Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. RWE AG
  6. News
  7. Übersicht
    RWE   DE0007037129   703712

RWE AG

(703712)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Ruhiger Handel an Thanksgiving

25.11.2021 | 16:14

FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten geht es am Donnerstagnachmittag nach oben. Der DAX steigt um 0,2 Prozent auf 15.911 Punkte, der Euro-Stoxx-50 zieht um 0,4 Prozent auf 4.295 Punkte an. Nach der jüngsten Verlustserie an den Aktienmärkten sprechen Händler von einer technischen Gegenbewegung. Auch Marktanalysten wollen die Erholung nicht überbewerten.

Wegen des Thanksgiving-Feiertags in den USA verläuft das Geschäft sehr ruhig und bei dünnen Volumen. Dagegen deuten die hohen Umsätze der vergangenen Tage im DAX auf latenten Verkaufsdruck hin. Er hat den Rückfall in die alte Konsolidierungsspanne unterhalb von 16.000 ausgelöst. "Damit wird es dem DAX schwer fallen, mit einer Jahresendrally noch in diesem Jahr neue Rekordmarken zu setzen", sagt Commerzbank-Marktanalyst Achim Matzke.

Am fundamentalen Umfeld hat sich nichts geändert: Die zunehmenden Einschränkungen wegen der grassierenden Corona-Pandemie in Teilen Europas sorgen weiter für Zurückhaltung genauso wie die Inflationsdebatte in den Reihen der US-Notenbank. Diese hat zuletzt deutlich falkenhaftere Töne angeschlagen, was die Anleihemärkte sowie den Euro belastet hat.

   UBS-Aktienstrategen gewichten deutsche Aktien über 

Für die Analysten der UBS nimmt Deutschland unter den europäischen Ländern einen Spitzenplatz ein, da es eine hohe Rentabilität und attraktive Bewertungen aufweise. Für Aktien seien die beiden wichtigsten Themen der neuen Koalition die Klimapolitik und die öffentlichen Ausgaben. Dies sollte potenziell Investitionsgüter begünstigen, insbesondere Investitionen in erneuerbare Energien, Digitaltechnik, Schienenverkehr und wasserstofftaugliche Infrastruktur. Zudem Technologie- und Versorgungsunternehmen, da der Anteil der erneuerbaren Energien bis 2030 dann 80 Prozent erreichen solle.

Die Bestätigung, dass weder die Erhöhung der Kohlendioxidsteuer im Inland vorgezogen werde noch Inlandsflüge verboten würden, sei für Flughäfen, Fluggesellschaften und die Chemiebranche positiv zu werten. Die Erhöhung des Mindestlohns sei wie erwartet, wirke sich aber auf viele Aktien nicht direkt aus, die stärker von der allgemeinen Lohninflation abhängig seien.

   Koalitionsvertrag ein Katalysator für Versorgungssektor 

Der Koalitionsvertrag in Deutschland bietet nach Einschätzung der Analysten der UBS einen dringend benötigten Katalysator für den Versorgungssektor. Generell dürfte die Einigung die Position Europas an der Spitze der Energiewende festigen, wovon die europäischen Unternehmen für saubere Energie eindeutig profitieren sollten. RWE (+6,7%) dürfte angesichts der starken Aussagen zu deutschen erneuerbaren Energien profitieren. Die Analysten sehen in der Bemerkung zur Entschädigung nichts Negatives, da sie als Ausgangsposition für Verhandlungen interpretiert werden könne. Eon (+2,6%) würde von dem neuen Plan zum Netzausbau und den einfacheren Planungsprozessen profitieren.

   Remy Cointreau auf Allzeithoch 

Der Index der Nahrungsmittel- und Getränkeaktien legt um 0,8 Prozent zu. Hier schnellen Remy Cointreau um über 11 Prozent nach oben und markieren neue Allzeithochs, nachdem die Halbjahreszahlen deutlich besser ausgefallen sind als erwartet. Im Schlepptau ziehen Pernod Ricard um 2,5 und Diageo um 0,7 Prozent an.

Im TecDAX schießen Jenoptik um über 6,7 Prozent nach oben. Auf ein positives Echo stößt im Handel die Nachricht über den Verkauf der Jenoptik-Tochter Vincorion für 130 Millionen Euro. Damit sei ein wichtiger Schritt in Richtung eines verschlankten Photonik-Konzerns gemacht. Nach Einschätzung von Berenberg könnte dies sogar eine Neubewertung der Aktie auslösen.

Synbiotic steigen um 31 Prozent. Nach Einschätzung von Hauck & Aufhäuser ist das Unternehmen ein klarer Gewinner einer möglichen Cannabis-Legalisierung unter der neuen Ampel-Regierung. Die Analysten sprechen von einem "Meilenstein". Synbiotic sei Dank der starken Position im europäischen Cannabinoid-Markt ideal positioniert für regulatorische Änderungen und decke die gesamte Wertschöpfungskette ab.

=== 
Aktienindex              zuletzt      +/- %     absolut  +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           4.293,26      +0,4%       17,01     +20,9% 
Stoxx-50                3.748,83      +0,3%       10,80     +20,6% 
DAX                    15.921,42      +0,3%       43,03     +16,1% 
MDAX                   35.056,88      +0,7%      230,45     +13,8% 
TecDAX                  3.871,21      +1,2%       44,60     +20,5% 
SDAX                   16.735,11      +1,0%      170,29     +13,3% 
FTSE                    7.306,09      +0,3%       19,77     +12,8% 
CAC                     7.067,85      +0,4%       25,62     +27,3% 
 
Rentenmarkt              zuletzt                absolut    +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,25                  -0,02      +0,33 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %    Do, 8:35  Mi, 17:49    % YTD 
EUR/USD                   1,1215      +0,1%      1,1218     1,1197    -8,2% 
EUR/JPY                   129,34      +0,0%      129,38     129,09    +2,6% 
EUR/CHF                   1,0489      +0,3%      1,0461     1,0471    -3,0% 
EUR/GBP                   0,8424      +0,2%      0,8404     0,8395    -5,7% 
USD/JPY                   115,33      -0,1%      115,34     115,29   +11,7% 
GBP/USD                   1,3312      -0,1%      1,3348     1,3337    -2,6% 
USD/CNH (Offshore)        6,3871      -0,1%      6,3881     6,3944    -1,8% 
Bitcoin 
BTC/USD                58.935,76      +3,3%   57.649,41  56.696,51  +102,9% 
 
ROHOEL                   zuletzt  VT-Settl.       +/- %    +/- USD    % YTD 
WTI/Nymex                  78,00      78,39       -0,5%      -0,39   +64,3% 
Brent/ICE                  82,10      82,25       -0,2%      -0,15   +62,6% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag       +/- %    +/- USD    % YTD 
Gold (Spot)             1.788,64   1.788,62       +0,0%      +0,02    -5,8% 
Silber (Spot)              23,61      23,54       +0,3%      +0,07   -10,6% 
Platin (Spot)             998,80     980,76       +1,8%     +18,04    -6,7% 
Kupfer-Future               4,43       4,46       -0,7%      -0,03   +25,6% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/err

(END) Dow Jones Newswires

November 25, 2021 10:13 ET (15:13 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DIAGEO PLC -0.03%3744 verzögerte Kurse.-6.90%
E.ON SE -1.37%12.064 verzögerte Kurse.-1.05%
GOLD 0.00%1832.6 verzögerte Kurse.0.53%
JENOPTIK AG -4.02%32.44 verzögerte Kurse.-12.65%
PERNOD RICARD -0.65%197.25 Realtime Kurse.-6.74%
RWE AG -1.45%36.01 verzögerte Kurse.0.81%
RÉMY COINTREAU 0.72%195.1 Realtime Kurse.-8.83%
SYNBIOTIC SE -3.91%24.6 Schlusskurs.-15.75%
WTI 0.84%84.763 verzögerte Kurse.11.56%
Alle Nachrichten zu RWE AG
22.01.Klingbeil rechnet mit baldiger Entscheidung über EEG-Umlage
DP
21.01.Deutschland bekräftigt klares Nein zur Atomkraft gegenüber der EU
DP
21.01.RWE AKTIENGESELLSCHAFT : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europawe..
PU
21.01.RWE AKTIENGESELLSCHAFT : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europawe..
EQ
21.01.FDP : Ampel-Partner beraten frühere Abschaffung der EEG-Umlage
DP
21.01.Aktivistischer Investor wirft RWE vor, den Verkauf der Braunkohleeinheit nicht aggressi..
MT
20.01.Widerstand im EU-Parlament gegen grüne EU-Einstufung von Gas und Atom
DP
20.01.WDH/BUNDESAMT : Herausforderungen beim Ausbau der Windkraft auf See
DP
20.01.Investor Enkraft lässt im Streit mit RWE um Kohle-Aus nicht locker
RE
20.01.1654 Euro mehr im Jahr - Regierung will Stromwucher eindämmen
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu RWE AG
21.01.Activist Investor Calls Out RWE for Not Aggressively Pursuing Sale of Brown Coal Unit
MT
20.01.RWE investor ENKRAFT slams lack of focus on brown coal asset sale
RE
19.01.E.ON takes on new energy customers as smaller rivals collapse
RE
19.01.RWE : successful in Polish renewables auctions
PU
19.01.RWE CEO Confident Liquidity Can Withstand 'Exceptional' Rise in Energy Prices
MT
18.01.Grid operator Amprion says power supply gaps can be plugged
RE
18.01.RWE says liquidity enough to cover extreme energy price spikes
RE
18.01.Rwe ceo says ready to hold talks if government decides in favour of lignite foundation ..
RE
18.01.Rwe ceo says energy prices will normalise to some extent, but at higher level compared ..
RE
18.01.Rwe ceo agrees with investors value of company should rise, but disagrees on how to ach..
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu RWE AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 14 243 Mio 16 155 Mio -
Nettoergebnis 2021 1 323 Mio 1 501 Mio -
Nettoverschuldung 2021 2 778 Mio 3 151 Mio -
KGV 2021 18,4x
Dividendenrendite 2021 2,50%
Marktkapitalisierung 24 340 Mio 27 606 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,90x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,76x
Mitarbeiterzahl 18 902
Streubesitz -
Chart RWE AG
Dauer : Zeitraum :
RWE AG : Chartanalyse RWE AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends RWE AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 36,01 €
Mittleres Kursziel 42,66 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 18,5%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Markus Krebber Chief Executive Officer
Michael Müller Chief Financial Officer
Werner Brandt Chairman-Supervisory Board
Dagmar Mühlenfeld Member-Supervisory Board
Wolfgang Schüssel Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
RWE AG0.81%27 606
NATIONAL GRID PLC2.26%53 563
SEMPRA1.98%43 079
ABU DHABI NATIONAL ENERGY COMPANY PJSC-0.76%40 100
ENGIE4.09%37 131
E.ON SE-1.05%35 676