die US-Notenbank im Anschluss an ihre Sitzung ihre Absicht bekundet, die Zinsen früher als bislang erwartet zu erhöhen. Der Median der Projektionen sieht den Leitzins bis Ende 2023 von derzeit 0,0 auf 0,6 Prozent steigen. Im März hatte die Fed noch damit gerechnet, dass der Leitzins bis 2023 konstant bleiben werde.

Die Währungshüter begründeten ihren Kurswechsel mit der überraschend schnellen Erholung der Wirtschaft und der Inflation, die höher sei als noch vor einigen Monaten erwartet. Dass sich die Kursverluste der Börsen in Reaktion auf diese Ankündigung am Mittwoch in Grenzen hielten und voraussichtlich auch am Donnerstag moderat ausfallen werden, erklären Marktteilnehmer damit, dass die Fed ihre Anleihekäufe zunächst fortsetzen wird, bis "substanzielle weitere Fortschritte" bei der Erholung erzielt worden sind.

Die Botschaft der Fed laute, dass es nicht ewig so weitergehen könne wie bisher, kommentiert Florent Pochon, Leiter des Bereichs Cross-Asset Strategies bei Natixis. Sie habe das aktuell starke Momentum genutzt, um zu signalisieren, dass sie zur Normalisierung der Geldpolitik bereit sei. Es dürfte aber schwierig sein, dies in die Tat umzusetzen, ohne dabei ein neuerliches "Taper Tantrum" zu riskieren, so Pochon in Anspielung auf die Panik, die 2013 an den Finanzmärkten aufkam, nachdem die Fed angekündigt hatte, ihre Anleihekäufe allmählich zurückzufahren. Angst vor einem Zusammenbruch des Marktes trieb damals die Anleiherenditen zeitweise drastisch in die Höhe, ehe sich die Gemüter wieder beruhigten.

Von einer "falkenhaften Überraschung" spricht derweil Seema Shah, Chefstrategin bei Principal Global Advisors. Angesichts des Wirtschaftswachstums und der Inflation hätte es sie aber auch überrascht, wenn die Fed keinen Kurswechsel vorgenommen hätte. Es habe nämlich auch Befürchtungen gegeben, dass die Fed den Anschluss verlieren könnte. Das dürfte aber nicht der Fall sein.

Während die Anleger noch über die möglichen Folgen der Fed-Aussagen sinnieren, müssen am Donnerstag einige Konjunkturdaten verarbeitet werden. Der vor der Startglocke veröffentlichte Philadelphia-Fed-Index für Juni fiel etwas besser aus als erwartet, jedoch wurden in der vergangenen Woche mehr Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestellt, als Volkswirte geschätzt hatten. Eine halbe Stunde nach Handelsbeginn folgt der Index der Frühindikatoren.

   Bankenaktien dürften Zinsen nach oben folgen 

In Reaktion auf die Aussagen der Notenbank zogen der Dollar und die Anleiherenditen an. Der Dollarindex legt am Donnerstag um weitere 0,8 Prozent zu. Am Anleihemarkt kommt die Zehnjahresrendite um 1 Basispunkt zurück auf 1,57 Prozent, liegt damit aber noch immer deutlich über dem Niveau von vor der Fed-Sitzung.

Von den gestiegenen Anleihezinsen dürften vor allem die Gewinnmargen der Banken und somit auch die Aktienkurse profitieren. Goldman Sachs, JP Morgan und Bank of America liegen vorbörslich zwischen 0,6 und 0,9 Prozent im Plus.

Für die Ford-Aktie geht es um 2,5 Prozent nach oben. Das bereinigte EBIT im zweiten Quartal liege über den eigenen Erwartungen, teilte Autohersteller in einer vorläufigen Einschätzung zum Geschäftsverlauf mit.

Curevac brechen um 43 Prozent ein. Der Covid-19-Impfstoff des deutschen Biopharmaziekonzerns hat sich in einer Studie mit einer Wirksamkeit von nur 47 Prozent enttäuscht. Dagegen legen Novavax um 2,8 Prozent zu, nachdem sie allerdings in den vergangenen Tagen unter Druck gestanden haben. Der Corona-Impfstoff von Novavax hat gemäß kürzlich veröffentlichter Studienergebnisse einen Wirkungsgrad von 90,4 Prozent.

Unterdessen lastet der starke Dollar auf den Rohstoffpreisen. Gold gibt dabei deutlicher nach. Beim Öl hält sich der Preisrückgang in Grenzen. Hier setzen die Akteure wohl auf eine steigende Nachfrage im Zuge der Wirtschaftserholung.

=== 
US-Anleihen 
Laufzeit              Rendite   Bp zu VT    Rendite VT      +/-Bp YTD 
2 Jahre                  0,20       -0,8          0,21            8,4 
5 Jahre                  0,89        0,3          0,89           53,2 
7 Jahre                  1,29       -0,4          1,30           64,3 
10 Jahre                 1,57       -1,0          1,58           65,0 
30 Jahre                 2,17       -5,0          2,21           51,7 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %  Do, 8:41 Uhr  Mi, 17:25 Uhr   % YTD 
EUR/USD                1,1939     -0,46%        1,1984         1,2119   -2,3% 
EUR/JPY                132,08     -0,48%        132,65         133,23   +4,7% 
EUR/CHF                1,0924     +0,25%        1,0910         1,0893   +1,1% 
EUR/GBP                0,8555     -0,22%        0,8568         0,8592   -4,2% 
USD/JPY                110,60     -0,04%        110,69         109,93   +7,1% 
GBP/USD                1,3954     -0,23%        1,3987         1,4105   +2,1% 
USD/CNH (Offshore)     6,4454     +0,11%        6,4315         6,3951   -0,9% 
Bitcoin 
BTC/USD             38.677,26     -0,19%     39.191,76      38.710,51  +33,1% 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               71,82      72,15         -0,5%          -0,33  +48,0% 
Brent/ICE               73,90      74,39         -0,7%          -0,49  +44,1% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.784,36   1.812,10         -1,5%         -27,75   -6,0% 
Silber (Spot)           26,39      26,98         -2,2%          -0,59   -0,0% 
Platin (Spot)        1.093,10   1.125,80         -2,9%         -32,70   +2,1% 
Kupfer-Future            4,27       4,39         -2,6%          -0,11  +21,1% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/cln/mgo

(END) Dow Jones Newswires

June 17, 2021 08:45 ET (12:45 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BANK OF AMERICA CORPORATION -0.68%37.7 verzögerte Kurse.25.24%
CUREVAC N.V. -1.65%54.17 verzögerte Kurse.-32.06%
FORD MOTOR COMPANY -0.65%13.82 verzögerte Kurse.58.25%
JPMORGAN CHASE & CO. -0.19%150.64 verzögerte Kurse.20.30%
NOVAVAX, INC. -3.17%203.24 verzögerte Kurse.88.23%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. 0.36%374.05 verzögerte Kurse.41.33%
Alle Nachrichten zu THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC.
18:02Aktien Europa Schluss: Konjunktur und Quartalsberichte treiben an
AW
18:01KANZHUN LIMITED : Von Goldman Sachs auf neutral reduziert
MM
18:01ADVERUM BIOTECHNOLOGIES, INC. : Goldman Sachs gibt eine neutrale Bewertung ab
MM
15:01PAYONEER GLOBAL INC. : Vom Kauf zur neutralen Bewertung von Goldman Sachs
MM
15:01NEBULA ACQUISITION CORPORATION : Von Goldman Sachs auf neutral reduziert
MM
13:37Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
DP
13:01IRONSOURCE LTD. : erhält Kaufen-Rating von Goldman Sachs
MM
13:01SERES THERAPEUTICS, INC. : Herabstufung von Neutral auf Verkaufen durch Goldman ..
MM
13:01THE BOSTON BEER COMPANY, INC. : Goldman Sachs gibt eine neutrale Bewertung ab
MM
12:59Goldman hebt Ziel für Akzo Nobel - 'Conviction Buy List'
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC.
19:45Goldman Sachs settling crypto ETPs in Europe - Coindesk
RE
19:36NEBULA ACQUISITION : Open Lending Shares Drop Following Goldman Sachs Downgrade
MT
18:56Vodafone plans to launch additional share buy-back programmes this month
RE
18:54Factbox-Global big banks plot back-to-office plans as vaccines roll out
RE
18:13CD&R-backed Core & Main valued at $7 bln as shares rise in debut
RE
17:32CORE & MAIN : Prices IPO at Low End of Indicative Range
MT
16:02DGAP-PVR : ENCAVIS AG: Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [t..
DJ
15:59TRACKINSIGHT : New ETFs: future trends, blockchain & green gold ETFs
TI
15:02Oil Edges Down Despite Expectations for Tight Supply as Pandemic Recovery Con..
MT
12:36ANALYST RECOMMENDATIONS : Apple, Aviva, Biogen, Comerica Incorporated, Tesla...
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 55 113 Mio - 46 827 Mio
Nettoergebnis 2021 18 654 Mio - 15 850 Mio
Nettoverschuldung 2021 312 Mrd. - 265 Mrd.
KGV 2021 7,06x
Dividendenrendite 2021 1,78%
Marktkapitalisierung 132 Mrd. 132 Mrd. 112 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 8,06x
Marktkap. / Umsatz 2022 10,1x
Mitarbeiterzahl 40 800
Streubesitz 37,3%
Chart THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC.
Dauer : Zeitraum :
The Goldman Sachs Group, Inc. : Chartanalyse The Goldman Sachs Group, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 28
Letzter Schlusskurs 372,71 $
Mittleres Kursziel 409,65 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,91%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
David Michael Solomon Chairman & Chief Executive Officer
John E. Waldron President & Chief Operating Officer
Stephen M. Scherr Chief Financial Officer & Executive Vice President
Marco Argenti Co-Chief Information Officer
George C. Lee Co-Chief Information Officer