Der Abschluss des Verkaufs einer Mehrheitsbeteiligung am Telekommunikationsnetz des italienischen Telekommunikationsunternehmens Wind Tre steht vor Hürden, die mit separaten Netzvereinbarungen mit den konkurrierenden Betreibern Iliad und Fastweb zusammenhängen, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Quellen gegenüber Reuters.

Das schwedische Unternehmen EQT Infrastructure hatte im Mai angekündigt, die Kontrolle über das Telekommunikationsnetz von Wind Tre, das zum Hongkonger Mischkonzern CK Hutchinson gehört, zu übernehmen. Der Wert des Netzes wird auf 3,4 Milliarden Euro (3,7 Milliarden Dollar) geschätzt.

Der Abschluss des Verkaufs wurde innerhalb von sechs bis neun Monaten erwartet, so EQT zu der Zeit.

In einer in diesem Monat veröffentlichten Erklärung erklärte CK Hutchinson jedoch, dass die Frist für den Abschluss des Geschäfts um drei Monate bis zum 12. Februar 2024 verlängert worden sei, da keine Einigung "mit relevanten Dritten" erzielt werden konnte.

Die Quellen sagten, die Verschiebung sei aufgrund komplexer Gespräche mit der französischen Gruppe Iliad erforderlich, die ein Joint-Venture-Abkommen mit Wind Tre hat, das Teile des Mobilfunknetzes umfasst, das weniger bevölkerte Gebiete Italiens versorgt.

Iliad und Wind Tre haben sich zusammengetan, um die Kosten für den Ausbau von Mobilfunknetzen der fünften Generation (5G) in entlegeneren Gebieten des Landes zu teilen und ein 50-50-Joint-Venture zu gründen, das rund 7.000 Antennen umfasst. Eine solche Vereinbarung enthält Klauseln für den Fall eines Kontrollwechsels, sagte eine der Quellen. Die Verzögerung des Netzverkaufs hänge auch mit den laufenden Verhandlungen mit dem Telekommunikationsunternehmen Fastweb zusammen, so die Quellen, und fügten hinzu, dass sich die Gespräche auf ein positives Ergebnis zubewegen. Fastweb hat auch eine langfristige Partnerschaft mit Wind Tre in Italien zur gemeinsamen Nutzung des 5G-Netzes. CK Hutchinson sagte in der Erklärung, dass die Zustimmung relevanter Dritter erforderlich sei, um das Geschäft abzuschließen, und dass das Unternehmen weiterhin offen sei, Vorschläge zu prüfen, ohne weitere Details zu nennen.

Wind Tre, Iliad, EQT und Fastweb lehnten eine Stellungnahme ab. CK Hutchinson reagierte nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar.

Der italienische Telekommunikationssektor wird durch Fusionen und Übernahmen umgestaltet. Der Marktführer Telecom Italia hat dem Verkauf seines Hauptnetzes zugestimmt, während Vodafone eine Reihe von Optionen für sein angeschlagenes Geschäft in Italien in Betracht zieht. ($1 = 0,9206 Euro) (Bericht von Elvira Pollina)