COURBEVOIE/SYDNEY (awp international) - Der französische Baustoffkonzern Saint Gobain will seinen australischen Konkurrenten CSR für eine Milliardensumme übernehmen. Je CSR-Aktie bieten die Franzosen neun australische Dollar in bar, wie sie am Mittwochvormittag in Courbevoie mitteilten. Das entspricht einer Prämie von rund 34 Prozent im Vergleich zum Schlusskurs von Dienstag. Insgesamt würde Saint Gobain damit rund 4,3 Milliarden australische Dollar (2,6 Mrd Euro) auf den Tisch legen.

"Saint Gobain glaubt, dass ein Zusammenschluss mit CSR für beide Gruppen attraktiv wäre", hiess es zur Begründung. Die geplante Übernahme stünde vollständig im Einklang mit der Strategie der Franzosen. Die CSR-Aktionäre und die Behörden müssen dem Kauf noch zustimmen.

Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen über das Vorhaben berichtet. Eine Übernahme von CSR könnte den Franzosen helfen, ihr Geschäft mit Material für Wohn- und Gewerbeimmobilien in Australien und Neuseeland anzukurbeln./ngu/stw/jha/