Am 5. Februar 2024 gab SOC Investment bekannt, dass der Umgang von Starbucks mit seinen arbeitsrechtlichen Bedenken dem Unternehmen und seinen Anlegern erheblichen Imageschaden zufügt. Laut den Bloomberg-Kolumnisten Beth Kowitt und Leticia Miranda hat Starbucks seine soziale Verantwortung, insbesondere in Bezug auf die Arbeitspraktiken, über einen längeren Zeitraum vernachlässigt.

Sie argumentieren, dass sowohl die Unternehmen als auch die Wall Street solche sozialen Fragen traditionell als bloße Reputationsfragen abgetan haben und ihre Auswirkungen auf die finanzielle Performance nicht erkannt haben. Der angegebene Link bietet weitere Einblicke: https://bit.ly/SBUXBBG. #BrewABetterStarbucks