Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Siemens AG
  6. News
  7. Übersicht
    SIE   DE0007236101   723610

SIEMENS AG

(723610)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Siemens Blitzatlas 2020: In Wolfsburg blitzte es am häufigsten

29.07.2021 | 09:37
  • Blitz-Informationsdienst von Siemens verzeichnete 2020 rund 399.000 Blitzeinschläge in Deutschland - 21 Prozent mehr als 2019
  • Stadt Wolfsburg in Niedersachsen ist Blitz-Hauptstadt 2020
  • In Coburg, Bamberg und Mainz wurde die geringsten Blitzdichten gemessen
  • Blitzreichstes Bundesland 2020 ist Hamburg, die Rangliste der Landeshauptstädte führt München an
  • 13. Juni blitzreichster Tag 2020 mit über 89.000 Einschlägen
  • Triest mit Hinterland ist europäischer Spitzenreiter im Siemens-Blitzatlas 2020
Die niedersächsische Stadt Wolfsburg ist Blitzhauptstadt Deutschlands 2020. Der Blitz-Informationsdienst von Siemens (BLIDS) registrierte dort im vergangenen Jahr knapp 5,8 Blitzeinschläge pro Quadratkilometer. An zweiter und dritter Stelle folgen Kempten im Allgäu mit 5,1 Erdblitzen pro Quadratkilometer und das oberbayerische Miesbach mit 4,7. Die geringste Blitzdichte ermittelte der Siemens-Blitzdienst in den bayerischen Städte Coburg und Bamberg mit jeweils deutlich unter 0,1 sowie in der rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz mit knapp 0,1 Blitzereignissen pro Quadratkilometer. München führt mit einer Blitzdichte von knapp 2,3 die Liste der Landeshauptstädte an, gefolgt von Hamburg (1,9). Die Hansestadt verzeichnet damit auch die höchste Blitzdichte unter den Bundesländern, Bayern registrierte unter den Ländern die meisten Erdblitze im Jahr 2020 - mit einem Viertel aller gemessenen Einschläge. Insgesamt vermerkte BLIDS mit 399.000 Einschlägen wieder einen Anstieg der Blitzereignisse rund 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
"Bemerkenswert beim Blitzgeschehen 2020 war, dass die Gewitterfronten vor allem in Nord- und Süddeutschland stattfanden und die Mitte Deutschlands geradezu ausklammerten", sagt Stephan Thern, Leiter des Blitz-Informationsdienstes von Siemens. "Dass die Spitzenreiter zunehmend im Norden zu finden sind, ist eine Entwicklung, die wir erst in den letzten Jahren beobachten." Insgesamt gab es 2020 in Deutschland 11 Tage mit mehr als 10.000 Einschlägen, so Thern. "Im Falle Wolfsburg waren es nur drei Gewitter, um diese hohe Blitzdichte auszuweisen", sagt der Experte. "Bei den vorwiegend bayerischen Stadt- und Landkreisen unter den Top-10 spielt sicherlich die Nähe zum Alpenrand eine große Rolle."
Die Haupt-Gewittertätigkeit lag 2020 in den Monaten Juni und August. Der blitzreichste Tag war der 13. Juni 2020 mit gemessenen 89.517 Einschlägen. Dabei waren insbesondere die Bundesländer Niedersachsen, Brandenburg, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern, betroffen. Die meisten gemessenen Erdblitze in einem Bundesland an einem Tag - über 27.000 - verzeichnete BLIDS am 13. Juni in Niedersachsen, danach Bayern mit 17.000, ebenfalls 13. Juni 2020. Unter den Bundesländern führt Hamburg mit 1,9 Blitzen pro Quadratkilometer, Bayern (1,6) sowie Niedersachsen (1,4) folgen. Schlusslicht mit nur 0,5 Blitzen pro Quadratkilometer ist der Stadtstaat Bremen. Blitzhauptstadt unter den Landesresidenzen ist München (2,3), gefolgt von Hamburg (1,9) und Magdeburg (1,6). Mainz mit einer Blitzdichte unter 0,1 und Düsseldorf (0,4) sind die Landeshauptstädte, in denen es vergangenes Jahr am wenigsten geblitzt hat. In den beiden bayerischen Städten mit der geringsten Blitzdichte hat im ganzen Jahr 2020 der Blitz nur einmal (Coburg) beziehungsweise zweimal (Bamberg) eingeschlagen.
2020 lag der Durchschnittswert für Deutschland bei 1,1 registrierten Blitzeinschlägen pro Quadratkilometer. Im Vorjahr waren es noch 0,9. Im Vergleich der Nachbarländer liegt es im Mittelfeld. Die gemessenen Blitzdichten in ganz Europa reichen von 0,03 (Irland und Schottland) bis zu Spitzenwerten von 8-10 um Triest im Länderdreieck Italien, Slowenien und Kroatien. Die Adria-Anrainerstaaten sowie die italienische Riviera gehörten 2020 zu den aktivsten Gewitterregionen des Kontinents. Zu den europäischen Ergebnissen tragen verschiedene Blitzdienstanbieter in den einzelnen Ländern bei. "Dass ein homogenes, europäisches Messnetz - trotz von Land zu Land differierender Normen - zur Verfügung gestellt werden kann, ist das Resultat der hervorragenden Zusammenarbeit und Abstimmung der verschiedenen Wetter- und Messdienste in ganz Europa", sagt Stephan Thern. "Damit kann den Kunden und Nutzern eine gleichwertige Qualität der Messdaten angeboten werden."
Der Blitz-Informationsdienst von Siemens nutzt rund 160 verbundene Messstationen in Europa und betreut das Messnetz in Deutschland, der Schweiz, Großbritannien, Benelux, Tschechien, der Slowakei und Ungarn. Dank der präzisen Messtechnik können die Sensoren problemlos im Abstand von 350 Kilometern aufgestellt werden, was die Installations-, Betriebs- und Wartungskosten sehr klein hält. "Mit der aktuellen Software können wir bis auf 50 Meter genau ermitteln, wo gerade ein Blitz eingeschlagen hat", sagt Stephan Thern.
Seit 1991 analysiert Siemens die registrierten Blitze und sendet umgehend Warnhinweise an die Gewitteralarm-Kunden - zum Schutz von Mensch, Tier, Technik und Infrastruktur. Die Kunden des Siemens Blitz-Informationsdienstes sind Wetterdienste, Versicherungen, Industrieunternehmen aller Branchen sowie Betreiber von Stromnetzen, (Sport-)Anlagen und Feuerwehren. Auch Dienstleister, die vor Gewitter warnen, wie ein Sirenenhersteller in Köln, nutzen die Daten von BLIDS. Blitze verursachen jährlich Schäden im dreistelligen Millionen Euro-Bereich. "Wir können helfen festzustellen, ob ein Blitzeinschlag einen Schaden oder Ausfall verursacht hat", sagt Stephan Thern. Blitze sind der Grund für viele Schäden an elektrischen Geräten, aber auch von komplexen Anlagen wie beispielsweise Sportanlagen. Die meist hochempfindliche Elektronik beispielsweise in Fernsehern, Satellitenempfängern, Waschmaschinen oder Industriesteuerungen kann selbst dann beschädigt werden, wenn der Blitz in größerer Entfernung einschlägt. Für Verbraucher und Endkunden bedeutet der Nachweis eine Kostenersparnis, da Blitzeinschläge in der Regel versichert sind. Auch die Branddirektion der Stadt München verwendet BLIDS zur gezielten Überprüfung der Blitzschutzanlagen an den mehr als 1200 kommunal betreuten Liegenschaften.
Dank der fortschreitenden Digitalisierung und der rasant gestiegenen Rechen- und Speicherkapazitäten gelingt BLIDS eine immer schnellere und präzisere Datenübertragung von mittlerweile unter zehn Sekunden nach einem Blitzeinschlag. Um Kunden die Blitzdaten auf ihren PCs und Mobilgeräten verfügbar zu machen, stellt der Blitz-Dienst auch cloudbasierte Lösungen bereit.
Unter www.blids.de können sich Privatpersonen und Kunden mit dem kostenlosen BLIDS-Spion schnell über Blitzeinschläge informieren.

Disclaimer

Siemens AG published this content on 29 July 2021 and is solely responsible for the information contained therein. Distributed by Public, unedited and unaltered, on 29 July 2021 07:36:09 UTC.


© Publicnow 2021
Alle Nachrichten zu SIEMENS AG
10:38Europäische Unternehmen besorgt über Chinas neuen Kurs
DP
07:46Siemens integriert die Empolis-Technologie in die SIDRIVE IQ-Plattform
MT
07:45Siemens und Zscaler bieten integrierte Zero-Trust-Sicherheitslösungen für betriebliche ..
MT
07:36Siemens Mobility liefert 30 Lokomotiven an das polnische Unternehmen Cargounit
MT
07:11Schuldentilgung von PDVSA an Siemens-Einheit vor US-Sanktionen blockiert
MT
22.09.SIEMENS : Cargounit bestellt bis zu 30 Lokomotiven bei Siemens Mobility
PU
22.09.Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax legt vor Fed-Signalen zu
AW
22.09.SIEMENS : und Empolis kooperieren bei Digitalisierung und Strukturierung von Organisations..
PU
22.09.SIEMENS : und Zscaler kooperieren für durchgängige Sicherheitslösungen mit Zero Trust in O..
PU
21.09.Aktien Frankfurt Schluss: Dax erholt sich nach Einbruch zum Wochenstart
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SIEMENS AG
11:14White House seeks to address semiconductor chips crisis harming automakers
RE
07:46SIEMENS : To Integrate Empolis Tech Into SIDRIVE IQ Platform
MT
07:45SIEMENS : Zscaler To Provide Integrated Zero Trust Security Solutions For Operational Tech..
MT
07:36SIEMENS : Mobility To Deliver 30 Locomotives To Poland's Cargounit
MT
07:11SIEMENS : PDVSA's Debt Payment To Siemens Unit Blocked Before US Imposed Sanctions
MT
02:06Citi blocked PDVSA attempt to pay Siemens, executive says at trial
RE
22.09.TRACKINSIGHT : The world’s first “Green” Tech Shipping ETF sets sail
TI
22.09.ZSCALER : Siemens Team Up to Offer Security Service for Corporate Networks
MT
22.09.SIEMENS : Cargounit orders up to 30 locomotives from Siemens Mobility
PU
22.09.SIEMENS : and Empolis cooperate on digitalizing and structuring organizational knowledge f..
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu SIEMENS AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 61 510 Mio 72 099 Mio -
Nettoergebnis 2021 5 972 Mio 7 000 Mio -
Nettoverschuldung 2021 34 563 Mio 40 513 Mio -
KGV 2021 20,2x
Dividendenrendite 2021 2,38%
Marktkapitalisierung 119 Mrd. 140 Mrd. -
Marktkap. / Umsatz 2021 2,50x
Marktkap. / Umsatz 2022 2,32x
Mitarbeiterzahl 299 000
Streubesitz 88,0%
Chart SIEMENS AG
Dauer : Zeitraum :
Siemens AG : Chartanalyse Siemens AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SIEMENS AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 149,60 €
Mittleres Kursziel 167,57 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 12,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Roland Emil Busch President & Chief Executive Officer
Ralf Peter Thomas Chief Financial Officer
Jim Hagemann Snabe Chairman-Supervisory Board
Hanna Hennig Chief Information Officer
Andreas Christian Hoffmann General Counsel, Head-Legal & Compliance
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
SIEMENS AG27.30%140 246
BERKSHIRE HATHAWAY INC.18.48%620 163
HONEYWELL INTERNATIONAL INC.2.03%149 830
GENERAL ELECTRIC COMPANY14.05%108 157
3M COMPANY2.89%104 062
ILLINOIS TOOL WORKS INC.5.78%67 929