1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Schweizerische Nationalbank
  6. News
  7. Übersicht
    SNBN   CH0001319265

SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK

(852243)
  Bericht
Verzögert Swiss Exchange  -  12:29 27.06.2022
6500.00 CHF   -1.22%
11:39Sichtguthaben bei der SNB sinken - Laut Experte aber kaum wegen Devisenverkäufen
AW
24.06.ANALYSE : Schweizer Politik signalisiert Ausstieg für große Aktien- und Anleiheninvestoren
MR
23.06.Schweiz erlaubt ukrainischen Flüchtlingen den Umtausch von Bargeld in Filialen von Credit Suisse und UBS
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFinanzenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

SNB-Chef: Ukraine-Krieg ist Sand im Getriebe für Weltwirtschaft

29.04.2022 | 10:10

Bern (awp) - Der Krieg in der Ukraine wirkt nach Ansicht der Schweizerischen Nationalbank (SNB) wegen der internationalen Verflechtungen wie Sand im Getriebe der Weltwirtschaft. Dies betrifft auch Länder mit wenigen Handelsbeziehungen in die Region.

"Das bremst die Konjunktur, auch hierzulande", sagte SNB-Chef Thomas Jordan am Freitag an der Generalversammlung der Nationalbank in Bern laut Redetext: "Wir rechnen für das aktuelle Jahr mit einem Schweizer Wachstum des Bruttoinlandprodukts (BIP) von 2,5 Prozent. Das ist ein halber Prozentpunkt weniger, als wir vor Kriegsausbruch erwartet hatten."

Zudem sei der Inflationsdruck auch in der Schweiz gestiegen, bislang aber vergleichsweise moderat, sagte Jordan. Die Inflation, die im Jahresdurchschnitt 2021 noch bei 0,6 Prozent gelegen hatte, betrug im März 2,4 Prozent. Damit liegt sie derzeit aber über der Preisstabilität, welche die SNB bei einer mittelfristigen Teuerung zwischen 0 und 2 Prozent definiert.

Aufwertung des Frankens zugelassen

An der jüngsten geldpolitischen Lagebeurteilung im März hatte die SNB den Leitzins unverändert bei -0,75 Prozent gelassen. Zudem erklärte die Nationalbank weiterhin ihre Bereitschaft, bei Bedarf am Devisenmarkt zu intervenieren.

"Wir hatten aber bereits im Dezember betont, dass wir eine gewisse Aufwertung des Frankens zulassen würden", sagte Jordan. Zeitweise sei der Franken gegenüber dem Euro sogar unter die Parität gefallen.

"Wir haben das ganz bewusst zugelassen", sagte Jordan. Denn die Inflation im Ausland sei deutlich höher als in der Schweiz. "Als Folge davon kann unsere Wirtschaft auch einen nominal stärkeren Franken verkraften."

Die höheren Preise im Ausland und der nominal stärkere Franken würden sich in etwa ausgleichen, so dass sich der reale Wechselkurs in den vergangenen Quartalen kaum verändert habe. "Ohne die nominale Aufwertung der letzten Monate wäre unsere Geldpolitik expansiver geworden. Das wäre angesichts der aktuellen Inflationsentwicklung unangebracht gewesen. Das Zulassen der Aufwertung hat uns geholfen, die Inflation in der Schweiz vergleichsweise tief zu halten", sagte Jordan.

Keine Hinweise auf Preisspirale

Aus zwei Gründen habe die SNB den Leitzins nicht angehoben: Erstens sei der Inflationsdruck hierzulande moderat. Zweitens dürfte die Inflation auf absehbare Zeit wieder im Bereich der Preisstabilität zu liegen kommen, sagte Jordan.

"Wir sehen bisher kaum Hinweise dafür, dass der Anstieg der Rohwarenpreise breit auf die Preise anderer Waren und Dienstleistungen übergreift", sagte der Nationalbank-Chef. Die Inflation dürfte im laufenden Jahr im Durchschnitt 2,1 Prozent betragen und in den zwei folgenden Jahren wieder sinken.

"Die monetären Bedingungen sind somit für den Moment angemessen. Wenn der Inflationsdruck aber stärker und breiter werden sollte, werden wir nicht zögern, die nötigen Massnahmen zu ergreifen, um die Preisstabilität in der Schweiz über die mittlere Frist zu gewährleisten", sagte Jordan.

Weniger Globalisierung dürfte Inflation treiben

Als Folge des Kriegs in der Ukraine könnte auch die Globalisierung mittelfristig abnehmen. Bei einer Fragmentierung der Weltwirtschaft würden die Produktionskosten für viele Güter wieder ansteigen. Dies dürfte einen länger anhaltenden Inflationsdruck auslösen, warnte Jordan.

Ausserdem würde eine Fragmentierung wohl häufiger zu Engpässen führen, weil Nachfrageänderungen wieder vermehrt die heimische Wirtschaft treffen und weniger durch die globale Wirtschaft abgefedert werden könnten.

"Als Resultat würden auch die Inflation und die Konjunktur volatiler werden. All dies bedeutet, dass sich die Geldpolitik häufiger und intensiver der Inflationsbekämpfung widmen müsste, als dies in den letzten Jahren der Fall war", sagte Jordan. Zudem dürfte bei einer zunehmenden Staatsverschuldung der politische Widerstand gegen geldpolitische Straffungen zunehmen.

Die langfristigen Konsequenzen des Ukraine-Kriegs auf die Struktur der Weltwirtschaft und somit auch für die Geldpolitik seien momentan noch schwer abzuschätzen, sagte der SNB-Chef. Die Frage sei, ob das traditionelle Zinsinstrument wieder öfter benutzt werde oder unkonventionelle Massnahmen weiterhin eine wichtige Rolle spielen würden, um negativen Störungen zu begegnen?

"Das hängt in erster Linie davon ab, ob das neutrale Zinsniveau weiterhin tief bleibt oder wieder höher zu liegen kommt. Beide Entwicklungen sind denkbar", sagte Jordan.

jb/mk


© AWP 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / SWISS FRANC (AUD/CHF) -0.06%0.66432 verzögerte Kurse.0.37%
BRITISH POUND / SWISS FRANC (GBP/CHF) 0.07%1.1761 verzögerte Kurse.-4.77%
CANADIAN DOLLAR / SWISS FRANC (CAD/CHF) 0.16%0.74318 verzögerte Kurse.2.90%
CHINESE YUAN RENMINBI / SWISS FRANC (CNY/CHF) 0.12%0.143191 verzögerte Kurse.-0.26%
DANISH KRONE / SWISS FRANC (DKK/CHF) 0.25%13.58 verzögerte Kurse.-2.61%
EURO / SWISS FRANC (EUR/CHF) 0.24%1.01412 verzögerte Kurse.-2.53%
HONGKONG-DOLLAR / SWISS FRANC (HKD/CHF) 0.12%12.209 verzögerte Kurse.4.16%
INDIAN RUPEE / SWISS FRANC (INR/CHF) -0.05%0.012222 verzögerte Kurse.-0.03%
JAPANESE YEN / SWISS FRANC (JPY/CHF) 0.10%0.7075 verzögerte Kurse.-10.62%
NEW ZEALAND DOLLAR / SWISS FRANC (NZD/CHF) 0.11%0.605 verzögerte Kurse.-3.15%
RUSSIAN ROUBLE / SWISS FRANC (RUB/CHF) 0.19%0.017988 verzögerte Kurse.45.14%
SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK -1.22%6500 verzögerte Kurse.25.57%
SINGAPORE-DOLLAR / SWISS FRANC (SGD/CHF) 0.22%0.6919 verzögerte Kurse.2.10%
SWEDISH KRONA / SWISS FRANC (SEK/CHF) 0.13%0.094933 verzögerte Kurse.-6.21%
US DOLLAR / SWISS FRANC (USD/CHF) 0.09%0.9577 verzögerte Kurse.5.02%
Alle Nachrichten zu SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK
11:39Sichtguthaben bei der SNB sinken - Laut Experte aber kaum wegen Devisenverkäufen
AW
24.06.ANALYSE : Schweizer Politik signalisiert Ausstieg für große Aktien- und Anleiheninvestoren
MR
23.06.Schweiz erlaubt ukrainischen Flüchtlingen den Umtausch von Bargeld in Filialen von Cred..
MT
22.06.SNB-CHEF JORDAN : Weitere Zinsstraffung ist wahrscheinlich notwendig
AW
22.06.SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK : Bund und SNB ermöglichen über Schweizer Geschäftsbanken Umta..
PU
22.06.KOF warnt vor Schweizer Rezession und senkt Wachstumsprognose unter dem Eindruck des Uk..
MT
22.06.Leistungsbilanz im ersten Quartal erneut mit hohem Überschuss
AW
22.06.Schweizer Leistungsbilanzüberschuss steigt in Q1
MT
22.06.ZAHLUNGSBILANZ UND AUSLANDVERMÖGEN D : 1. Quartal 2022
PU
22.06.Banque Cantonale De Genève prognostiziert eine weitere Anhebung des Schweizer Leitzinse..
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK
12:25Swiss National Bank sight deposits drop as FX intervention winds down
RE
24.06.ANALYSIS : Swiss policy pivot signals exit for big stock and bond investor
RE
23.06.Switzerland to Allow Ukrainian Refugees to Exchange Cash at Credit Suisse, UBS Branches
MT
23.06.Swiss National Bank Chairman Says Further Policy Tightening Needed to Curb Inflationary..
MT
22.06.SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK : Quarterly Bulletin 2/2022
PU
22.06.SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK : Confederation and SNB facilitate exchange of Ukrainian curre..
PU
22.06.KOF Warns of Swiss Recession, Cuts Growth Forecasts Amid Fallout from Ukraine War
MT
22.06.Swiss Current Account Surplus Rises in Q1
MT
22.06.SWISS BALANCE OF PAYMENTS AND INTERN : Q1 2022
PU
22.06.Banque Cantonale De Genève Predicts Another Lift in Swiss Central Bank Rate
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 26 682 Mio 27 949 Mio 26 495 Mio
Nettoergebnis 2021 26 300 Mio 27 549 Mio 26 116 Mio
Nettoliquidität 2021 18 424 Mio 19 299 Mio 18 295 Mio
KGV 2021 0,02x
Dividendenrendite 2021 0,29%
Marktwert 658 Mio 689 Mio 653 Mio
Marktwert / Umsatz 2020 -1,03x
Marktwert / Umsatz 2021 -0,67x
Mitarbeiterzahl 869
Streubesitz 76,7%
Chart SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK
Dauer : Zeitraum :
Schweizerische Nationalbank : Chartanalyse Schweizerische Nationalbank | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Vorstände und Aufsichtsräte
Thomas Jakob Ulrich Jordan Chairman-Governing Board
Barbara Janom Steiner Chairman-Bank Council
Philippe Landucci Director-Information Technology
Sébastien Kraenzlin Director-Banking Operations
Sabine Wey Assistant Director-Compliance