TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Die Aktienmärkte in Ostasien und Australien haben zum Ende der Handelswoche uneinheitlich geschlossen. Die Börse in Südkorea hatte nach einem Feiertag wieder geöffnet.

Im Fokus standen Konjunkturdaten aus der Region. Marktteilnehmer verwiesen aber auch auf Zurückhaltung vor den am Freitag in den USA anstehenden US-Arbeitsmarktdaten, von denen sich Anleger Erkenntnisse über den Zustand der US-Wirtschaft und den weiteren Zinskurs der US-Notenbank erwarten. Zur Zurückhaltung bei den Anlegern dürfte auch beigetragen haben, dass am Montag in China und in Hongkong die Börsen wegen des Drachenbootfestes geschlossen haben. Und auch in Australien wird zu Wochenbeginn wegen des Königstags nicht gehandelt.

In Tokio gab der Nikkei-Index leicht um 0,1 Prozent nach. Im Blick der Anleger stand hier bereits die nächste Zinssitzung der Bank of Japan (BoJ) am 13. und 14. Juni. Am Mittwoch hatten Wirtschaftsdaten gezeigt, dass die Arbeitseinkommen im April stärker gestiegen sind als erwartet, was am Markt Sorgen vor einer strafferen Geldpolitik der BoJ geschürt hatte. Konjunkturseitig sind die Ausgaben privater Haushalte im April um 0,5 Prozent gestiegen, was den Prognosen von Ökonomen entsprach.

An der Börse in Hongkong büßte der Hang-Seng-Index im späten Handel 0,6 Prozent ein. Auf dem chinesischen Festland stieg der Schanghai-Composite indessen um 0,1 Prozent. Veröffentlichte Handelsdaten zeigten, dass die chinesischen Exporte im Mai dank der robusten globalen Nachfrage um 7,6 (April: +1,5) Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind, was über den Erwartungen von Ökonomen lag, die nur mit einem Anstieg um 4,8 Prozent gerechnet hatten. Die Importe sind dagegen lediglich um 1,8 (April: +8,4) Prozent gestiegen. Hier hatten Ökonomen mit einem Zuwachs um 4,0 Prozent gerechnet.


   SK Hynix mit Kurssprung in Seoul 

In Südkorea legte der Kospi deutlich um 1,2 Prozent zu. Marktteilnehmer verwiesen auf Nachholeffekte, nachdem die Anleger aufgrund des Feiertages am Donnerstag nicht handeln konnten. Die Aktie des Chip-Herstellers SK Hynix stieg um 7,1 Prozent. Am Donnerstag waren Aktien von Halbleiterunternehmen in der Region kräftig gestiegen, nachdem die Marktkapitalisierung des US-Riesen Nvidia getragen vom KI-Boom erstmals auf 3 Billionen US-Dollar gestiegen war.

Die Titel des Index-Schwergewichts Samsung Electronics schlossen 0,1 Prozent leichter. Gewerkschaftlich organisierte Mitarbeiter haben nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen einen Tag bezahlten Urlaub genommen und erstmals die Arbeit niedergelegt. Unmittelbare Auswirkungen auf das Geschäft des weltgrößten Herstellers von Speicherchips gab es aber wohl nicht. Samsung meldete keine Arbeitsunterbrechungen.

In Sydney stieg der S&P/ASX 200 um 0,5 Prozent. Im Wochenverlauf hatten schwächer als erwartet ausgefallene Daten zum Wirtschaftswachstum zuletzt Sorgen über eine straffere Geldpolitik in Australien gemildert. Die Aktie des IT-Unternehmens Life360 büßte nach dem Börsen-Listing in den USA 6,1 Prozent ein.

In Indien hat die Zentralbank ihren Leitzins wie erwartet unverändert bei 6,50 Prozent belassen. Der geldpolitische Ausschuss will sich weiterhin auf die Rücknahme von Lockerungen konzentrieren. Der Rückschlag für Premierminister Narendra Modi bei der Parlamentswahl hatte die Unsicherheit über die künftige Wirtschafts- und Finanzpolitik des Landes erhöht. Der BSE Sensex notierte zuletzt 1,7 Prozent fester.


=== 
Index (Börse)            zuletzt        +/- %      % YTD           Ende 
S&P/ASX 200 (Sydney)    7.860,00        +0,5%      +3,6%          08:00 
Nikkei-225 (Tokio)     38.683,93        -0,1%     +15,7%          08:00 
Kospi (Seoul)           2.722,67        +1,2%      +2,5%          08:00 
Schanghai-Comp.         3.051,28        +0,1%      +2,6%          09:00 
Hang-Seng (Hongk.)     18.374,63        -0,6%      +8,2%          10:00 
Taiex (Taiwan)         21.858,38        -0,2%     +21,9%          07:30 
Straits-Times (Sing.)   3.335,41        +0,1%      +3,0%          11:00 
KLCI (Malaysia)         1.617,32        +0,2%     +10,9%          11:00 
 
DEVISEN                  zuletzt        +/- %      00:00  Do, 09:52 Uhr   % YTD 
EUR/USD                   1,0892        +0,0%     1,0891         1,0879   -1,4% 
EUR/JPY                   168,99        -0,3%     169,48         170,00   +8,6% 
EUR/GBP                   0,8513        -0,0%     0,8514         0,8506   -1,9% 
GBP/USD                   1,2794        +0,0%     1,2792         1,2790   +0,5% 
USD/JPY                   155,17        -0,3%     155,61         156,28  +10,1% 
USD/KRW                 1.366,54        +0,5%   1.359,30       1.367,01   +5,3% 
USD/CNY                   7,0985        -0,1%     7,1035         7,1070   -0,0% 
USD/CNH                   7,2524        -0,1%     7,2596         7,2621   +2,0% 
USD/HKD                   7,8084        -0,0%     7,8099         7,8095   -0,0% 
AUD/USD                   0,6677        +0,1%     0,6669         0,6652   -1,9% 
NZD/USD                   0,6198        -0,0%     0,6199         0,6190   -1,9% 
Bitcoin 
BTC/USD                71.130,29        +0,6%  70.728,05      70.997,56  +63,4% 
 
ROHÖL                    zuletzt  VT-Settlem.      +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  75,64        75,55      +0,1%          +0,09   +4,3% 
Brent/ICE                  79,95        79,87      +0,1%          +0,08   +4,9% 
 
METALLE                  zuletzt       Vortag      +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             2.374,66     2.375,87      -0,1%          -1,21  +15,1% 
Silber (Spot)              31,24        31,33      -0,3%          -0,09  +31,4% 
Platin (Spot)           1.010,22     1.007,50      +0,3%          +2,72   +1,8% 
Kupfer-Future               0,00         4,69         0%              0  +19,7% 
 
YTD bezogen auf Schlusskurs des Vortags 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/err/ros

(END) Dow Jones Newswires

June 07, 2024 03:48 ET (07:48 GMT)