1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Siemens Energy AG
  6. News
  7. Übersicht
    ENR   DE000ENER6Y0   ENER6Y

SIEMENS ENERGY AG

(ENER6Y)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:35 12.08.2022
16.36 EUR   -1.24%
12.08.Siemens Gamesa aus Spanien erhält neuen Windturbinenauftrag aus Indien
MT
12.08.Bayern droht bei Reform der Windkraftgesetze erneutes Regelungschaos
DP
11.08.Aktien Frankfurt Schluss: Dax verteidigt Vortagsgewinne
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Siemens-Arbeitnehmer im Aufsichtsrat gegen weitere Aufspaltung

03.08.2022 | 13:20
ARCHIV: Das Logo des deutschen multinationalen Mischkonzerns Siemens AG ist auf der Collision-Konferenz in Toronto

München (Reuters) - Einflussreiche Arbeitnehmervertreter im Siemens-Aufsichtsrat wehren sich gegen eine weitere Aufspaltung des Münchner Industriekonzerns.

Es gebe ein klares Bekenntnis des neuen Vorstands, dass die Strategie eines aktiven Portfolio-Managements für die Konzernsparten der Vergangenheit angehöre, sagte IG-Metall-Vorstandsmitglied Jürgen Kerner, der dem Gremium angehört, im Gespräch mit dem Münchner Club Wirtschaftspresse. Die Siemens AG, die Zug-Sparte Mobility und die Mehrheitsbeteiligung an der Medizintechnik-Tochter Siemens Healthineers, die nach der "Portfolio-Bereinigung" unter Joe Kaeser übrig sind, seien "der Kern von Siemens, das ist auch unveräußerlich", sagte Kerner.

Kaeser, der Vorgänger von Siemens-Chef Roland Busch, hatte die Energietechnik-Sparte Siemens Energy abgespalten und Siemens Healthineers an die Börse gebracht. Kleinere Portfolio-Änderungen "im Unterholz", also innerhalb der Sparten, werde es immer geben, sagte Kerner. "Das gab es bei Siemens auch schon immer. Wir stellen uns nicht gegen Veränderungen. Es darf nur keine Einbahnstraße sein."

Der Gewerkschafter und die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende, Siemens-Gesamtbetriebsratschefin Birgit Steinborn, stellten sich damit gegen die Forderungen von einigen Analysten und Investoren, sich auch von der Zug-Sparte zu trennen und Siemens zu einem Softwareunternehmen umzubauen. Die Abspaltung von Siemens Energy ist am Kapitalmarkt längst verpufft, die Aktie hat allein in diesem Jahr ein Drittel verloren. Die Mittelzuflüsse von Mobility und Healthineers seien aber die Garanten für eine hohe Dividende, argumentierte Kerner. "Siemens wird nie ein reines Softwareunternehmen werden." Die Stärke des Konzerns sei die tiefe Branchenkenntnis, die er sich durch die Hardware, also den Bau von Maschinen und Anlagen, erworben habe. "Die Softwareunternehmen wollen auch in den Maschinenraum der Industrie", sagte Kerner.

Mit der Aufgabe der Mehrheit an Healthineers wäre "eine rote Linie überschritten", sagte der Gewerkschafter. Zurzeit hält die Siemens AG mehr als 75 Prozent der Anteile.

Der Vorstand unter Roland Busch hat sich eine Verknüpfung von Hard- und Software auf die Fahnen geschrieben, um damit das Wachstum anzukurbeln. "Die Strategie teilen wir, die Powerpoint-Folien können wir unterschreiben", sagte Betriebsratschefin Steinborn. "Wir haben den Schalter umgelegt - vom Abwehren zum Gestalten. Erstmals sind Mitarbeiter und Technologie Teil der Unternehmensstrategie. Aber viele trauen den schönen Folien noch nicht." Um ein Signal zu setzen, müsse der Konzern bereit sein, auch wieder in Hardware-Produkte zu investieren, etwa auch durch Zukäufe, forderte IG-Metall-Funktionär Kerner.

Es gehe darum, die Wertschöpfung in Deutschland und Europa zu stärken und die Beschäftigung hier nicht weiter abschmelzen zu lassen, sagte Steinborn. In Deutschland habe Siemens noch 86.000 Mitarbeiter - vor den jüngsten Spartenverkäufen seien es noch rund 90.000 gewesen. Zugekauft worden sei dagegen im Ausland. Erstaunt zeigte sich die Betriebsratschefin darüber, dass es bei Siemens "im Moment Tausende von Stellenausschreibungen gibt - ich kenne immer nur Abbau". Dass der Konzern Schwierigkeiten habe, genügend Fachkräfte zu finden, glaube sie nicht. "Aber es ist ein Bewerbermarkt."

Sie warnte aber vor einer Spaltung der Belegschaft zwischen den gesuchten Entwicklern und den Facharbeitern in der Produktion - auch was die Arbeitsbedingungen angehe. "Der Software-Ingenieur ist das Sahnehäubchen, aber das Rückgrat ist der Facharbeiter", sagte ihr Aufsichtsratskollege Kerner.

(Bericht von Alexander Hübner. Redigiert von Olaf Brenner. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAIMLER TRUCK HOLDING AG 2.03%28.4 verzögerte Kurse.-12.05%
SIEMENS AG 1.75%111.84 verzögerte Kurse.-26.75%
SIEMENS ENERGY AG -1.24%16.355 verzögerte Kurse.-27.28%
SIEMENS GAMESA RENEWABLE ENERGY, S.A. -0.25%17.93 verzögerte Kurse.-14.90%
SIEMENS HEALTHINEERS AG -1.11%51.66 verzögerte Kurse.-21.51%
Alle Nachrichten zu SIEMENS ENERGY AG
12.08.Siemens Gamesa aus Spanien erhält neuen Windturbinenauftrag aus Indien
MT
12.08.Bayern droht bei Reform der Windkraftgesetze erneutes Regelungschaos
DP
11.08.Aktien Frankfurt Schluss: Dax verteidigt Vortagsgewinne
DP
11.08.Siemens Energy plant Abbau von 400 Stellen im Berliner Schaltwerk
AW
11.08.GEWERKSCHAFT : 400 Stellen bei Siemens Energy in Berlin bedroht
DP
11.08.Scholz sichert Bürgern weitere Hilfen und der Ukraine Waffen zu
DP
11.08.MARKUS KREBBER : UNTERNEHMEN vom 11.08.2022 - 15.15 Uhr
DP
11.08.Aktien Frankfurt: Dax leicht im Plus nach US-Erzeugerpreisen
AW
11.08.Bernstein hebt Siemens-Energy-Ziel auf 9 Euro - 'Underperform'
DP
11.08.IG Metall sieht 400 Arbeitsplätze bei Siemens Energy in Berlin in Gefahr
DJ
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu SIEMENS ENERGY AG
12.08.Scottishpower - green electricity boost for uk as work starts on east anglia three wind..
AQ
12.08.Spain's Siemens Gamesa Wins New Wind Turbine Order from India
MT
11.08.Industrials Up After PPI Data -- Industrials Roundup
DJ
11.08.Siemens - Strong top line momentum and solid execution, outstanding free cash flow
AQ
11.08.Scholz touts pipeline from Portugal to central Europe
RE
11.08.EUROPEAN MIDDAY BRIEFING : Stocks Stumble as Energy Fears Mount
DJ
11.08.Siemens posts first quarterly loss in 12 years
RE
11.08.NORTH AMERICAN MORNING BRIEFING : Post-CPI Mood Still Bright Despite Fed Officials' Cautio..
DJ
11.08.Siemens Downbeat on Fiscal 2022 Earnings After Impairment Drives First Quarterly Loss i..
MT
11.08.CORRECTION : Siemens Slips To Fiscal Q3 Loss On $2.8 Billion Impairment Of Siemens Energy ..
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu SIEMENS ENERGY AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 28 341 Mio 29 059 Mio -
Nettoergebnis 2022 -214 Mio -219 Mio -
Nettoliquidität 2022 1 880 Mio 1 928 Mio -
KGV 2022 -50,2x
Dividendenrendite 2022 1,07%
Marktwert 11 689 Mio 11 985 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,35x
Marktwert / Umsatz 2023 0,32x
Mitarbeiterzahl 92 000
Streubesitz 59,0%
Chart SIEMENS ENERGY AG
Dauer : Zeitraum :
Siemens Energy AG : Chartanalyse Siemens Energy AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SIEMENS ENERGY AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 14
Letzter Schlusskurs 16,36 €
Mittleres Kursziel 22,30 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 36,4%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Christian Bruch President & Chief Executive Officer
Maria Ferraro Chief Financial & Diversity Officer
Josef Kaeser Chairman-Supervisory Board
Laurence B. L. Mulliez Independent Non-Executive Member-Supervisory Board
Günter Augustat Member-Supervisory Board