Frankfurt (Reuters) - Dank strenger Kostenkontrolle hat Europas größter Softwarekonzern SAP seinen operativen Gewinn im dritten Quartal überraschend stark gesteigert.

"Die Zahlen bestätigen, was wir schon die ganze Zeit gesagt haben: 2023 ist das Jahr zweistelligen Gewinnwachstums", sagte Firmenchef Christian Klein am späten Mittwochabend. Die Erlöse aus dem zukunftsträchtigen Cloud-Geschäft blieben allerdings hinter den Markterwartungen zurück.

Gestützt auf eine im Jahresvergleich um 1,5 Prozentpunkte verbesserten Bruttomarge stieg der bereinigte operative Gewinn des Walldorfer Softwarehauses von Juli bis September währungsbereinigt um 16 Prozent auf 2,278 Milliarden Euro. Den vom Datenanbieter Visible Alpha im Auftrag des Unternehmens zusammengestellten Prognosen zufolge hatten Analysten einen Betrag 2,194 Milliarden Euro vorhergesagt.

Ein Aktienhändler lobte darüber hinaus den überraschend starken Mittelzufluss. Dieser wuchs um 69 Prozent auf 865 Millionen Euro. "Das liefert Optimisten viele Argumente." Die SAP-Aktien stiegen im deutschen Aktienhandel am Donnerstag um bis zu sieben Prozent, so stark wie zuletzt vor einem knappen Jahr. Damit zählte SAP zu den größten Gewinnern im deutschen Leitindex Dax. CLOUD-GESCHÄFT WÄCHST LANGSAMER ALS ERHOFFT Der Auftragsbestand im Cloud-Geschäft wuchs wie im Vorjahreszeitraum währungsbereinigt um ein Viertel. Angesichts enttäuschender Zahlen von Konkurrenten sorge dies für Erleichterung, kommentierten die Analysten der Barclays Bank. Auch bei den Cloud-Umsätzen blieb das Wachstumstempo mit einem Plus von 23 Prozent auf 3,472 Milliarden Euro weitgehend stabil. Experten hatten hier allerdings mit einem Anstieg auf 3,525 Milliarden Euro gerechnet. Im Gegensatz zur Präsentation der Zahlen für das zweite Quartal, auf die die Aktie mit herben Kursverlusten reagiert hatte, spiele die erneute Enttäuschung bei dieser Kennzahl aktuell nur eine untergeordnete Rolle, schrieb DZ Bank-Analyst Armin Kremser.

Der Konzernumsatz legte im abgelaufenen Quartal um neun Prozent zu und lag mit 7,744 Milliarden Euro im Rahmen der Markterwartungen. Auf dieser Basis bekräftigte der Anbieter von Software zur Steuerung von Unternehmensprozessen seine im Sommer angepassten Gesamtjahresziele. Für 2023 peile SAP ein Betriebsergebnis von 8,65 bis 8,95 Milliarden Euro an. Bei den Cloud-Umsätzen liege die Spanne bei 14 bis 14,2 Milliarden Euro.

(Bericht von Hakan Ersen, redigiert von Ralf Banser. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)