Der vietnamesische Elektroautohersteller VinFast hat Indien gebeten, die Einfuhrzölle auf seine Autos für etwa zwei Jahre zu senken, damit sich die Kunden mit seinen Produkten vertraut machen können, während eine lokale Produktionsanlage in Betrieb genommen wird, sagte eine Führungskraft am Sonntag.

VinFast hat mit dem Bau einer Fabrik im südlichen Bundesstaat Tamil Nadu begonnen und hofft, Mitte nächsten Jahres mit der Produktion beginnen zu können, zunächst für den Verkauf im Inland und dann für den Export, sagte der Geschäftsführer für Indien, Pham Sanh Chau, gegenüber Reuters.

VinFast und Tamil Nadu sagten letzten Monat, dass sie vereinbart haben, auf eine Investition von bis zu 2 Milliarden Dollar hinzuarbeiten, mit einer beabsichtigten Verpflichtung von 500 Millionen Dollar für die ersten fünf Jahre des Projekts.

Wie Tesla hat auch VinFast eine Senkung des indischen Einfuhrzolls von 100 % auf fertig gebaute Elektroautos gefordert, was von den einheimischen Autoherstellern abgelehnt wurde. Indien, der drittgrößte Fahrzeugmarkt der Welt, hat die Anträge geprüft, aber noch keine Entscheidung getroffen, sagte ein Regierungsbeamter letzten Monat.

Ein Sprecher der Regierung reagierte nicht sofort auf eine Bitte um einen Kommentar.

"Wir ... haben eine Senkung der Einfuhrzölle vorgeschlagen ... zum Beispiel auf 70% bis 80% nur für zwei Jahre und für eine sehr begrenzte Anzahl von Autos, damit sich die Kunden an unsere Produkte gewöhnen können", sagte Pham Sanh Chau am Rande der Grundsteinlegung von VinFast im Bezirk Thoothukudi.

"Die Zentralregierung prüft dies noch. Aber während wir auf die endgültige Entscheidung der Zentralregierung warten, machen wir mit dem Bau der Produktionsstätte weiter."

Der Anteil der Elektromodelle an den indischen Autoverkäufen betrug im vergangenen Jahr nur etwa 2%, aber die Bundesregierung strebt bis 2030 einen Anteil von 30% an und arbeitet an einem Programm, um Hersteller von Elektroautos anzuziehen.

Das Projekt in Tamil Nadu hätte eine Kapazität von bis zu 150.000 Fahrzeugen pro Jahr, verglichen mit 250.000 in seinem Hauptwerk in Vietnam, so VinFast.

Pham Sanh Chau, ein ehemaliger vietnamesischer Botschafter in Indien, sagte, dass das Unternehmen bereits eng mit etwa 55 indischen Händlern zusammenarbeitet, um ein Vertriebsnetz aufzubauen, und dass es später auch seine Zweiradmodelle in dem Land verkaufen könnte.

"Als Startup-Unternehmen bewegen wir uns schnell", sagte er.

($1 = 82,8590 indische Rupien) (Berichterstattung von Praveen Paramasivam in Thoothukudi; Schreiben von Krishna N. Das; Bearbeitung durch Lincoln Feast).