Kanadische Versorgungs- und Immobilienaktien dürften zu den größten Nutznießern der von der Bank of Canada eingeleiteten Zinssenkungen gehören, während die Aussicht auf eine erhöhte Kreditnachfrage den Bankaktien zugute kommen könnte, sagen Investoren.

Die BoC hat am vergangenen Mittwoch als erste G7-Zentralbank die Geldpolitik gelockert und ihren Leitzins um 25 Basispunkte auf 4,75% gesenkt. Am Anleihemarkt sind für die nächsten Jahre weitere Zinssenkungen in Höhe von rund 150 Basispunkten eingepreist.

Die zinssensiblen Sektoren wie Versorger, Real Estate Investment Trusts (REITs) und Finanzwerte machen 35% der Gewichtung im wichtigsten kanadischen Aktienindex, dem S&P/TSX Composite, aus.

"Sie haben begonnen, die Zinsen zu senken, und es wird noch mehr kommen", sagte Joseph Abramson, Co-Chief Investment Officer bei Northland Wealth Management. "Die beiden großen Sektoren, auf die das zutrifft, sind REITs und Versorger... beide sind einkommensorientiert und haben auch eine Menge Schulden."

REITs besitzen ertragsstarke Immobilien, während zu den Versorgern dividendenstarke Pipeline-Unternehmen wie Enbridge Inc und TC Energy Corp. gehören.

"Die defensiven Teile des Marktes - denken Sie an REITs, Versorger und Telekommunikation - diese Bereiche wurden besonders hart getroffen, als die Zinsen gestiegen sind", sagte Mike Archibald, Portfoliomanager bei AGF Investments. "Wenn sich die Zinsen so entwickeln, wie es der Konsens vorsieht, werden diese Sektoren meiner Meinung nach anfangen, ein wenig aufzuholen.

Kanadas Wirtschaft reagiert besonders empfindlich auf die Höhe der Kreditkosten. Der Hypothekenzyklus ist kürzer als in den Vereinigten Staaten, während die Verschuldung der privaten Haushalte als Anteil des verfügbaren Einkommens mit 174% viel höher ist als der US-Anteil von etwa 100%, wie OECD-Daten zeigen.

Die sechs großen kanadischen Banken haben in ihren Ergebnissen für das zweite Quartal Rückstellungen für Kreditausfälle gebildet, die gegenüber dem Vorjahr um 26% gestiegen sind. Dennoch übertrafen die meisten Kreditinstitute die Gewinnerwartungen.

Eine Senkung der Zinssätze "sollte die Nachfrage nach Krediten ankurbeln, was die Banken eindeutig antreibt", sagte Archibald. "Wir sollten theoretisch ein Umfeld sehen, in dem die Banken beginnen, etwas mehr Kapital anzuziehen.

Der TSX ist seit Jahresbeginn um 4,4% gestiegen, was auf Kursgewinne bei Energie- und Metallminenaktien zurückzuführen ist. Diese Sektoren sind jedoch in der Regel von den globalen Wirtschaftsaussichten abhängig, die unsicherer geworden sind, da die US-Notenbank den Beginn ihrer Zinssenkungskampagne verzögert.

"Innerhalb Kanadas sollten Sie auf die inländischen Zinssätze setzen. Versorger und Pipelines sind nicht global. Diese Pipelines liegen hier und sind sehr stark an die Zinssätze gebunden. sagte Abramson. (Berichterstattung durch Fergal Smith; Bearbeitung durch Andrea Ricci)