Salesforce hat London als Standort für sein erstes KI-Zentrum ausgewählt. Dort sollen Branchenexperten, Entwickler und Kunden gemeinsam an Innovationen arbeiten und neue Fähigkeiten entwickeln können.

Das US-amerikanische Cloud-Software-Unternehmen, das am Donnerstag 18.000 Menschen zu seiner jährlichen London World Tour einlädt, erklärte vor einem Jahr, dass es in den nächsten fünf Jahren 4 Milliarden Dollar in Großbritannien investieren werde, unter anderem in Innovationen im Bereich der künstlichen Intelligenz.

Zahra Bahrololoumi, Geschäftsführerin von Salesforce UK und Irland, sagte, dass die Kunden des Unternehmens von den Vorteilen der KI begeistert seien, sich aber vor den aufkommenden Risiken hüten würden.

"Kein Unternehmen wird KI einsetzen, wenn es ihr nicht vertrauen kann. Deshalb sind wir so gut positioniert", sagte sie gegenüber Reuters und verwies auf die Einstein-Technologie von Salesforce, die über einen "Trust Layer" verfügt, der sicherstellt, dass die Daten der Kunden nicht gefährdet werden.

"Wir senden eine klare Botschaft an unsere Kunden und Partner in Bezug auf KI: Wir sind fest entschlossen, eng zusammenzuarbeiten, damit Sie die Vorteile dieser transformativen Technologie nutzen können und gleichzeitig sicherstellen, dass sie eine Kraft für das Gute ist", sagte sie. (Bericht von Paul Sandle; Bearbeitung durch Alexander Smith)