Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

STATE STREET CORPORATION

(864777)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

MÄRKTE USA/Wall Street im Bann von China und "Hexensabbat"

17.09.2021 | 18:29

NEW YORK (Dow Jones)--Die Wall Street zeigt sich mit leichten Abschlägen am letzten Tag der Woche. Händler verweisen auf den großen Verfall, genannt "Hexensabbat", und die weiterhin herrschenden Sorgen in Bezug auf China. Die Verbraucherstimmung setzt dagegen keinen Akzent. Diese ist im August zwar gestiegen, blieb aber unter den Erwartungen des Marktes. Der Dow-Jones-Index verliert am Mittag (Ortszeit) 0,5 Prozent auf 34.584 Punkte. Der S&P-500 reduziert sich um 0,7 Prozent, der Nasdaq-Composite büßt 1,0 Prozent ein.

Die Volatilität am Aktienmarkt zum Wochenausklang fällt mit einem riesigen Optionsverfall zusammen, bei dem nach Angaben von Goldman Sachs Aktienoptionen im Wert von mehr als 750 Milliarden Dollar verfallen. Damit handelt es sich um einen der größten Verfalltermine der jüngeren Vergangenheit und um eine potenzielle Quelle für Turbulenzen am Aktienmarkt.

"Die Marktstimmung ist uneinheitlich, da Anleger derzeit nicht wissen, was sie mit den jüngsten Wirtschaftsdaten und den Erwartungen an die Fed anfangen sollen", sagt Analystin Ipek Ozkardeskaya von Swissquote. Stärker als erwartet ausgefallene Daten schienen eher die Sorgen vor einem schnelleren Zurückfahren der Wertpapierkäufe zu bedienen als den Appetit der Bullen zu beflügeln.

Auf die Stimmung schlagen weiterhin die Vorgänge in China um den wankenden Immobilienriesen Evergrande. Zwar sorge die Schlagzeile, dass China Geld ins Bankensystem pumpe, um die Ängste über die drohende Evergrande-Pleite zu mildern, für etwas Beruhigung, heißt es im Handel. Aber China könnte eine Immobilien- und Bankenkrise drohen. "Dies ist ein Makel der Märkte und die Ereignisse spitzen sich zu, aber es ist schwer zu erkennen, wie sich dies weiterentwickelt und ob es zerstörerisch wirkt", sagt Rentenstratege Chris Jeffery von Legal & General Investment Management.

   Dollar-Rally geht weiter 

Der Dollar setzt seine jüngste Aufwärtstendenz fort. Der Dollar-Index liegt 0,3 Prozent im Plus und erholt sich wieder von zwischenzeitlichen Abgaben. Der Greenback profitiere damit erneut von seinem Status als sicherer Hafen angesichts sinkender Wachstumsperspektiven und der Vorgänge in China, heißt es. Auch die zuletzt guten US-Daten hätten geholfen, befeuern sie doch die Annahme einer baldigen Reduzierung der monatlichen Wertpapierkäufe der Fed.

Am Rentenmarkt fallen die Notierungen, die Renditen steigen entsprechend. Die Zinskurve hat sich jüngst wieder verflacht, woraus Analysten steigende Zinserhöhungsspekulationen schlussfolgern. Aktuell versteilert sich die Kurve aber wieder.

Die Kapitalsinjektionen in das chinesische Bankensystem stützen an den Rohstoffmärkten die Preise der Basismetalle - wie Kupfer. Mit Sorgen vor einem Konjunktureinbruch in China waren die Preise jüngst unter Druck geraten. Der Goldpreis wird derweil von steigenden Marktzinsen gebremst.

Die Ölpreise fallen. Analysten verweisen zur Begründung auf ein Wiederanfahren von immer mehr US-Fördereinrichtungen, nachdem diese von Wirbelsturm Ida außer Betrieb gesetzt worden waren. Der Prozess gehe zwar langsam über die Bühne, aber das US-Angebot steige, heißt es.

   Invesco steigen mit Kreisemeldung 

Am Aktienmarkt verbessern sich die Aktien von Invesco um 0,8 Prozent. Laut Kreisen verhandelt die Investmentgesellschaft über eine Fusion mit der Vermögensverwaltung von State Street. Deren Titel reduzieren sich um 2,2 Prozent.

Die Papiere von United States Steel sinken um 7,4 Prozent. Der Stahlkonzern plant die Errichtung eines neuen Stahlwerks in den USA im kommenden Jahr.

Eli Lilly profitieren mit einem Abschlag von 0,9 Prozent nicht von der Nachricht, dass die US-Arzneimittelbehörde FDA die Notfallzulassung für die Covid-19-Kombinationstherapie des Pharmaherstellers auf Personen ausgeweitet hat, die nach Kontakt mit einer erkrankten Person ein hohes Infektionsrisiko aufweisen.

American Outdoor Brands steigen um 1,7 Prozent. Wenn die Unternehmenssteuern in den USA in dem Umfang erhöht würden wie von den Demokraten geplant, werde die Steuerquote des Herstellers von Schusswaffen und Ausrüstung für Freizeitaktivitäten in der Natur steigen, warnt Finanzvorstand Andy Fulmer. Für Erleichterung sorgt allerdings die Äußerung, die langfristige Strategie des Unternehmens sei dadurch jedoch nicht beeinträchtigt.

=== 
INDEX           zuletzt  +/- %  absolut  +/- % YTD 
DJIA          34.584,24  -0,5%  -167,08     +13,0% 
S&P-500        4.441,47  -0,7%   -32,28     +18,3% 
Nasdaq-Comp.  15.028,44  -1,0%  -153,49     +16,6% 
Nasdaq-100    15.332,75  -1,2%  -183,16     +19,0% 
 
US-Anleihen 
Laufzeit     Rendite  Bp zu VT  Rendite VT  +/-Bp YTD 
2 Jahre         0,23       0,9        0,22       10,9 
5 Jahre         0,86       2,1        0,84       49,9 
7 Jahre         1,16       2,7        1,13       51,2 
10 Jahre        1,37       3,8        1,33       45,5 
30 Jahre        1,91       2,6        1,88       26,2 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %  Fr, 08:56  Do, 17:31   % YTD 
EUR/USD                1,1733      -0,3%     1,1772     1,1760   -3,9% 
EUR/JPY                128,99      -0,1%     129,35     128,98   +2,3% 
EUR/CHF                1,0921      +0,0%     1,0912     1,0879   +1,0% 
EUR/GBP                0,8529      -0,0%     0,8533     0,8535   -4,5% 
USD/JPY                109,95      +0,2%     109,88     109,67   +6,4% 
GBP/USD                1,3754      -0,3%     1,3797     1,3779   +0,7% 
USD/CNH (Offshore)     6,4683      +0,2%     6,4492     6,4534   -0,5% 
Bitcoin 
BTC/USD             47.506,26      -0,4%  47.998,76  48.186,26  +63,5% 
 
ROHÖL                 zuletzt  VT-Settl.      +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               71,62      72,61      -1,4%      -0,99  +49,2% 
Brent/ICE               74,84      75,67      -1,1%      -0,83  +47,0% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag      +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.752,95   1.753,65      -0,0%      -0,70   -7,6% 
Silber (Spot)           22,49      22,98      -2,1%      -0,49  -14,8% 
Platin (Spot)          946,85     937,00      +1,1%      +9,85  -11,5% 
Kupfer-Future            4,25       4,28      -0,6%      -0,03  +20,6% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros/flf

(END) Dow Jones Newswires

September 17, 2021 12:28 ET (16:28 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMERICAN OUTDOOR BRANDS, INC. -1.05%23.66 verzögerte Kurse.38.93%
DJ INDUSTRIAL 0.21%35677.02 verzögerte Kurse.16.33%
ELI LILLY AND COMPANY 1.07%243.75 verzögerte Kurse.44.37%
INVESCO LTD. 0.48%25.12 verzögerte Kurse.44.12%
STATE STREET CORPORATION 1.28%99.4 verzögerte Kurse.34.84%
UNITED STATES STEEL CORPORATION 3.02%22.88 verzögerte Kurse.32.44%
Alle Nachrichten zu STATE STREET CORPORATION
22.10.S&P 500 steigt wöchentlich um 1,6% nach neuem Rekordhoch inmitten besser als erwarteter..
MT
18.10.Laut DA Davidson ist State Street im schwer angeschlagenen Finanzsektor "attraktiv bewe..
MT
18.10.State Street steigert die Ergebnisse des dritten Quartals und übertrifft die Erwartunge..
MT
18.10.STATE STREET Q3 : Bereinigtes Ergebnis und Umsatzanstieg
MT
18.10.OPTIONEN : Straddle-Preise für Aktien, von denen erwartet wird, dass sie diese Woche Quart..
MT
12.10.INSIDER-VERKAUF : State Street
MT
07.10.STATE STREET CORPORATION : Von Wolfe Research zum Kauf angehoben
MM
30.09.STATE STREET CORPORATION : Ex-Dividende Tag
FA
17.09.MÄRKTE USA/Leichter - Zwischen China-Sorgen und "Hexensabbat"
DJ
17.09.MÄRKTE USA/Wall Street im Bann von China und "Hexensabbat"
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu STATE STREET CORPORATION
22.10.S&P 500 Posts 1.6% Weekly Rise After Hitting New Record High Amid Better-Than-Expected ..
MT
21.10.STATE STREET : Announces Chief Financial Officer to Participate in the BancAnalysts Associ..
BU
20.10.STATE STREET CORPORATION : Declares Dividends on Its Non-Cumulative Perpetual Preferred St..
BU
20.10.STATE STREET : Announces First Transaction Under Peer-to-Peer Repo Program
BU
20.10.State Street Appoints Tim Helyar as Head for Its Operations in Australia
CI
20.10.EVAN SPIEGEL : Stock Futures Waver Ahead of Big Tech Earnings
DJ
19.10.STATE STREET : Statement from State Street on the Proposed ESG Fiduciary Investing Rule by..
PU
19.10.Earnings season continues to deliver
19.10.ANALYST RECOMMENDATIONS : Apple, Goldman Sachs, Netflix, S&P Global, UnitedHealth...
18.10.Sinclair, Zillow fall; State Street, Peabody Energy rise
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu STATE STREET CORPORATION
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 11 972 Mio - 10 282 Mio
Nettoergebnis 2021 2 576 Mio - 2 213 Mio
Nettoverschuldung 2021 16 352 Mio - 14 045 Mio
KGV 2021 13,8x
Dividendenrendite 2021 2,20%
Marktkapitalisierung 36 344 Mio 36 344 Mio 31 215 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 4,40x
Marktkap. / Umsatz 2022 3,98x
Mitarbeiterzahl 39 000
Streubesitz 72,4%
Chart STATE STREET CORPORATION
Dauer : Zeitraum :
State Street Corporation : Chartanalyse State Street Corporation | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends STATE STREET CORPORATION
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 17
Letzter Schlusskurs 99,40 $
Mittleres Kursziel 107,78 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 8,43%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Ronald Philip O'Hanley Chairman, President & Chief Executive Officer
Eric W. Aboaf Chief Financial Officer & Executive Vice President
Brian Franz Chief Information Officer & Executive VP
Louis D. Maiuri Chief Operating Officer & Executive Vice President
Jacqueline Angell Chief Compliance Officer & Executive VP
Branche und Wettbewerber