(Alliance News) - Die europäischen Aktienmärkte sind laut Futures-Markt für eine bärische Eröffnung am Mittwoch positioniert, da die Anleiherenditen steigen und die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) heikle Signale aussendet. Der Präsident der Minneapolis Fed, Neel Kashkari, sagte am Dienstag, er schließe weitere Zinserhöhungen nicht aus, wenn der Inflationsdruck wieder aufkomme.

In Europa hingegen rechnen die Anleger mit einer Zinssenkung der Europäischen Zentralbank für die Juni-Sitzung, die auch von der Frankfurter Führung mehrfach bestätigt wurde.

So eröffnet der FTSE Mib - nachdem er gestern Abend um 0,3 Prozent auf 34.659,55 Punkte nachgegeben hat - mit einem Minus von 125,00 Punkten.

In Europa wird der CAC 40 in Paris mit einem Minus von 27,50 Punkten, der FTSE 100 in London mit einem Minus von 31,80 Punkten und der DAX 40 in Frankfurt mit einem Minus von 73,00 Punkten erwartet.

Bei den kleineren Werten schloss der Mid-Cap gestern Abend mit einem Minus von 0,3 Prozent bei 48.153,01 Punkten, der Small-Cap stieg um 0,6 Prozent auf 29.287,64 Punkte und der Italy Growth schloss mit einem Minus von 0,1 Prozent bei 8.255,33 Punkten.

Auf der Hauptliste der Piazza Affari stiegen am Dienstag unter der Minderheit der bullischen Anleger BPER Banca um 1,9%. Am Montag hat die Ratingagentur Moody's ihre wichtigsten Ratings nach oben korrigiert. Die Agentur hob im Investment-Grade-Bereich insbesondere das Standalone Baseline Credit Assesment Rating von 'ba1' auf 'baa3' an sowie die langfristigen Ratings der vorrangigen unbesicherten Schuldtitel und das Emittentenrating, die beide von 'Ba1' auf 'Baa3' stiegen. Der Ausblick wurde von positiv auf stabil geändert.

Stärke auch bei Intesa Sanpaolo, die zum vierten Mal in Folge mit einem Plus von 1,2% schlossen.

Auf der negativen Seite - der Mehrheit der Liste - standen Brunello Cucinelli mit einem Minus von 2,3%, nachdem sie zwei Sitzungen lang im Plus lagen.

Für Ferrari betrug der Verlust stattdessen 2,0%, mit einem neuen Kurs von 379,00 EUR, nachdem er am Vorabend um 0,7% im grünen Bereich gelegen hatte.

Snam hingegen fielen um 0,9%, nachdem das Unternehmen am Dienstag bekannt gegeben hatte, dass es eine neue, an die Nachhaltigkeit gebundene Kreditlinie in Höhe von 1 Mrd. EUR unterzeichnet hatte, die mit dem im Februar veröffentlichten neuen Sustainable Finance Framework des Konzerns übereinstimmt. Die revolvierende Kreditlinie hat eine Laufzeit von drei Jahren und ist an bestimmte Nachhaltigkeitsziele geknüpft, deren Erreichung durch Snam die für den Kredit geltende Marge bestimmt.

Im Kadettensegment lag der Juventus FC mit einem Anstieg von 4,0% an der Spitze, der dem Anstieg des Vorabends folgte, wenn auch nur um zaghafte 0,1%.

Philogen hingegen zogen um 3,0% auf 20,50 EUR an und verzeichneten damit ihre dritte steigende Kerze.

Negativ zu vermerken ist, dass Brembo 1,8% an der Seitenlinie zurückblieben, nachdem sie am Vorabend um 2,0% im Plus gelegen hatten. Das Bremsenunternehmen schloss mit einem Kurs von 10,61 EUR.

Die Aktien der italienischen Sea Group fielen dagegen um 2,6%, nachdem sie zwei Sitzungen lang im grünen Bereich gelegen hatten.

Fincantieri schloss unverändert bei 0,6160 EUR, nachdem das US-Verteidigungsministerium am Freitag bekannt gegeben hatte, dass Fincantieri Marinette Marine, die US-Tochtergesellschaft von Fincantieri, den Auftrag zum Bau der fünften und sechsten Fregatte der 'Constellation'-Klasse für die US Navy im Wert von 1,00 Mrd. EUR erhalten hat.

Bei den Small Caps kletterte Newlat Food um mehr als 10%, nachdem das Unternehmen bekannt gegeben hatte, dass es eine Vereinbarung über den Erwerb von 100% des Aktienkapitals von Princes Limited unterzeichnet hatte, einem historischen britischen Lebensmittelkonzern, der 1880 in Liverpool gegründet wurde und derzeit im Besitz der Mitsubishi Corporation ist. Die vereinbarte Gegenleistung auf schuldenfreier und bargeldloser Basis beträgt 700 Millionen GBP, wovon 650 Millionen GBP in bar und 50 Millionen GBP in Aktien von Newlat Food gezahlt werden sollen.

doValue - mit 9,0% im grünen Bereich - steht einem Bloomberg-Artikel zufolge kurz vor einer Einigung mit einem Pool von Banken über Kreditfazilitäten in Höhe von rund 450 Millionen Euro. Dies sei "ein wichtiger Schritt", um den Kauf von Gardant Spa durch Elliott Investment Management abzuschließen, hieß es in dem Artikel. Laut informierten Quellen gegenüber Bloomberg "befindet sich doValue in fortgeschrittenen Verhandlungen mit Kreditgebern über eine Finanzierung, die eine revolvierende Kreditfazilität in Höhe von etwa 100 Mio. EUR umfassen wird".

Antares Vision hingegen stieg um 1,2 Prozent. Das Unternehmen meldete am Montag, dass es das Jahr 2023 mit einem Verlust von 99,6 Mio. EUR abgeschlossen hat, gegenüber einem Verlust von 503.000 EUR im Jahr 2022. Das operative Ergebnis lag bei minus 2,8 Mio. EUR, nach einem Plus von 5,5 Mio. EUR im Vorjahr.

Unter den Baisse-Performern gaben Monrif 3,1 Prozent nach, nachdem sie am Vorabend 0,5 Prozent im Plus gelegen hatten.

Letzter Wagen für Landi Renzo, die an dem Tag, an dem die Quartalsergebnisse erwartet werden, um 5,3% fielen.

Unter den KMUs genehmigte der Vorstand von Promotica - unverändert bei 1,86 EUR - den Abschluss einer Transaktion durch die Tochtergesellschaft Grani & Partners, an der Promotica eine 80%ige Beteiligung hält. Lindbergh kletterte um 3,7 Prozent, nachdem das Unternehmen am Dienstag bekannt gegeben hatte, dass es einen Dreijahresvertrag mit LVMH Italien über die Verwaltung von Dienstleistungen und Projekten im Bereich der Kreislaufwirtschaft in Italien unterzeichnet hat.

Die Casta Diva Group - mit einem Minus von 4,3% - gab am Dienstag bekannt, dass sie das Jahr 2023 mit einem Umsatz von 110,8 Mio. EUR abschließen wird, was einem Anstieg von 33% entspricht. Der Produktionswert belief sich auf 111,5 Mio. EUR, ein Plus von 33% gegenüber 83,9 Mio. EUR.

GO internet hingegen sammelte 9,6% ein. Das Unternehmen und Tessellis - mit einem Plus von 4,3% auf SmallCap - gaben am Montag bekannt, dass die aufschiebenden Bedingungen für die zwischen Tessellis, OpNet und GO internet unterzeichnete Investitionsvereinbarung zur Realisierung der zuvor angekündigten Investition von Tessellis in GO internet erfüllt worden sind. Die Unternehmen haben daher vereinbart, mit dem Abschluss der Transaktion fortzufahren.

Unter den Währungen wechselte der Euro den Besitzer bei USD1,0849 von USD1,0876 zum europäischen Börsenschluss am Mittwoch, während das Pfund USD1,2754 von USD1,2778 am Mittwochabend wert war.

Bei den Rohstoffen wird Brent-Rohöl mit USD 84,41 pro Barrel gehandelt, nach USD 83,86 pro Barrel am Mittwoch. Gold wurde unterdessen mit USD2.353,38 je Unze gehandelt, nach USD2.359,12 je Unze am Dienstagabend.

In den USA sank der Dow Jones um 0,6 Prozent, der S&P schloss knapp über Par, während der Nasdaq um 0,6 Prozent zulegte.

An den asiatischen Märkten schloss der Nikkei mit einem Minus von 0,8 Prozent, der Hang Seng gab um 2,0 Prozent nach und der Shanghai Composite fiel um 0,2 Prozent.

Auf dem makroökonomischen Kalender für Mittwoch stehen um 1000 MESZ aus Italien das Geschäfts- und Verbrauchervertrauen und eine Stunde später die Inflation in Deutschland an.

Um 110 MESZ steht in Italien die Auktion der sechsmonatigen BOT auf dem Programm.

Um 1300 MESZ wird aus den USA der Bericht über den Hypothekenmarkt erwartet. Um 1945 MESZ wird FOMC-Chef Williams eine Rede halten, während um 2230 MESZ der wöchentliche Bericht über die Ölbestände veröffentlicht wird.

Auf dem Unternehmenskalender auf der Piazza Affari werden die Bilanzen von Ecosuntek und Illa erwartet.

Von Maurizio Carta, Reporter der Alliance News

Kommentare und Fragen an redazione@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News IS Italian Service Ltd. Alle Rechte vorbehalten.