1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Siemens Energy AG
  6. News
  7. Übersicht
    ENR   DE000ENER6Y0   ENER6Y

SIEMENS ENERGY AG

(ENER6Y)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:35 29.06.2022
14.61 EUR   -6.29%
29.06.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
29.06.Siemens Energy wehrt sich gegen russische Vorwürfe bei Gasdrosselung
DP
27.06.Acciona-Bekenntnis gibt Nordex kräftig Auftrieb
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

UPDATE/Siemens Energy 30 Prozent aller Managerposten streichen

24.05.2022 | 12:13

--Streichung von Managerposten ohne zusätzlichen Stellenabbau geplant

--Aufteilung von Gas and Power soll Geschäfte für Finanzmarkt transparenter machen

--Mittelfristige Margenziele der neuen Business Areas bestätigen bisherige Ziele von Gas and Power

(NEU: durchgehend neu mit Aussagen der Manager vom Kapitalmarkttag)

Von Olaf Ridder

FRANKFURT (Dow Jones)--Siemens Energy will 30 Prozent aller Managerposten streichen. Mit Hilfe schlankerer Strukturen sollen interne Entscheidungsprozesse künftig deutlich beschleunigt und die Verantwortlichkeiten der einzelnen Geschäfte gestärkt werden, kündigte der Energiekonzern auf seinem Kapitalmarkttag in Berlin an. Von bis zu elf Hierarchieebenen in einzelnen Geschäftsbereichen sollen maximal sechs übrig bleiben. Ein Stellenabbau ist mit dem Vorhaben aber nicht verbunden.

Technologie reiche für sich genommen als Qualitätskriterium nicht mehr aus, sagte Vorstandschef Christian Bruch. "Ausschlaggebend wird sein, wie wir unsere Lieferketten und Fertigungen steuern, wie wir Projekte abarbeiten und wie wir unsere wachsende Datenbasis erfolgreich nutzen."

Mit einer Aufteilung des Segments Gas and Power in drei Geschäftsfelder will der Konzern ab dem neuen Geschäftsjahr für den Kapitalmarkt überdies transparenter werden: Die größte Business Area mit dem Namen Gas Services umfasst künftig sämtliche Geschäfte rund um Gas- und große Dampfturbinen, zu Grid Technologies gehören neben der Stromübertragung das Geschäft mit der Energiespeicherung, und in der kleinsten und breitesten Business Area Transformation of Industry geht es um alle Themen rund um die Senkung von Stromverbrauch und CO2-Emissionen in Industrieprozessen. Hier ist sowohl das Geschäft mit Kompressionsanlagen als auch die im Aufbau befindliche Produktion von Elektrolyseanlagen zur Erzeugung von Wasserstoff angesiedelt, ein neues Geschäft, von dem sich das Unternehmen großes Wachstum verspricht.

Alle Business Areas werden ab dem neuen Geschäftsjahr eigene Zahlen ausweisen, Transformation of Industry sogar mit vier Unterkategorien. Siemens Energy hat seine mittelfristigen Finanzziele auf Konzernebene angesichts der aktuellen Probleme bei Siemens Gamesa ausgesetzt. Im Geschäft Gas and Power seien die Mittelfristziele aber intakt, sagte Finanzchefin Maria Ferraro vor Investoren und Analysten. Bis zum Geschäftsjahr 2024/25 werde wie versprochen eine angepasste EBITA-Marge von mindestens 8 Prozent erreicht - nach 4,5 Prozent vor Sondereffekten im abgelaufenen Geschäftsjahr.

Dieses Margenziel wurde jetzt durch Ziele in den neuen Business Areas unterlegt: Gas Services soll binnen drei Jahren 10 bis 12 Prozent angepasste EBIT-Marge schaffen nach 7 Prozent im vergangenen Jahr, Grid Technologies 8 bis 10 Prozent nach 6,5 Prozent und der investitionsintensive Bereich Transformation of Industry 6 bis 8 Prozent nach minus 2,5 Prozent. Ferraro hob hervor, dass im angestammten Kraftwerksgeschäft der Umsatz im besten Fall stabil gehalten wird, für die beiden anderen Business Areas dagegen ein Wachstum im mittleren einstelligen Bereich erwartet wird. "Wir glauben daran, weil wir exzellent positioniert sind", sagte sie.

Keine Margenziele gibt es derzeit im kriselnden Windkrafttochter Siemens Gamesa, die Christian Bruch vollständig übernehmen und von der Börse nehmen will, um sie leichter sanieren zu können. Die Offerte für die ausstehenden 33 Prozent Gamesa-Aktien soll möglichst noch vor September auf den Weg gebracht werden, wenn die spanische Börsenaufsicht mitspielt: Man sei daran interessiert, das gesamte Verfahren so schnell wie möglich über die Bühne zu bringen", sagte Christian Bruch.

Am Wochenende hatte Siemens Energy das Angebot mit einem Preis von Preis von 18,05 Euro je Aktie angekündigt. Bruch sprach von einem "sehr großzügigen Preis", mit dessen Hilfe man sehr schnell alle Aktien einsammeln wolle. Er verfolge ganz bewusst keinen opportunistischen Ansatz, weil er sicher sei, hier ein sehr gutes Geschäft zu bieten, das nach dem Turnaround sehr profitabel sein werde. An Wind führe in der Energietechnik von morgen kein Weg vorbei, so der Manager.

Bis zu 4 Milliarden Euro lässt sich der Mutterkonzern die Übernahme kosten, mittelfristig sollen im Gegenzug Kostensynergien von 300 Millionen Euro gehoben werden und langfristig durch einen gemeinsamen Auftritt am Markt zusätzliche Umsätze in Höhe von einer halben Milliarde. Die Sanierung von Siemens Gamesa, die Jochen Eickholt umsetzen muss, wird nach Einschätzung von Bruch Jahre dauern: Die Wende im Geschäft mit Windturbinen für den Betrieb an Land ist laut Präsentation zum Kapitalmarkt erst im Geschäftsjahr 2024/25 zu erwarten: Zwei weitere Jahre mit schwachen Zahlen im Onshore-Geschäft stehen also noch bevor.

Kontakt zum Autor: olaf.ridder@wsj.com

DJG/rio/cbr

(END) Dow Jones Newswires

May 24, 2022 06:12 ET (10:12 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SIEMENS AG -2.63%101.4 verzögerte Kurse.-31.79%
SIEMENS ENERGY AG -6.29%14.61 verzögerte Kurse.-30.68%
SIEMENS GAMESA RENEWABLE ENERGY, S.A. -0.03%17.845 verzögerte Kurse.-15.28%
Alle Nachrichten zu SIEMENS ENERGY AG
29.06.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
29.06.Siemens Energy wehrt sich gegen russische Vorwürfe bei Gasdrosselung
DP
27.06.Acciona-Bekenntnis gibt Nordex kräftig Auftrieb
DP
27.06.Nordex holt sich durch Privatplatzierung neues Kapital - Aktie steigt
DP
23.06.Siemens Energy will mit Air Liquide Wasserstoff-Elektrolyseure bauen
AW
23.06.Air Liquide und Siemens Energy gründen JV für die Produktion von Wasserstoff-Elektrolys..
MT
23.06.SIEMENS ENERGY : und Air Liquide gründen Joint Venture für die industrielle Fertigung von ..
PU
23.06.Siemens Energy und Air Liquide bauen gemeinsam Elektrolyseure
DJ
23.06.Air Liquide hält 25,1% an JV und Siemens Energy wird 74,9% halten
DJ
23.06.SIEMENS ENERGY : Die Produktion wird in der zweiten Jahreshälfte 2023 beginnen
DJ
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu SIEMENS ENERGY AG
29.06.Siemens - Volkswagen and Siemens invest in Electrify America's ambitious growth plan
AQ
29.06.EU race to fill gas storage draws record supplies from Britain
RE
29.06.Russia says it's not in diplomatic contact with Canada and Germany over gas turbine iss..
RE
29.06.Russia says it's not in diplomatic contact with Canada and Germany over gas turbine iss..
RE
29.06.Russian gas flows to Europe via Nord Stream, Ukraine hold steady
RE
28.06.Russian gas flows to Europe via Nord Stream and Ukraine steady
RE
27.06.Russian gas flows to Europe via Nord Stream and Ukraine remain steady
RE
24.06.Siemens - New IoT-enabled products and solutions strengthen Siemens fire safety portfol..
AQ
24.06.Uniper - green fuels hamburg industrial production of sustainable aviation fuels for cl..
AQ
23.06.New plant to cover 20% of Germany's e-kerosene needs from 2026
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu SIEMENS ENERGY AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 28 659 Mio 30 006 Mio -
Nettoergebnis 2022 -57,1 Mio -59,8 Mio -
Nettoliquidität 2022 2 148 Mio 2 249 Mio -
KGV 2022 -81,6x
Dividendenrendite 2022 1,71%
Marktwert 10 442 Mio 10 932 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,29x
Marktwert / Umsatz 2023 0,26x
Mitarbeiterzahl 92 000
Streubesitz 59,0%
Chart SIEMENS ENERGY AG
Dauer : Zeitraum :
Siemens Energy AG : Chartanalyse Siemens Energy AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SIEMENS ENERGY AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 13
Letzter Schlusskurs 14,61 €
Mittleres Kursziel 26,32 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 80,2%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Christian Bruch President & Chief Executive Officer
Maria Ferraro Chief Financial & Diversity Officer
Josef Kaeser Chairman-Supervisory Board
Laurence B. L. Mulliez Independent Non-Executive Member-Supervisory Board
Günter Augustat Member-Supervisory Board