Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. RWE AG
  6. News
  7. Übersicht
    RWE   DE0007037129   703712

RWE AG

(703712)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

KORREKTUR/EU-Staaten diskutieren Stabilisierungsmechanismus für Energiepreise

10.11.2021 | 13:20

(Berichtigung der Meldung vom 9. November: Angaben zu Energiegrundversorgung im letzten Absatz berichtigt. Es handelt sich bei den Zahlen von Check24 um die Zahlen für die Grundversorgung.)

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Frankreich hat bei einem Treffen der EU-Wirtschafts- und Finanzminister für ein neues Instrument gegen hohe Energiepreise geworben. Die Minister diskutierten am Dienstag einen Vorschlag des französischen Finanzministers Bruno Le Maire, einen "automatischen Stabilisierungsmechanismus" zu schaffen, um Verbraucher vor künftigen Strompreisanstiegen zu schützen. Produzenten von billigem Ökostrom oder Atomstrom sollten seiner Ansicht nach ihre Profite durch die hohen Strompreise an Verbraucher verteilen. EU-Kommissionsvize Valdis Dombrovskis sagte bei einer Pressekonferenz, die Kommission habe bei der Energieregulierungsbehörde Acer eine Studie in Auftrag gegeben, um den Strommarkt genauer unter die Lupe zu nehmen.

Besonders Produzenten von Ökostrom oder Atomstrom haben von den zuletzt gestiegenen Strompreisen profitiert, da ihre Produktionskosten niedrig geblieben sind im Vergleich zur teuren Stromproduktion mit Gas. Frankreich will, dass das auch Verbrauchern zugutekommt - also sollten Stromproduzenten diese Gewinne an Haushalte zurückverteilen. Mit dem Vorschlag macht Paris frühere Forderungen nach einer dauerhaften Entkopplung des Strom- und Gaspreises konkreter. Laut Le Maire unterstützen auch Spanien, Griechenland und Tschechien den Vorschlag.

Ob solche Maßnahmen umgesetzt werden könnten, ist jedoch unklar. Deutschland und acht weitere Länder hatten sich vor rund zwei Wochen gegen eine umfangreiche Reform der Energiemärkte ausgesprochen. "Da der Preisanstieg internationale Treiber hat, sollten wir sehr vorsichtig sein, bevor wir im Aufbau der internen Energiemärkte eingreifen", schrieb die Bundesregierung in einem Positionspapier, unter anderem mit Österreich und Luxemburg.

Die Energiepreise steigen seit Monaten rasant an, unter anderem wegen der hohen Nachfrage im Zuge der Erholung von der Corona-Krise und Engpässen beim Angebot. Laut dem Vergleichsportal Check24 stiegen Grundversorgungspreise für Gasverbraucher in Deutschland im Oktober um knapp acht Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, Stromgrundversorgungspreise um sechs Prozent. Für viele Verbraucher, die nicht in der Grundversorgung sind, dürften die Preise allerdings noch deutlicher gestiegen sein. Auch andere EU-Länder sind vom Preisanstieg stark betroffen./dub/DP/stk


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ELECTRICITÉ DE FRANCE 1.55%8.408 Realtime Kurse.-18.61%
IBERDROLA, S.A. 1.95%10.195 verzögerte Kurse.-2.07%
RWE AG 5.12%38 verzögerte Kurse.6.38%
Alle Nachrichten zu RWE AG
27.01.Aktien Europa Schluss: Gewinne mit der Wall Street
DP
27.01.Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit Gewinnen nach holprigem Handelsverlauf
DP
27.01.DZ Bank hebt fairen Wert für RWE auf 46 Euro - 'Kaufen'
DP
27.01.DEUTSCHE BANK IN DER 'AUFWÄRTSSPIRAL : Höchster Gewinn seit 2011
DP
27.01.Strom aktuell 12,5 Prozent teurer als 2021 - Gas plus 73 Prozent
DP
27.01.Barclays belässt RWE auf 'Overweight' - Ziel 42 Euro
DP
27.01.Hohes JPMorgan-Kursziel lockt Anleger in RWE
DP
27.01.JPMorgan hebt Ziel für RWE auf 64 Euro - 'Overweight'
DP
26.01.Goldman belässt RWE auf 'Conviction Buy List' - Ziel 52 Euro
DP
26.01.Aktien Frankfurt Schluss: Dax kräftig erholt vor Fed-Beschlüssen
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu RWE AG
27.01.Exclusive-BP hires Orsted executive as it restructures renewables
RE
26.01.RWE's Preliminary Adjusted EBITDA In 2021 Surpasses Outlook
MT
26.01.Gas price surge helps Germany's RWE beat 2021 outlook
RE
26.01.RWE AKTIENGESELLSCHAFT : Preliminary earnings for fiscal 2021 exceed outlook
EQ
25.01.RWE chief says Germany should consider national gas reserve
RE
25.01.THOR : RWE signs concession agreement to build Denmark's hitherto largest offshore wind fa..
PU
21.01.Activist Investor Calls Out RWE for Not Aggressively Pursuing Sale of Brown Coal Unit
MT
20.01.RWE investor ENKRAFT slams lack of focus on brown coal asset sale
RE
19.01.E.ON takes on new energy customers as smaller rivals collapse
RE
19.01.RWE : successful in Polish renewables auctions
PU
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu RWE AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 13 886 Mio 15 470 Mio -
Nettoergebnis 2021 1 372 Mio 1 528 Mio -
Nettoverschuldung 2021 3 242 Mio 3 612 Mio -
KGV 2021 18,7x
Dividendenrendite 2021 2,37%
Marktkapitalisierung 25 685 Mio 28 644 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 2,08x
Marktkap. / Umsatz 2022 2,00x
Mitarbeiterzahl 18 902
Streubesitz 92,0%
Chart RWE AG
Dauer : Zeitraum :
RWE AG : Chartanalyse RWE AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends RWE AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 38,00 €
Mittleres Kursziel 43,42 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 14,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Markus Krebber Chief Executive Officer
Michael Müller Chief Financial Officer
Werner Brandt Chairman-Supervisory Board
Dagmar Mühlenfeld Member-Supervisory Board
Wolfgang Schüssel Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
RWE AG6.38%27 569
NATIONAL GRID PLC1.36%52 914
SEMPRA1.78%42 996
ABU DHABI NATIONAL ENERGY COMPANY PJSC-5.30%37 958
ENGIE2.77%36 469
E.ON SE-1.62%35 285