FRANKFURT (Dow Jones)--Der Gasfedernhersteller Stabilus hat seine Prognose für das Geschäftsjahr 2023/24 gesenkt. Der im MDAX notierte Industrie- und Autozulieferer rechnet nun im laufenden Geschäftsjahr nur noch mit einem Umsatz von 1,3 bis 1,35 Milliarden Euro und einer bereinigten EBIT-Marge von 11,7 bis 12,3 Prozent. Zuvor hatte Stabilus einen Umsatz am unteren Rand der Spanne von 1,4 bis 1,5 Milliarden Euro und eine bereinigte EBIT-Marge von 13 bis 14 Prozent in Aussicht gestellt.

Stabilus begründete die Prognosesenkung mit einer bislang schwächer als erwartet ausfallenden Umsatzentwicklung im laufenden dritten Geschäftsquartal und einem gedämpften Ausblick auf das Schlussquartal. Als Grund dafür nannte Stabilus geringere Abrufmengen in den Bereichen Automotive und Commercial Vehicles. Die erwartete Erholung im zweiten Geschäftshalbjahr werde daher voraussichtlich ausbleiben.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/brb/flf

(END) Dow Jones Newswires

June 11, 2024 14:12 ET (18:12 GMT)