Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Irish Stock Exchange  >  Ryanair Holdings plc    RY4C   IE00BYTBXV33   A1401Z

RYANAIR HOLDINGS PLC

(A1401Z)
  Report
Realtime Kurse. Realtime Irish Stock Exchange - 20.01. 15:12:54
15.455 EUR   -0.77%
11:25British-Airways-Mutter IAG übernimmt Air Europa
AW
08:56Barclays hebt Ziel für IAG auf 175 Pence - 'Overweight'
DP
08:05JPMorgan senkt Ryanair auf 'Neutral' und Ziel auf 17,50 Euro
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

AKTIEN IM FOKUS: Luftfahrtbranche im Aufwind - Analysten: Himmel klart sich auf

04.12.2020 | 13:20

FRANKFURT (dpa-AFX) - Wachsende Zuversicht für ein absehbares Ende der Corona-Einschränkungen hat am Freitag Aktien aus der Reise- und Freizeitbranche sowie von Flughafenbetreibern Auftrieb gegeben. Analysten äußern sich angesichts der jüngsten Meldungen über Impfstoffe gegen das Virus zuversichtlicher.

Nachdem sich Mitte November die Experten der US-Bank Goldman Sachs und von Kepler Cheuvreux positiver zur Branche geäußert hatten und von verringerten Abwärtsrisiken sprachen, äußerten sich nun auch die der Deutschen Bank optimistischer. Die Experten der UBS sind zwar noch zurückhaltender, sehen aber inmitten von Neuinfektionszahlen und Reisebeschränkungen für die weltweite Luftverkehrsbranche zumindest eine Stabilisierung der Trends im Dezember und Januar.

Der europäische Index für den Reise- und Freizeitsektor legte als einer der gefragtesten Indizes um 1,3 Prozent zu. Unter den Einzelwerten stiegen die Aktien von IAG um 4,3 Prozent und die von Ryanair und Air France-KLM um jeweils 3,3 Prozent. Easyjet gewannen 1,9 Prozent, während sich die der Lufthansa mit plus 0,1 Prozent kaum bewegten. Die Papiere der Kreuzfahrt-Reederei Carnival gewannen 2,9 Prozent. Die Aktien des Hotelbetreibers Accor stiegen um 3,5 Prozent.

Zudem rückten die Anteilsscheine des Flughafenbetreibers Fraport um 4,3 Prozent vor auf den höchsten Stand seit Anfang März und Flughafen Zurich gewannen 1,8 Prozent.

Analystin Siobhan Lynch von der Deutschen Bank sieht für die Flughafenbetreiber inzwischen mehr Chancen als Risiken: "Die jüngsten Impfstoffmeldungen und die möglichen Zeitachsen für eine Herdenimmunität decken sich mit unseren Erwartungen über eine Erholung des Luftverkehrs in der zweiten Jahreshälfte 2021." Die Flughafenbetreiber Fraport, Aena und Zurich Airport dürften im Jahr 2023 wieder das Verkehrsaufkommen des Jahres 2019 erreichen. Für die Aeroports de Paris (ADP) sollte das ein Jahr später der Fall sein.

Zugleich hob Lynch hervor, dass sie ihre Präferenzen neu ausgerichtet habe. Mit Blick auf den Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport betonte sie vor allem das Einsparpotenzial und sprach daher nun ein Kaufurteil für die Papiere aus. Das Kursziel hob sie zugleich von 35 auf 60 Euro an. Für Aena und Zurich Airport bekräftigte sie ihre Kaufempfehlungen und hob die Kursziele an. Für Aena um 14 Euro auf nun 164 Euro und für die Schweizer von 157 auf 182 Franken.

Die Deutsche-Bank-Analysten Jaime Rowbotham und Andy Chu richteten das Portfolio der Aktien von Fluggesellschaften und Transportdienstleistern mit Blick auf 2021 komplett neu aus. In der Folge stuften sie die Aktie von Easyjet von "Hold" auf "Buy" hoch. Das Kursziel wurde mehr als verdoppelt und liegt nun bei 1150 Pence. Zudem hoben sie ihr Kursziel für IAG von 175 auf 220 Pence an. Sowohl für Easyjet als auch für IAG sei die Corona-Krise sehr hart. Beide Airlines gingen jedoch vor dem Hintergrund begrenzter staatlicher Stützungsmaßnahmen gut damit um. 2021 könnten sie aufholen, da die Nachfrage wieder steige und Liquiditätssorgen nachließen, schrieben die beiden Experten.

Die Kursziele für Wizz Air und Ryanair hoben die Experten ebenfalls an und bekräftigten ihre Kaufurteile. Mehr noch als vor der Pandemie dürften Ryanair und Wizz Air ihrer Einschätzung nach "langfristig gesehen strukturelle Gewinner" im europäischen Luftfahrtsektor sein. Beide könnten mit einem beschleunigten Ausbau ihrer Marktanteile und weiteren Kostensenkungen aus der Krise kommen.

Negativ blieben die Analysten dagegen für die Lufthansa und für Air France-KLM gestimmt. Zwar hoben die Deutsche-Bank-Experten ihre Kursziel auch für diese beiden Werte an, beließen die Aktien allerdings auf "Sell". Die stillen Regierungsbeteiligungen seien für die Lufthansa und für Air France-KLM alles andere als eine Idealsituation, bemängelten Rowbotham und Chu. Zudem mangele es an Klarheit, was die unvermeidliche Rekapitalisierung beider Unternehmen angehe./ck/bek/jha/


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ACCOR -0.95%30.08 Realtime Kurse.2.60%
AIR FRANCE-KLM -1.12%4.938 Realtime Kurse.-2.46%
CARNIVAL CORPORATION & PLC 0.38%20.87 verzögerte Kurse.-4.02%
DEUTSCHE BANK AG -0.34%9.266 verzögerte Kurse.3.86%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 0.24%10.46 verzögerte Kurse.-3.51%
EASYJET PLC -1.95%829 verzögerte Kurse.1.83%
FRAPORT AG 0.75%45.78 verzögerte Kurse.-7.90%
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP, S.A. 0.31%160.4 verzögerte Kurse.-0.09%
RYANAIR HOLDINGS PLC -0.77%15.455 Realtime Kurse.-4.18%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. -2.26%294.2 verzögerte Kurse.14.14%
UBS GROUP AG 1.29%13.39 verzögerte Kurse.6.01%
WIZZ AIR HOLDINGS PLC 0.63%4476 verzögerte Kurse.-2.50%
Alle Nachrichten auf RYANAIR HOLDINGS PLC
11:25British-Airways-Mutter IAG übernimmt Air Europa
AW
08:56Barclays hebt Ziel für IAG auf 175 Pence - 'Overweight'
DP
08:05JPMorgan senkt Ryanair auf 'Neutral' und Ziel auf 17,50 Euro
DP
19.01.Krisenflugzeug Boeing 737 MAX darf in Europa bald abheben
RE
19.01.EU-Flugaufsicht will Boeing 737 Max nächste Woche wieder zulassen
DP
18.01.Bernstein hebt Ziel für Ryanair auf 17,50 Euro - 'Outperform'
DP
18.01.UBS senkt Ziel für Ryanair auf 15,50 Euro - 'Neutral'
DP
18.01.Arbeitsplätze bei Fluggesellschaft Eurowings gesichert
AW
12.01.Neuer Einbruch im Flugverkehr über Weihnachten
AW
07.01.Bei Flügen aus Irland ab Freitag negativer Corona-Test nötig
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu RYANAIR HOLDINGS PLC
12:38RYANAIR : JPMorgan Downgrades Ryanair To Neutral From Overweight, Trims Price Ta..
MT
09:37RYANAIR HLDGS : Barclays maintains a Buy rating
MD
08:22RYANAIR HLDGS : JP Morgan lowers his opinion and switches to Neutral
MD
18.01.RYANAIR HLDGS : Bernstein remains its Buy rating
MD
18.01.RYANAIR HLDGS : UBS reaffirms its Neutral rating
MD
14.01.Airlines face more turbulence before vaccine relief
RE
13.01.RYANAIR HLDGS : Goldman Sachs remains its Buy rating
MD
12.01.Boeing limps into 2021 with more 737 MAX cancellations, delayed 787 deliverie..
RE
12.01.Boeing Falls Further Behind Airbus
DJ
08.01.Heathrow boss says England pre-arrival testing must only be temporary
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 2 100 Mio 2 541 Mio -
Nettoergebnis 2021 -946 Mio -1 144 Mio -
Nettoverschuldung 2021 1 834 Mio 2 219 Mio -
KGV 2021 -18,7x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 17 560 Mio 21 285 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 9,23x
Marktkap. / Umsatz 2022 3,16x
Mitarbeiterzahl 16 000
Streubesitz 95,4%
Chart RYANAIR HOLDINGS PLC
Dauer : Zeitraum :
Ryanair Holdings plc : Chartanalyse Ryanair Holdings plc | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse RYANAIR HOLDINGS PLC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 16,45 €
Letzter Schlusskurs 15,58 €
Abstand / Höchstes Kursziel 27,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 5,64%
Abstand / Niedrigstes Ziel -35,8%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Michael O’Leary Group Chief Executive Officer & Executive Director
Stan McCarthy Non-Executive Chairman
Neil Sorahan Group Chief Financial Officer
Tracey McCann Chief Financial Officer
John Hurley Chief Technology Officer
Branche und Wettbewerber