Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

THE BOEING COMPANY

(850471)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

MÄRKTE USA/Abgaben vor Fed - Schwacher US-Einzelhandelsumsatz

15.06.2021 | 22:14

NEW YORK (Dow Jones)--Mehrheitlich hinter den Erwartungen gebliebene Konjunkturdaten haben am Dienstag für Kursverluste an der Wall Street gesorgt. Vor allem die überraschend deutlich gesunkenen Einzelhandelsumsätze lasteten auf der Stimmung. Die Investoren hielten sich aber wegen der am Dienstag begonnenen Sitzung der US-Notenbank zurück, deren Ergebnisse dann am Mittwoch bekannt gegeben werden.

In den zurückliegenden Monaten hat die Inflation merklich angezogen. Grund waren die Konjunkturerholung von dem pandemiebedingten Einbruch und Lieferengpässe. Die US-Notenbank beharrt jedoch darauf, dass der Preisauftrieb nur vorübergehend sei - eine Meinung, die auch viele Marktteilnehmer teilen. Sollte die Inflation jedoch länger auf hohem Niveau bleiben und die Fed ihre Unterstützung für die Märkte durch geldpolitische Straffungen zurückfahren, könnte dieses Vertrauen erschüttert werden, hieß es.

Der Dow-Jones-Index verlor 0,3 Prozent auf 34.299 Punkte. Der S&P-500 schloss 0,2 Prozent tiefer bei 4.247 Punkten. Für den Nasdaq-Composite ging es um 0,7 Prozent auf 14.073 Punkte nach unten - dieser hatte zuletzt aber auch deutlicher zugelegt. Dabei gab es 1.521 (Montag: 1.529) Kursgewinner und 1.803 (1.817) -verlierer. Unverändert schlossen 126 (149) Titel.

   Schwächere Einzelhandelsumsätze könnten Inflationsängste lindern 

Wie schon die in der vergangenen Woche veröffentlichten Verbraucherpreise sind auch die Erzeugerpreise im Mai stärker gestiegen als erwartet. Der Empire-State-Index sank im Vergleich zum Vormonat im Juni unerwartet deutlich. Die Industrieproduktion stieg im Mai wiederum etwas stärker als erwartet. Das Hauptaugenmerk lag jedoch auf den Einzelhandelsumsätzen.

Ihr Rückgang im Mai befeuerte auf der einen Seite Zweifel am für die US-Wirtschaft so wichtigen privaten Konsum, könnte aber auch als Zeichen verstanden werden, dass die Amerikaner sich keine Sorgen wegen steigender Verbraucherpreise machen, sagte Sebastien Galy, Makro-Stratege bei Nordea Asset Management. Der Umsatzrückgang könnte bedeuten, dass sich die US-Haushalte nicht gezwungen sähen, Anschaffungen aus Angst vor der Inflation vorzuziehen.

Die ebenfalls veröffentlichten US-Lagerbestände für April fielen stärker als erwartet.

   Boeing-Aktie mit Entschärfung im Streit EU/USA gesucht 

Gegen den Trend ging es für die Boeing-Aktie um 0,6 Prozent aufwärts. Beim ersten Besuch von US-Präsident Joe Biden in Brüssel haben die USA und die EU ihren langjährigen Streit um die Flugzeugbauer Airbus und Boeing entschärft. Beide Seiten verpflichteten sich am Dienstag, für fünf Jahre auf Strafzölle in dem Dauerdisput um Subventionen zu verzichten.

Mit den weiter gestiegenen Ölpreisen waren vor allem Aktien aus dem Energiesektor gesucht. Dieser lag mit einem Plus von 2,1 Prozent an der Spitze der Subindizes im S&P-500. Für die Papiere von Chevron ging es um 2,1 Prozent aufwärts, Exxon Mobil gewannen 3,7 Prozent.

Nach der Schlussglocke wird Oracle über den Verlauf seines vierten Geschäftsquartals berichten. Im Vorfeld gab die Aktie um 1,2 Prozent nach.

Die Aktien des Bergbaukonzerns Freeport-McMoran brachen um 4,7 Prozent ein. Hier belastete der drastische Rücksetzer des Kupferpreises von über vier Prozent, hieß es.

   Ölpreise steigen weiter 

Vor allem die Hoffnung auf eine wieder steigende Nachfrage mit den weltweiten Lockerungen trieb die Ölpreise weiter an - auf den höchsten Stand seit Oktober 2018. "Die indirekten Verhandlungen zwischen Iran und den USA tragen bisher keine Früchte, und Beobachter glauben auch nicht an eine schnelle Einigung", so Ricardo Evangelista vom Brokerhaus Activtrades zur geplanten Wiederbelebung des Atomabkommens. Eine Einigung könnte zu einer schnellen Aufhebung der Ölexport-Beschränkungen führen.

Am Devisenmarkt zeigte sich der Dollar kaum verändert. Dass der Greenback zuletzt nach überraschend hohen Inflationsdaten aufgewertet habe, deutet darauf hin, dass Anleger darauf spekulieren, die Fed werde angesichts zunehmender Inflationsrisiken frühzeitig aktiv, hieß es von der Commerzbank. Gleichzeitig hätten die vergangenen beiden Arbeitsmarktberichte jedoch enttäuscht. Dieses Umfeld mache das aktuelle Fed-Treffen so spannend.

Die Renditen zeigten sich nach den kräftigen Vortagesgewinnen wenig verändert. Die Rendite zehnjähriger US-Anleihen lag bei 1,50 Prozent.

Der Goldpreis gab erneut nach. Im Fokus stand vor allem die Sitzung der US-Notenbank, hieß es. Aber auch die zuletzt kräftig gestiegenen US-Renditen belasteten weiter, machen sie das zinslose Edelmetall doch unattraktiver.

=== 
INDEX           zuletzt  +/- %  absolut  +/- % YTD 
DJIA          34.299,33  -0,27   -94,42      12,07 
S&P-500        4.246,59  -0,20    -8,56      13,06 
Nasdaq-Comp.  14.072,86  -0,71  -101,29       9,19 
Nasdaq-100    14.030,41  -0,69   -97,79       8,86 
 
US-Anleihen 
Laufzeit              Rendite   Bp zu VT    Rendite VT      +/-Bp YTD 
2 Jahre                  0,16        0,0          0,16            4,0 
5 Jahre                  0,78       -0,3          0,78           42,0 
7 Jahre                  1,19       -0,2          1,19           54,2 
10 Jahre                 1,50        0,0          1,50           57,9 
30 Jahre                 2,19        0,9          2,18           54,4 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %  Di, 8:41 Uhr  Mo, 17:20 Uhr   % YTD 
EUR/USD                1,2126     +0,05%        1,2125         1,2127   -0,7% 
EUR/JPY                133,46     +0,04%        133,54         133,39   +5,8% 
EUR/CHF                1,0894     -0,09%        1,0901         1,0904   +0,8% 
EUR/GBP                0,8612     +0,27%        0,8597         0,8591   -3,6% 
USD/JPY                110,05     -0,02%        110,06         110,00   +6,6% 
GBP/USD                1,4082     -0,21%        1,4114         1,4116   +3,0% 
USD/CNH (Offshore)     6,4061     -0,02%        6,4013         6,4081   -1,5% 
Bitcoin 
BTC/USD             39.924,26     -0,89%     40.355,37      40.686,00  +37,4% 
 
ROHÖL                 zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               72,26      70,88         +1,9%           1,38  +48,9% 
Brent/ICE               74,16      72,86         +1,8%           1,30  +44,7% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.859,09   1.866,25         -0,4%          -7,17   -2,0% 
Silber (Spot)           27,66      27,88         -0,8%          -0,21   +4,8% 
Platin (Spot)        1.157,28   1.168,50         -1,0%         -11,23   +8,1% 
Kupfer-Future            4,34       4,53         -4,1%          -0,19  +23,1% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros

(END) Dow Jones Newswires

June 15, 2021 16:13 ET (20:13 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CHEVRON CORPORATION 0.95%112.8 verzögerte Kurse.33.57%
DJ INDUSTRIAL 0.21%35677.02 verzögerte Kurse.16.33%
EXXON MOBIL CORPORATION 0.69%63.12 verzögerte Kurse.53.13%
FREEPORT-MCMORAN INC. -1.95%37.67 verzögerte Kurse.47.66%
ORACLE CORPORATION 2.02%98.25 verzögerte Kurse.48.86%
SILVER 0.65%24.3 verzögerte Kurse.-8.32%
THE BOEING COMPANY -0.64%212.97 verzögerte Kurse.0.13%
WTI 2.23%84.151 verzögerte Kurse.70.78%
Alle Nachrichten zu THE BOEING COMPANY
22.10.S&P 500 steigt wöchentlich um 1,6% nach neuem Rekordhoch inmitten besser als erwarteter..
MT
22.10.RBC : Boeing dürfte mehr Rücken- als Gegenwind verspüren
MT
22.10.THE BOEING COMPANY : Bewertung von RBC Capital Markets kaufen
MM
22.10.Deutschland investiert mit Nato-Partnern in neue Technologien
DP
20.10.MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-
DJ
20.10.Lufthansa benennt ersten 'Dreamliner' nach Hauptstadt Berlin
DP
20.10.Erstflug von Boeing-Raumschiff Starliner verzögert sich weiter
DJ
20.10.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
20.10.Nächster Test von krisengeplagtem 'Starliner'-Raumschiff erst 2022
DP
18.10.AAR erhält 5-Jahres-Vertragsverlängerung für die Wartung der Boeing 737NG-Flotte der Fl..
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu THE BOEING COMPANY
22.10.S&P 500 Posts 1.6% Weekly Rise After Hitting New Record High Amid Better-Than-Expected ..
MT
22.10.BOEING : Fitch Revises Boeing's Outlook to Stable from Negative; Affirms 'BBB-'/'F3' Ratin..
MT
22.10.BOEING : Artemis I SLS rocket mated with Orion spacecraft
PU
22.10.BOEING : Likely to See More 'Tailwinds' Than 'Headwinds', RBC Says
MT
22.10.BOEING : Fitch Raises Outlook for Boeing to Stable From Negative
MT
22.10.BOEING : Forecasts Africa's 20-year Commercial Aviation Market Opportunity Valued at Nearl..
AQ
22.10.Qantas to step up international flying amid 'massive demand' from Australians
RE
22.10.BOEING : A Space Launch System guide to the galaxy
PU
21.10.QANTAS AIRWAYS : to step up international flying amid 'massive demand' from Australians
RE
21.10.BOEING : Forecasts Africa's 20-year Commercial Aviation Market Opportunity Valued at Nearl..
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu THE BOEING COMPANY
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 71 331 Mio - 61 265 Mio
Nettoergebnis 2021 953 Mio - 818 Mio
Nettoverschuldung 2021 44 203 Mio - 37 966 Mio
KGV 2021 140x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 125 Mrd. 125 Mrd. 107 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 2,37x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,76x
Mitarbeiterzahl 141 000
Streubesitz 57,8%
Chart THE BOEING COMPANY
Dauer : Zeitraum :
The Boeing Company : Chartanalyse The Boeing Company | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends THE BOEING COMPANY
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 212,97 $
Mittleres Kursziel 272,50 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 28,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
David L. Calhoun President, Chief Executive Officer & Director
Brian J. West Chief Financial Officer & Executive Vice President
Lawrence W. Kellner Non-Executive Chairman
Gregory L. Hyslop Chief Engineer, EVP-Engineering, Test & Technology
Susan Doniz Chief Information Officer & SVP-Data Analytics
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
THE BOEING COMPANY0.13%124 833
AIRBUS SE22.28%100 341
TEXTRON INC.54.89%16 725
DASSAULT AVIATION SA1.45%8 804
AVIC ELECTROMECHANICAL SYSTEMS CO.,LTD.24.10%8 596
AVICOPTER PLC-6.63%5 406