Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Japan
  4. Japan Exchange
  5. SoftBank Group Corp.
  6. News
  7. Übersicht
    9984   JP3436100006

SOFTBANK GROUP CORP.

(891624)
  Bericht
Verzögert Japan Exchange  -  07:57 07.10.2022
5513.00 JPY   +0.35%
06.10.SoftBank Group Corp. : Nomura bekräftigt seine Kaufempfehlung
MM
06.10.Die chinesische Version von TikTok setzt kantonesische Live-Streams wegen "unkenntlicher Sprache" aus
MT
06.10.Japan's Nikkei erreicht Zwei-Wochen-Hoch, da Energie- und Chip-Aktien zulegen
MR
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

US-Zugpferd T-Mobile führt Telekom zu höherer Prognose

11.08.2022 | 14:34
ARCHIV: Deutsche Telekom-Schilder am Hauptsitz des deutschen Telekommunikationsriesen in Bonn, Deutschland

Berlin (Reuters) - Die Deutsche Telekom lässt sich von der weltweiten Wirtschaftsabkühlung nicht schrecken und hebt ihren Ausblick zum zweiten Mal in diesem Jahr an.

"In einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld wachsen wir weiter", sagte Firmenchef Tim Höttges am Donnerstag. Der Dax-Konzern stellt nun dank zahlreicher Neukunden auf der anderen Seite des Atlantiks für 2022 ein bereinigtes Betriebsergebnis (Ebitda AL) von rund 37 Milliarden Euro in Aussicht nach bisher mehr als 36,6 Milliarden Euro. Damit folgt die Telekom der für das Geschäft extrem wichtigen US-Tochter T-Mobile US, die mehr als die Hälfte der Einnahmen der Bonner erwirtschaftet und ihren Ausblick bereits erhöht hat.

Allerdings hält der Mutterkonzern weiterhin nicht die Kapitalmehrheit an T-Mobile US. Aktuell sind es 48,4 Prozent - mittelfristig soll der Anteil laut Höttges die Marke von 50 Prozent übersteigen. "Wir sind voll im Fahrplan, sogar weiter als ursprünglich geplant", sagte Höttges mit Verweis auf ein Aktienrückkaufprogramm und Optionen, die man sich beim japanischen Investor Softbank gesichert habe. Softbank war Mehrheitseigner des Mobilfunkers Sprint, der inzwischen von T-Mobile US geschluckt worden ist.

Im zweiten Quartal kletterte das Ebitda AL des Bonner Konzerns mit seinen weltweit mehr als 200.000 Mitarbeitern um fünf Prozent auf 9,9 Milliarden Euro. Der Umsatz legte um 5,9 Prozent auf 28,2 Milliarden Euro zu, organisch stagnierte er allerdings wegen des starken Dollars und Konsolidierungseffekten. Auf dem wichtigen Heimatmarkt legten die Erlöse um 2,7 Prozent zu, womit die Telekom besser abschnitt als der kleinere Konkurrent Vodafone. Weiterhin auf der Stelle tritt die Großkundensparte T-Systems, deren Erlöse auch nach einem Radikalumbau und Tausenden Entlassungen von April bis Juni bei einer Milliarde Euro verharrten. Die Telekom prüft früheren Angaben zufolge alle Optionen für den Bereich.

Laut Höttges fragt sich der Konzern immer: "Welche Vermögenswerte könnten sich woanders besser entwickeln?" So suche man nach dem Verkauf der Festnetzaktivitäten in Rumänien aktuell nach einer Lösung für das Mobilfunkgeschäft. Unter Dach und Fach ist inzwischen der Verkauf der Mehrheit am Funkturmgeschäft für 10,7 Milliarden Euro an die Investoren Brookfield Asset Management aus Kanada sowie DigitalBridge aus Florida. Die Transaktion soll noch 2022 abgeschlossen werden und der Telekom dabei helfen, ihren durch die Sprint-Integrationskosten in den USA nochmal gewachsenen Schuldenberg von nunmehr 146 Milliarden Euro abzubauen. Finanzchef Christian Illek versicherte: "Wir wollen die Relation der Netto-Finanzverbindlichkeiten einschließlich Leasing zum bereinigten Ebitda spätestens Ende 2024 wieder in die Komfort-Zone von 2,25x bis 2,75x bringen." Aktuell liegt der Wert beim 3,28-Fachen. Die Analysten der LBBW urteilten, die Nettofinanzverschuldung sei für die Ratingklasse weiterhin sehr hoch. Die Telekom-Aktie gab leicht nach.

(Bericht von Nadine Schimroszik; redigiert von Olaf Brenner. Bei Rückfragen wenden Sie sich an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BROOKFIELD ASSET MANAGEMENT INC. -2.05%57.86 verzögerte Kurse.-22.67%
DAX -0.37%12470.78 verzögerte Kurse.-21.49%
DEUTSCHE TELEKOM AG -1.70%17.646 verzögerte Kurse.8.26%
DIGITALBRIDGE GROUP, INC. -0.99%13.01 verzögerte Kurse.0.00%
SOFTBANK GROUP CORP. 0.35%5513 verzögerte Kurse.-1.45%
T-MOBILE US -1.28%139.42 verzögerte Kurse.21.77%
VODAFONE GROUP PLC -0.96%101.6 verzögerte Kurse.-9.50%
Alle Nachrichten zu SOFTBANK GROUP CORP.
06.10.SoftBank Group Corp. : Nomura bekräftigt seine Kaufempfehlung
MM
06.10.Die chinesische Version von TikTok setzt kantonesische Live-Streams wegen "unkenntliche..
MT
06.10.Japan's Nikkei erreicht Zwei-Wochen-Hoch, da Energie- und Chip-Aktien zulegen
MR
05.10.SoftBank lässt möglichen Verkauf der britischen Chipdesigner-Sparte in Gesprächen mit S..
MT
04.10.Japans Nikkei springt dank starker Wall Street und Schnäppchenkäufen um 3%
MR
04.10.Japans Nikkei erreicht nach starkem Abschluss an der Wall Street fast 2-Wochen-Hoch
MR
03.10.Nach einem schwierigen September erholt sich der Nikkei dank der Impulse von Chip- und ..
MR
30.09.Anteilseigner der schwedischen Cloud-Gruppe Sinch will gesamte 5%-Beteiligung verkaufen
MT
29.09.SoftBank baut weltweit etwa 150 Stellen ab - Quelle
MR
29.09.SoftBank kauft ausstehende Anleihen im Wert von 1,8 Mrd. Dollar
MT
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu SOFTBANK GROUP CORP.
06.10.TikTok's Chinese Version Suspends Cantonese Live Streams Over ‘Unrecognizable Lan..
MT
06.10.Japan's Nikkei hits two-week high as energy, chip shares gain
RE
05.10.SoftBank Leaves Out Possible Sale of UK Chip Designer Arm in Samsung Talks
MT
05.10.SoftBank makes no Arm investment proposal to Samsung-report
RE
05.10.Arm workforce shrinks despite Softbank pledge
AQ
04.10.Argentine fintech Uala to invest $150 mln on Mexico, Colombia expansion, CEO says
RE
04.10.Gopuff partners with Grubhub for grocery delivery
RE
04.10.Japan's Nikkei jumps 3% on Wall Street strength, bargain-buying
RE
04.10.Japan's Nikkei hits near 2-week high on Wall Street's strong finish
RE
03.10.After tough September, Nikkei rebounds on boost from chip, energy shares
RE
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu SOFTBANK GROUP CORP.
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2023 6 473 Mrd. 44 716 Mio 45 498 Mio
Nettoergebnis 2023 724 Mrd. 5 000 Mio 5 088 Mio
Nettoverschuldung 2023 17 392 Mrd. 120 Mrd. 122 Mrd.
KGV 2023 12,6x
Dividendenrendite 2023 0,80%
Marktwert 8 602 Mrd. 59 421 Mio 60 461 Mio
Marktwert / Umsatz 2023 4,02x
Marktwert / Umsatz 2024 3,79x
Mitarbeiterzahl 59 721
Streubesitz 62,2%
Chart SOFTBANK GROUP CORP.
Dauer : Zeitraum :
SoftBank Group Corp. : Chartanalyse SoftBank Group Corp. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SOFTBANK GROUP CORP.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 17
Letzter Schlusskurs 5 494,00 JPY
Mittleres Kursziel 7 240,00 JPY
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 31,8%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Masayoshi Son Chairman & Executive President
Yoshimitsu Goto CFO, Director & Senior Managing Executive Officer
Tim Mackey Chief Legal Officer & Group Compliance Officer
Masami Iijima Independent Outside Director
Yutaka Matsuo Independent Outside Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
SOFTBANK GROUP CORP.-1.45%59 421
T-MOBILE US21.77%177 108
AT&T INC.-14.25%113 516
KDDI CORPORATION28.55%65 478
AMÉRICA MÓVIL, S.A.B. DE C.V.-23.79%52 501
VODAFONE GROUP PLC-9.50%31 917