Die globalen Lieferketten für Seltene Erden werden neu ausgerichtet, um sich vom Hauptproduzenten China weg zu diversifizieren und Permanentmagnete herzustellen, die in Produkten wie Elektrofahrzeugen, Windturbinen und Drohnen verwendet werden.

Im Folgenden finden Sie Unternehmen, die Produktionsanlagen für Seltene Erden, Metalle und Magnete besitzen oder bauen, um die derzeitige fast vollständige Abhängigkeit des Westens von Importen aus China zu verringern.

Die Verarbeitung von Seltenen Erden erfolgt in zwei Hauptschritten. In der ersten werden die Seltenen Erden aus Erzen, die andere Mineralien enthalten, extrahiert und zu einem gemischten Seltenerdkonzentrat oder Karbonat konzentriert. Die zweite ist eine komplexere Stufe, in der die Seltenen Erden in einzelne Oxidverbindungen getrennt werden. Von dort aus werden die Produkte in Metalle umgewandelt, die zur Herstellung von Magneten verwendet werden.

LYNAS SELTENE ERDEN

Lynas Rare Earths ist der weltweit größte Lieferant von Seltenen Erden außerhalb Chinas, der in seiner Mount Weld Mine in Australien produziert. Das Unternehmen verfügt über Verarbeitungsbetriebe in Australien und Malaysia und baut mit Hilfe von 288 Millionen Dollar aus dem US-Verteidigungshaushalt eine Anlage zur Verarbeitung schwerer Seltener Erden in Texas, die voraussichtlich im Geschäftsjahr 2026 in Betrieb gehen wird. Sie wird in der Lage sein, Material von Dritten zu verarbeiten.

SOLVAY

Der belgische Chemiekonzern Solvay baut die Verarbeitung von Seltenen Erden in seinem Werk in La Rochelle (Frankreich) aus und will 2025 mit der Trennung und Produktion von Seltenen Erden beginnen, die für die Herstellung von Permanentmagneten benötigt werden. Derzeit verarbeitet Solvay Seltene Erden für andere Zwecke, wie z.B. für Autokatalysatoren. Im März unterzeichnete Solvay eine Absichtserklärung mit dem französischen Seltene-Erden-Partner Carester, um die Produktionsmöglichkeiten für die Lieferkette von Dauermagneten in Europa zu prüfen. Außerdem hat Solvay eine Vereinbarung über den Kauf von Seltenen Erden aus recyceltem Material von dem kanadischen Start-up-Unternehmen Cyclic Materials getroffen.

Das in Frankreich ansässige Unternehmen Carester will ab 2026 jährlich 2.000 Tonnen Magnete recyceln und 5.000 Tonnen schwere Seltenerdkonzentrate aus dem Bergbau abtrennen.

VAKUUMSCHMELZE

Die deutsche Vacuumschmelze, einer der größten Hersteller von Permanentmagneten außerhalb Chinas, hat Produktionsstätten in Deutschland, der Slowakei, Finnland, China und Malaysia. Das Unternehmen wurde im Oktober von der US-amerikanischen Private-Equity-Gesellschaft Ara Partners übernommen.

Das Unternehmen erhielt von der US-Regierung eine Finanzierung in Höhe von 111,6 Millionen Dollar für den Bau eines Werks für Neodym-Eisen-Bor-Magnete in South Carolina. Die Anlage soll bis Ende 2025 fertiggestellt werden.

Das Unternehmen hat einen Magnetliefervertrag mit General Motors abgeschlossen und beliefert das US-Verteidigungsministerium.

WENIGER GEBRÄUCHLICHE METALLE

Das in Großbritannien ansässige Unternehmen Less Common Metals produziert Metalle und Legierungen aus Seltenen Erden von seinem Standort in Nordengland aus und ist Teil des europäischen Supreemo-Projekts zur Schaffung einer europäischen Wertschöpfungskette für Seltene Erden.

REETEC

REEtec in Norwegen, das vom schwedischen Bergbauunternehmen LKAB unterstützt wird, baut eine kommerzielle Anlage zur Trennung von Seltenen Erden, die 2025 in Betrieb gehen soll. Es befindet sich in Gesprächen mit Unternehmen, die Konzentrat für die Anlage liefern sollen.

ILUKA

Der australische Mineralsandproduzent Iluka Resources baut seine Raffinerie für Seltene Erden in Eneabba im Nordwesten des Landes, die schwere Seltene Erden aus den eigenen Minen und von Dritten wie Northern Minerals verarbeiten wird. Die Inbetriebnahme wird für Ende 2026 erwartet. Iluka hat von der australischen Regierung einen Kredit in Höhe von 1 Mrd. AUD (660 Mio. $) für die erste voll integrierte Raffinerie für Seltene Erden in Australien erhalten.

POSCO, STAR GROUP

Das südkoreanische Unternehmen Posco International wird ab 2025 deutsche und US-amerikanische Automobilhersteller mit Dauermagneten der Star Group beliefern, die aus den USA, Australien und Vietnam bezogen werden. Die in Privatbesitz befindliche Star Group ist der einzige Hersteller von Seltenerd-Permanentmagneten in Südkorea.

JAPAN

Japan hat einen gut entwickelten Magnetmarkt, der die Automobil- und High-Tech-Industrie beliefert. Zu den größten Herstellern gehören Shin-Etsu Chemical, TDK Corp und Proterial.

VTRE

Der vietnamesische Seltene-Erden-Verarbeiter VTRE, der Partnervereinbarungen mit den australischen Seltene-Erden-Entwicklern Blackstone Minerals und Australian Strategic Materials hatte, stellte Ende letzten Jahres die Produktion ein, nachdem sein Vorsitzender wegen Verstoßes gegen die Bergbauvorschriften verhaftet worden war.

NEO PERFORMANCE MATERIALS

Die in Toronto börsennotierte Neo Performance Materials produziert Seltenerdoxide, Magnetpulver und Dauermagnete. Das Unternehmen verfügt über Anlagen auf der ganzen Welt, darunter in China, den USA, Deutschland, Kanada, Thailand und Großbritannien. Das Unternehmen plant, im nächsten Jahr ein neues Werk für Dauermagnete in Estland zu eröffnen.

FORSCHUNGSRAT VON SASKATCHEWAN

Der kanadische Forschungsrat Saskatchewan Research Council hat 31 Millionen C$ (22,57 Millionen $) von der Regierung erhalten, um eine Anlage zur Verarbeitung seltener Erden zu bauen. Mit der vietnamesischen Hung Thinh Group (HTG) wurde ein Liefervertrag über den Import von bis zu 3.000 Tonnen Seltenerdkarbonat pro Jahr für fünf Jahre ab Juni 2025 geschlossen.

UCORE

Das kanadische Unternehmen Ucore Rare Metals baut eine Anlage zur Trennung von schweren und leichten Seltenen Erden in Louisiana, die Ende 2025 in Betrieb gehen soll.

REGENBOGEN SELTENE ERDEN

Rainbow Rare Earths, das von der privaten Investmentfirma TechMet aus Dublin unterstützt wird, hat in einer Anlage von K-Technologies in Florida mit der Abtrennung von Seltenerdoxiden begonnen, die das Unternehmen aus seinem Phalaborwa-Projekt in Südafrika produzieren möchte.

MP MATERIALIEN

MP Materials baut eine Anlage zur Herstellung von Seltenerdmagneten in Texas, die mit 58,5 Millionen Dollar staatlicher Mittel gefördert wird. Derzeit verschifft das Unternehmen Seltene Erden-Konzentrate nach China, obwohl es Anfang des Jahres damit begonnen hat, einige Seltene Erden-Oxide in seiner kalifornischen Mine zu produzieren. Das Unternehmen rechnet damit, bis Ende 2025 fertige Magnete zu produzieren, die es an General Motors liefern wird. Aufgrund der schwachen Preise für Seltene Erden meldete das Unternehmen im ersten Quartal einen größeren Verlust als erwartet.

ENERGIE-TREIBSTOFFE

Energy Fuels, ein amerikanischer Produzent von Uran und Seltenen Erden, teilte am 10. Juni mit, dass er in seinem Betrieb in Utah mit der kommerziellen Produktion von getrennten Seltenen Erden begonnen hat und erwartet, dort bis zu 1.000 Tonnen Neodym-Praseodym pro Jahr zu produzieren.

FIEMG

Der Industrieverband des brasilianischen Bundesstaates Minas Gerais (FIEMG) baut eine Proof-of-Concept-Magnetfabrik, die in der zweiten Hälfte dieses Jahres eröffnet werden soll und bei voller Auslastung eine Kapazität von 100 Tonnen Magneten pro Jahr haben wird.

($1 = 1,3737 kanadische Dollar, 1,5147 australische Dollar) (Berichte von Melanie Burton in Melbourne und Fabio Teixeira in Rio De Janeiro. Weitere Berichte von Yuka Obayashi in Tokio, Eric Onstad in London, Francesco Guarascio in Hanoi und Ernest Scheyder in Houston; Redaktion: Sonali Paul)