Die Verkäufe neuer batterieelektrischer Autos in der Europäischen Union sind im Mai um 12% gegenüber dem Vorjahr gesunken, angeführt von einem Einbruch von 30% in Deutschland. Dies geht aus Daten des europäischen Automobilverbandes vom Donnerstag hervor.

Deutschland, der größte Markt für Elektrofahrzeuge in der EU, hat im Dezember die Subventionen für den Kauf von Elektroautos im Rahmen einer Haushaltsvereinbarung für 2024 in letzter Minute vorzeitig beendet. Nach Angaben des Verbands der europäischen Automobilhersteller (ACEA) ist der Absatz von Elektrofahrzeugen in Deutschland seit Jahresbeginn um 16% zurückgegangen.

Insgesamt sanken die Neuwagenverkäufe in der EU im Mai um 3 % gegenüber dem gleichen Monat 2023, der zweite Rückgang in diesem Jahr, und in einer breiteren Region, die die EU, Großbritannien und die Europäische Freihandelszone (EFTA) umfasst, um 2,6 %, so der ACEA.

Die Nachfrage nach Elektroautos in Europa hat sich in den letzten Monaten abgekühlt, nachdem sie mehrere Jahre lang stark gestiegen war, während der Wettbewerb um die Herstellung erschwinglicherer Modelle zugenommen hat.

Um die heimischen Autohersteller vor dem Zustrom billiger Elektroauto-Importe zu schützen, erklärte die Europäische Kommission letzte Woche, sie werde ab Juli vorläufige Zölle von bis zu 38,1 % auf in China hergestellte Elektroautos erheben.

Der US-Elektroautohersteller Tesla sagte letzte Woche, dass er mit einer Preiserhöhung für sein in China hergestelltes Model 3 rechnet, wenn die EU-Maßnahmen in Kraft treten. Das Unternehmen von Elon Musk verzeichnete im Mai einen Absatzrückgang von 34,2% in der EU.

Die derzeitige Stagnation des Marktes für Elektroautos wurde schon seit Jahren erwartet, aber die Verkäufe sollten ab 2025 wieder anziehen, wenn die nächsten EU-Emissionsziele für Autos in Kraft treten, sagte die europäische Kampagnengruppe Transport & Environment (T&E) in einem Briefing am Donnerstag.

Elektrifizierte Fahrzeuge - vollelektrische Modelle, Plug-in-Hybride und Vollhybride - machten im Mai 48,9 % aller Neuzulassungen von Personenkraftwagen in der EU aus, gegenüber 46,2 % ein Jahr zuvor.

Während der Marktanteil der vollelektrischen Autos von 13,8% im Mai 2023 auf 12,5% fiel, stieg der Anteil der Hybride von 25% auf 29,9%.

Die Gesamtzulassungen von Volkswagen in der EU stiegen im Mai um 1,6%, während die Zulassungen von Stellantis und Renault um 6,9% bzw. 5,4% zurückgingen.

Toyotas Verkäufe stiegen um 13%, wie die Daten zeigten.