Triangle Energy Global Ltd. teilte mit, dass die Vorbereitungsarbeiten des L7 Joint Ventures mit Strike Energy Ltd. und New Zealand Oil and Gas Ltd. für die Bohrung der Booth-1 Bohrung im North Perth Basin kurz vor dem Abschluss stehen und alle behördlichen Genehmigungen erteilt wurden. Das Unternehmen geht nun davon aus, dass die Bohranlage Ventia 106 vom derzeitigen Bohrbetreiber Anfang Juli freigegeben wird und die Bohrung Booth-1 voraussichtlich Mitte bis Ende Juli niedergebracht wird. Das Booth-Projekt, das sich östlich von L7 befindet, soll die erste Bohrung der bevorstehenden Bohrkampagne sein, die auf Gas in den Kingia-High Cliff-Reservoirs abzielt, mit Potenzial für Öl oder Gas in den darüber liegenden Sandsteinen der Dongara und Cattamarra Coal Measures.

Die Verhandlungen über ein Bohrgerät für das Becos-Prospekt in der Genehmigung EP 437 laufen noch. Das Booth-Prospekt hat das Potenzial für mehrere Öl- und Gasvorkommen mit einer voraussichtlichen Ressourcenspanne von 113 Bcf (Milliarden Kubikfuß Gas) bis 540 Bcf mit einer besten Schätzung von 279 Bcf (brutto 100 %, im Block), hat eine voraussichtliche Gesamttiefe von 2.900 m (gemessene Tiefe) und wird voraussichtlich 22 Tage ab Bohrbeginn benötigen. Die Bohrung wird von der Oberfläche 800 m nach Südosten abweichen, um drei aussichtsreiche Lagerstätten zu durchteufen, die in der Tiefe versetzt sind und eine tatsächliche vertikale Tiefe von 2.670 m haben werden.

Es wurde ein neuer Brunnen für die Wasserversorgung gebohrt, der anschließend an den Grundstückseigentümer übergeben werden soll.