Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nyse  >  The Coca-Cola Company    KO

THE COCA-COLA COMPANY

(KO)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

Branchen-Zusagen für weniger Zucker und Salz in Fertigprodukten

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
10.11.2019 | 14:15

BERLIN (dpa-AFX) - Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) setzt auf Zusagen weiterer Lebensmittelbranchen, um zu weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten zu kommen. Fast ein Jahr nach dem Beschluss einer "Reduktionsstrategie" im Bundeskabinett liegen acht freiwillige Vereinbarungen mit Verbänden vor. Weitere würden angestrebt und seien derzeit in Arbeit, teilte das Ministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Damit verpflichten sich Hersteller dazu, bis 2025 schrittweise Rezepturen zu verändern. Die Grünen dringen darauf, mögliche Gesundheitsfolgen bei Zucker-Ersatzstoffen zu erforschen.

Meist geht es in den bisherigen Vereinbarungen um weniger Zucker. So soll in Frühstückscerealien für Kinder eine Reduzierung um mindestens 20 Prozent erreicht werden, in gesüßten Milchprodukten für Kinder um 15 Prozent. Ein Zucker-Minus von 15 Prozent sagten auch zwei Verbände für Erfrischungsgetränke wie Limonaden oder Cola zu, ebenso die Fruchtsaft-Industrie für fruchthaltige Getränke mit Zuckerzusatz. Die Prozentangaben beziehen sich laut Ministerium jeweils auf den Durchschnitt des Sortiments.

Bei Tiefkühlpizzen geht es um weniger Salz. Angestrebt wird, den durchschnittlichen Gehalt über das gesamte Pizza-Sortiment bis Ende 2025 auf 1,25 Gramm pro 100 Gramm zu senken, wie die Vereinbarung des Branchenverbands festhält. Dabei schwankt der Salzanteil je nach Sorte und Belag: Bei einer Salami-Pizza können es derzeit zum Beispiel 1,5 Gramm Salz sein, bei einer Thunfisch-Pizza 1,2 Gramm.

Die Bundesregierung hatte die von Klöckner vorgelegte "Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie" im Dezember 2018 beschlossen. Die Umsetzung startete mit Beginn dieses Jahres. Ziel ist, zu einer gesünderen Ernährung beizutragen. In Deutschland gelten laut Ministerium 47 Prozent der Frauen, 62 Prozent der Männer und 15 Prozent der Kinder als übergewichtig. Zu viel Zucker, Fett und Salz erhöhen auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

Zwei weitere Vereinbarungen sagen Reduzierungen zu, aber ohne bezifferte Ziele. So will das Bäckerhandwerk mit Aufklärung für einen "sinn- und maßvollen Umgang mit Salz als Zutat" werben. Das zielt vor allem auf "Salzspitzen", also Brote mit besonders hohem Salzgehalt. Der Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels formuliert das Ziel, den Gehalt von Zucker, Salz und/oder Fett bei Eigenmarken der Handelsketten zu senken. "Konkrete Zielwerte" zum Nährstoffgehalt sowie etwa zum Produktsortiment und zum Zeithorizont sollen die beteiligten Unternehmen eigenständig festlegen. Der Verband verweist auch auf schon laufende Reduzierungen bei großen Supermarktketten.

Der agrarpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Gero Hocker, betonte, es liege zunächst einmal "bei jedem Verbraucher selbst, Ernährungsgewohnheiten zu hinterfragen". Es sei jedoch gut, wenn die Lebensmittelbranche die Initiative ergreife und Lösungen suche, teilte Hocker am Sonntag in Berlin mit.

Von Verbraucherschützern und Medizinern kommt jedoch Kritik an "zu laschen" Zielen und der Vorgehensweise der Ministerin auf freiwilliger Basis. Sie fordern seit langem ein stärkeres Gegensteuern auch mit Werbebeschränkungen oder Extra-Steuern. Klöckner will dagegen bewusst auf Selbstverpflichtungen setzen und nicht auf starre gesetzliche Maßnahmen und "Einheitsrezepte". Für die Zielvereinbarungen mit den beteiligten Branchen gelte: "Jeder muss liefern, und jeder wird auch liefern", hatte sie nach dem Kabinettsbeschluss gesagt.

Die Rezepturen sollen nach und nach umgestellt werden, damit es beim gewohnten Geschmack für die Verbraucher keine zu abrupten Änderungen gibt. Fortschritte bei den Reduzierungen bis 2025 sollen regelmäßig beobachtet werden. Eine erste Bilanz soll im März 2020 vorliegen, wie das Ministerium auf eine Kleine Anfrage der Grünen antwortete. Dafür erhebt das bundeseigene Max-Rubner-Institut (MRI) gerade Daten, was noch bis Dezember dauern soll. Ausgangsbasis sind Daten mit Stand 2016. Das MRI hat eine Datenbank zum Energie- und Nährstoffgehalt von 12 500 oft gekauften und vorgefertigten Produkten. Zudem wurde 2018 der Zuckergehalt von 1750 Erfrischungsgetränken registriert.

Die Grünen im Bundestag mahnen weitere wissenschaftliche Klärungen an. "Beim Thema Unbedenklichkeit von Zuckerersatzstoffen gibt es erheblichen Nachholbedarf bei der Forschung in Deutschland", sagte Ernährungsexpertin Renate Künast der dpa. "Das muss sich ändern, und zwar schnell." Solange müsse es bei Umstellungen von Rezepturen das oberste Ziel sein, Zucker nicht durch womöglich bedenkliche Stoffe zu ersetzen. Künast verwies darauf, dass Studien in anderen Ländern zum Ergebnis kämen, dass etwa der Stoff Isoglukose im Verdacht stehe, Krankheiten wie Diabetes zu begünstigen./sam/DP/jha

© dpa-AFX 2019

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
KLÖCKNER & CO SE -1.67%5.6 verzögerte Kurse.-9.32%
THE COCA-COLA COMPANY -0.52%49.99 verzögerte Kurse.-9.68%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf THE COCA-COLA COMPANY
13:28US-Getränkehersteller Coca-Cola schneidet besser ab als erwartet
AW
19.10.THE COCA-COLA COMPANY : Veröffentlichung des Quartalsergebnisses
08.10.Coca-Cola streicht Stellen und nimmt Apollinaris aus dem Regal
DP
25.09.TARIFABSCHLUSS : Mehr Geld für Coca-Cola-Mitarbeiter
DP
14.09.THE COCA-COLA COMPANY : Ex-Dividende Tag
FA
28.08.Coca-Cola streicht tausende Stellen - Konzernstruktur wird gestrafft
AW
28.08.Coca-Cola plant Neuorganisation - Abfindungsangebote für tausende Mitarbeiter
AW
17.08.AKTIE IM FOKUS 2 : Tesla auf Rekordhoch - Wegbereiter auch für Nasdaq 100
DP
14.08.Aktien New York Schluss: Kaum verändert - Fulminanter CureVac-IPO
AW
14.08.Aktien New York: Anleger zwischen Hoffen und Bangen - CureVac mit Kursfeuerwe..
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu THE COCA-COLA COMPANY
14:43COCA COLA : Sees 3% Currency Headwind on 4Q, 2020 Comparable Net Revenues
DJ
13:57Coca-Cola results beat as sales improve from pandemic lows
RE
13:54COCA COLA : Revenue Falls, Hurt By Away-From-Home Channels
DJ
13:48COCA COLA : recovery continues as it grows leaner in pandemic
AQ
13:47COCA COLA : recovery continues as it grows leaner in pandemic
AQ
13:33COCA COLA : 3Q Revenue Falls, Hurt By Away-From-Home Channels
DJ
13:19COKE : 3Q Earnings Snapshot
AQ
13:05COCA COLA : 3Q 20 GAAP Non-GAAP Schedule for Earnings Release
PU
13:02COCA COLA CO : Results of Operations and Financial Condition (form 8-K)
AQ
12:56COCA COLA : Reports Third Quarter 2020 Results, Provides Update on Strategic Act..
BU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 32 738 Mio - 27 678 Mio
Nettoergebnis 2020 7 658 Mio - 6 474 Mio
Nettoverschuldung 2020 35 317 Mio - 29 859 Mio
KGV 2020 26,5x
Dividendenrendite 2020 3,27%
Marktkapitalisierung 215 Mrd. 215 Mrd. 182 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2020 7,64x
Marktkap. / Umsatz 2021 6,91x
Mitarbeiterzahl 86 200
Streubesitz 60,6%
Chart THE COCA-COLA COMPANY
Dauer : Zeitraum :
The Coca-Cola Company : Chartanalyse The Coca-Cola Company | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse THE COCA-COLA COMPANY
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 21
Mittleres Kursziel 54,62 $
Letzter Schlusskurs 49,99 $
Abstand / Höchstes Kursziel 22,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,26%
Abstand / Niedrigstes Ziel -1,98%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
James Quincey Chairman & Chief Executive Officer
Brian John S. Smith President & Chief Operating Officer
John Murphy Chief Financial Officer & Executive Vice President
Nancy W. Quan Chief Technology Officer & Senior Vice President
Wamwari Waichungo Vice President-Scientific & Regulatory Affairs
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
THE COCA-COLA COMPANY-9.68%214 729
KEURIG DR PEPPER0.73%41 034
SUNTORY BEVERAGE & FOOD LIMITED-13.97%11 549
TINGYI (CAYMAN ISLANDS) HOLDING CORP.11.58%10 770
COCA-COLA HBC AG-25.22%9 179
ARCA CONTINENTAL, S.A.B. DE C.V.-3.92%8 007