Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Swisscom AG
  6. News
  7. Übersicht
    SCMN   CH0008742519

SWISSCOM AG

(916234)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Ausblick Swisscom: Halbjahresumsatz von 5,75 Milliarden Franken erwartet

15.08.2018 | 14:01

Zürich (awp) - Die Telekommunikationsanbieterin Swisscom gibt am Donnerstag, 16. August, die Ergebnisse zum ersten Semester 2018 bekannt. Insgesamt sieben Analysten haben zum AWP-Konsens beigetragen.

H1 2018E
(in Mio Fr.)   AWP-Konsens  H1 2017A   

Umsatz            5'754       5'690           
EBITDA            2'138       2'260           
EBIT              1'055       1'203          
Reingewinn          770         839           

FOKUS: Die Analysten gehen im Schnitt davon aus, dass die Swisscom im ersten Halbjahr einen rund 1 Prozent höheren Umsatz erzielt hat, beim operativen Gewinn (EBITDA) und beim Reingewinn jedoch deutlich tiefere Werte ausweisen wird.

Der prognostizierte Umsatzanstieg hat zu einem schönen Teil mit der Entwicklung im ersten Quartal zu tun, als der Telekomkonzern auch von Wechselkurseffekten (bei der Italientochter Fastweb) profitierte. Damals wurde ein Umsatzplus von 1,9 Prozent vermeldet, bereinigt um Wechselkurseffekte hätte jedoch nur ein Plus von 0,2 Prozent resultiert. Für das zweite Quartal prognostizieren die Analysten nur noch einen gehaltenen (ausgewiesenen) Umsatz.

Dabei gehen die Experten davon aus, dass die gegenläufigen Trends innerhalb des Konzerns angehalten haben. So dürfte das Schweizer Geschäft weiter unter Druck gewesen sein - wegen der rückläufigen Festnetztelefonie, rückläufigen Roamingeinnahmen und Preisdruck im Geschäftskundensegmen. Auf der anderen Seite wird von der Italientochter Fastweb ein neuerliches Wachstum erwartet.

Für beide Märkte - die Schweiz und Italien - interessiert dabei, ob und wie stark sich der Wettbewerb verschärft hat. Konkret geht es um das neue Festnetzangebot von Salt in der Schweiz und das neue Mobilfunkangebot von Salts Mutterkonzern Iliad in Italien. Beide wurden in den letzten Monaten lanciert.

Dass der EBITDA und in der Folge der Reingewinn tiefer vorhergesagt werden, hat zwar auch mit dem härteren Wettbewerb und Promotionen zu tun. Der Hauptgrund ist aber, dass im Vorjahr 95 Millionen Euro aus einem Rechtsstreit zuflossen. Die Analysten werden daher das Augenmerk primär auf die bereinigte Zahl richten. Dabei erhoffen sie sich auch positive Effekte durch das laufende Sparprogramm.

Dieses Sparprogramm wurde im letzten Februar verschärft. Neu sollen im Zeitraum 2018 bis 2020 jährlich 100 Millionen Franken eingespart werden, davor lautete das Ziel auf 60 Millionen pro Jahr. Im laufenden Jahr rechnet das Management konkret mit einem Abbau von rund 700 Stellen. Dazu wird ein Update erwartet.

Die Guidance wird von den Experten unverändert erwartet.

ZIELE: Für 2018 werden ein Umsatz von rund 11,6 Milliarden Franken (Vorjahr: 11,66) sowie ein EBITDA von rund 4,2 Milliarden (Vorjahr: 4,30) angepeilt. Die Investitionen sollen bei weniger als 2,4 Milliarden zu liegen kommen. Seit Jahren unverändert ist das Dividendenversprechen von 22 Franken pro Aktie, wenn die Ziele erreicht werden.

Nachgelagert gibt es auch Ziele für Fastweb. Die Italientochter soll im Gesamtjahr einen Umsatz von über 2 Milliarden Euro sowie einen EBITDA von rund 700 Millionen erzielen.

PRO MEMORIA: Ein wichtige Aufgabe für das Swisscom-Management ist derzeit die Vorbereitung der 5G-Frequenzen-Auktion, die im Januar 2019 stattfinden wird. Im Juli wurde bekannt, dass diese Frequenzen die Swisscom, Sunrise und Salt mindestens 220 Millionen Franken kosten werden. Dies legte die Eidgenössische Kommunikationskommission Comcom in ihren Bedingungen zur Versteigerung der Frequenzen fest.

Die Comcom verfügte ausserdem Bietbeschränkungen in gewissen Frequenzbereichen, damit einzelne Auktionsteilnehmer nicht übermässig viele Frequenzblöcke aufkaufen können. Diese Beschränkungen stiessen auf Kritik. Sunrise und Salt störten sich an der zu grosszügigen Maximalgrenze von Frequenzblöcken. Genau das Gegenteil bemängelte die Swisscom: Die Bietbeschränkungen seien viel zu eng gesteckt.

Ebenfalls im Juli hatte die Swisscom nochmals Ärger wegen regulatorischer Vorgaben. So will die Fernmeldekommission des Nationalrats bei der Revision des Fernmeldegesetzes das zeitversetzte Fernsehen massiv einschränken.

Im Juni wurde bekannt, dass die Online-Plattform Siroop, an welcher die Swisscom bis Ende April beteiligt war, tiefrote Zahlen schrieb. "Der Verkauf von Siroop hat keinen negativen Einfluss auf das Ergebnis 2018", sagte damals jedoch ein Sprecher auf Anfrage von AWP.

Kürzlich verstärkte die Swisscom ihr Italiengeschäft. Fastweb übernimmt vom Anbieter Tiscali ein bestimmtes Frequenzband, das bei der nächsten Mobilfunkgeneration 5G eine wichtige Rolle spielen dürfte. Zudem kauft Fastweb Tiscali die sogenannte Fixed-Wireless-Infrastruktur ab, eine Technologie zur Überbrückung der "letzten (Festnetz-)Meile" über die Luft. Die Transaktion hat einen Wert von rund 150 Millionen Euro und soll im November abgeschlossen werden.

Im Juli kündigte der Konzern einen Wechsel im Management an. Der bisherige Leiter des Unternehmensbereichs IT, Netzwerk und Infrastruktur, Heinz Herren, gibt sein Amt ab. Zu seinem Nachfolger per 1. Februar 2019 wurde Christoph Aeschlimann ernannt.

Im Juni konnte das Unternehmen einen Erfolg verbuchen: Damals wurde bekannt, dass Sunrise keinen günstigen Zugang zum Swisscom-Glasfasernetz durch Entbündelung erhält: Die Eidgenössische Kommunikationskommission (Comcom) wies das entsprechende Gesuch von Sunrise ab.

AKTIENKURS: Die Swisscom-Papiere notieren gegenwärtig rund 11 Prozent unter dem Stand von Ende Jahr. Damit haben sie sich jedoch auch wieder von ihrem Jahrestief (435 Franken) gelöst und kosten aktuell rund 460 Franken.

Homepage: www.swisscom.ch

jl/ab/rw/ra


© AWP 2018
Alle Nachrichten zu SWISSCOM AG
13:27Swisscom legt Rekurs beim Bundesgericht wegen Glasfaserausbau ein
AW
12:43MÄRKTE EUROPA/Abwartendes Geschäft vor EZB-Entscheidung
DJ
11:31Aktien Schweiz: Starke Nestlé schieben SMI ins Plus - Swisscom sehr schwach
AW
10:06Swisscom-Aktien nach Zahlen zum dritten Quartal deutlich tiefer
AW
09:31Aktien Schweiz Eröffnung: Kaum verändert - Swisscom nach Zahlen sehr schwach
AW
08:41Aktien Schweiz Vorbörse: Knappes Plus - Zurückhaltung vor EZB-Sitzung
AW
08:15WDH/TAGESVORSCHAU : Termine am 28. Oktober 2021
DP
08:01Swisscom steigert nach neun Monaten Umsatz und Gewinn
AW
07:46Swisscom steigert Q3-Ergebnis; Umsatzwachstumsprognose für GJ21 gesenkt
MT
07:21Swisscom mit Netto-Null-Emissionen bis 2025
PU
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SWISSCOM AG
08:07Swisscom trims 2021 sales outlook, keeps dividend target
RE
07:46Swisscom Q3 Earnings Rise; FY21 Revenue Growth Outlook Lowered
MT
07:21Swisscom with net zero emissions by 2025
PU
07:21Higher operating income — climate-neutral by 2025
PU
26.10.Swisscom is building a complete world of music
PU
26.10.Thousands of films and series on demand from blue TV
PU
19.10.SWISSCOM : Finger on the pulse in terms of research
PU
19.10.SWISSCOM : Zurich Airport Join New Phase of Switzerland's Energy Initiative
MT
18.10.SWISSCOM : to Outsource Call Centers to Kosovo from 2022
MT
14.10.VC DAILY : Sprinter Health Collects $33 Million to Join Home-Healthcare Race
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu SWISSCOM AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 11 273 Mio 12 284 Mio 10 562 Mio
Nettoergebnis 2021 1 799 Mio 1 960 Mio 1 686 Mio
Nettoverschuldung 2021 7 714 Mio 8 406 Mio 7 228 Mio
KGV 2021 17,0x
Dividendenrendite 2021 4,02%
Marktkapitalisierung 28 377 Mio 30 898 Mio 26 589 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 3,20x
Marktkap. / Umsatz 2022 3,17x
Mitarbeiterzahl 19 110
Streubesitz 49,0%
Chart SWISSCOM AG
Dauer : Zeitraum :
Swisscom AG : Chartanalyse Swisscom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SWISSCOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 22
Letzter Schlusskurs 547,80 CHF
Mittleres Kursziel 512,81 CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -6,39%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Urs Schaeppi Chief Executive Officer
Eugen Stermetz Chief Financial Officer
Hansueli Loosli Chairman
Christoph Aeschlimann Head-Information Technology & Network
Barbara Frei-Spreiter Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
SWISSCOM AG14.82%30 898
VERIZON COMMUNICATIONS-9.65%217 897
CHARTER COMMUNICATIONS, INC.10.08%131 343
CHINA MOBILE LIMITED10.29%128 348
NIPPON TELEGRAPH AND TELEPHONE CORPORATION22.51%102 396
DEUTSCHE TELEKOM AG8.67%89 339