Moody's hat am Mittwoch das Kreditrating von Telecom Italia um eine Stufe auf Ba3 angehoben und den positiven Ausblick beibehalten, da das hochverschuldete Telekommunikationsunternehmen kurz vor dem Abschluss des Verkaufs seines Festnetzes an KKR für bis zu 22 Milliarden Euro steht.

Die Heraufstufung durch Moody's erfolgte nach der bedingungslosen Genehmigung der Transaktion durch die Kartellbehörde der Europäischen Union.

WARUM ES WICHTIG IST

Moody's hatte das Rating von Telecom Italia (TIM) um ein bis zwei Stufen angehoben, nachdem das Unternehmen im November dem KKR-Deal zugestimmt hatte.

Der von der italienischen Regierung unterstützte Verkauf des Netzes ist ein zentrales Element der Strategie von TIM-Chef Pietro Labriola zur Sanierung des angeschlagenen ehemaligen Telefonmonopols, das seit Jahren aufgrund des harten Preiswettbewerbs auf dem heimischen Markt unter Druck steht.

DIE ZAHLEN

Der Verkauf des Netzes wird die Schulden von TIM um 14 Milliarden Euro reduzieren. Moody's erwartet, dass der Verschuldungsgrad des Telekommunikationsunternehmens (bereinigte Bruttoverschuldung/EBITDA) bis 2025 auf das Dreifache des Kerngewinns des Konzerns sinken wird, von 5,6 Mal vor der Netztransaktion.

SCHLÜSSELZITATE

"Die Heraufstufung des Ratings spiegelt in erster Linie die erwartete Verbesserung des Finanzprofils von Telecom Italia wider, die das schwächere Geschäftsprofil mehr als ausgleichen wird", sagte Moody's-Analyst Ernesto Bisagno.

"Die Transaktion wird das Geschäftsmodell von Telecom Italia wahrscheinlich anfälliger für die volatilen Marktbedingungen auf dem heimischen Markt machen".

"Die negative Auswirkung auf das Geschäftsprofil wird teilweise dadurch ausgeglichen, dass Telecom Italia nach der Trennung von einer größeren kommerziellen Flexibilität profitieren wird, was ihre Wettbewerbsposition auf dem Endkundenmarkt unterstützen sollte.

KONTEXT

Moody's hatte TIM im Jahr 2013 den Investment-Grade-Status aberkannt. Nach der Heraufstufung vom Mittwoch bleibt TIM drei Stufen unter dem Investment-Grade-Status von Moody's.

Es wird erwartet, dass TIM den Netzwerk-Deal in den kommenden Wochen abschließt und sich auf sein Dienstleistungsgeschäft für Privat- und Geschäftskunden konzentriert.