Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. RWE AG
  6. News
  7. Übersicht
    RWE   DE0007037129   703712

RWE AG

(703712)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  09:16 29.11.2022
42.70 EUR   +0.80%
08:02RBC belässt RWE auf 'Outperform' - Ziel 50 Euro
DP
28.11.Laschet wird Kuratoriumsvorsitzender der RAG-Stiftung - auf Wunsch von Habeck
RE
28.11.Barclays belässt RWE auf 'Overweight' - Ziel 54 Euro
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen
Tage
:
Stunden
:
Minuten
:
Sekunden

Atomstrom könnte in Neckarwestheim bis Mitte April produziert werden

27.09.2022 | 19:19

KARLSRUHE/NECKARWESTHEIM (dpa-AFX) - Der Energieversorger EnBW bereitet sein Atomkraftwerk Neckarwestheim II im Landkreis Heilbronn für einen möglichen Betrieb bis längstens zum 15. April nächsten Jahres vor. Der Meiler solle aber zunächst auf jeden Fall am 31. Dezember heruntergefahren werden, teilte das Unternehmen am Dienstag in Karlsruhe mit. Das Bundeswirtschaftsministerium und die Betreiber der Atomkraftwerke Neckarwestheim II (GKN II) und Isar 2 hätten Eckpunkte für einen möglichen längeren Betrieb vereinbart, hieß es.

Demnach will die Bundesregierung spätestens Anfang Dezember entscheiden, ob für die Versorgungssicherheit in Deutschland eine Stromproduktion der Atommeiler im kommenden Jahr erforderlich ist. Anfang Januar soll das Ganze nochmals überprüft werden.

Sollte die Bundesregierung entscheiden, dass eine weitere Stromproduktion in Neckarwestheim erforderlich ist, werde der Reaktorkern der Anlage mit vorhandenen teilverbrauchten Brennelementen neu zusammengesetzt und wiederhochgefahren, erläuterte die EnBW. Das solle eine Stromproduktion von bis zu 1,7 Milliarden Kilowattstunden Strom gewährleisten, hieß es.

"Die jetzt getroffene Vereinbarung mit der Bundesregierung ist für uns als Energieunternehmen einerseits in der Umsetzung sehr anspruchsvoll", erklärte Georg Stamatelopoulos, EnBW-Vorstand für nachhaltige Erzeugungsinfrastruktur. "Andererseits wird EnBW, wie stets betont, ihren Beitrag für die Sicherheit der Energieversorgung in Deutschland immer nach besten Kräften leisten."

Eigentlich war geplant, dass Neckarwestheim II und Isar 2 in Bayern sowie der Meiler Emsland in Niedersachsen als letzte drei in Deutschland noch laufende AKW zum Jahresende vom Netz gehen. Die EnBW hat sich seit dem beschlossenen Atomausstieg Deutschlands nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima 2011 neu aufgestellt und konzentriert sich auf die Energieerzeugung mit Erneuerbaren.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hatte Anfang September den Plan für einen möglichen Weiterbetrieb (Reservebetrieb) der beiden Atomkraftwerke in Baden-Württemberg und Bayern angekündigt. Das AKW Emsland soll nicht Teil dieser Notfallreserve sein und fristgerecht zum Jahresende abgeschaltet werden.

Die hohen Anforderungen an die Sicherheit des Meilers in Neckarwestheim bestehen nach EnBW-Angaben unverändert fort und werden unabhängig überwacht. Der Konzern habe sich ferner dazu verpflichtet, eventuell entstehende Gewinne durch den Weiterbetrieb in konkrete Maßnahmen der Energiewende zu investieren. Sofern das Kraftwerk nicht in der Einsatzreserve genutzt werde oder die entstehenden Kosten durch die Erlöse aus dem Betrieb nicht gedeckt werden können, werde der Staat die Verluste ausgleichen, hieß es weiter.

Damit die Atomkraftwerke Emsland und Neckarwestheim II bis Ende des Jahres in vollem Umfang Strom produzieren können, haben die Energieversorger EnBW und RWE unterdessen gesetzlich verbriefte Strommengen gewissermaßen umgebucht. Gemäß Atomgesetz darf jeder Meiler nur eine ihm individuell zugeordnete Elektrizitätsmenge erzeugen. Es ist aber möglich, diese Kontingente zu übertragen.

Aus der ungenutzten Strommenge des abgeschalteten EnBW-Kernkraftwerks Philippsburg 2 hat der Karlsruher Versorger nun rund 1,467 Terawattstunden auf Block II seiner Anlage in Neckarwestheim übertragen sowie 0,06 Terawattstunden auf den RWE-Meiler Emsland. "So ist gesichert, dass die technisch mögliche Menge Strom auch wirklich produziert und dem Markt zur Verfügung gestellt werden kann", sagte der Chef der EnBW-Kernkraftsparte, Jörg Michels, der Deutschen Presse-Agentur. Die Übertragungen stünden aber nicht im Zusammenhang mit der Debatte über eine Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke./kre/DP/nas


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG 1.85%88.2 verzögerte Kurse.16.05%
RWE AG -0.12%42.35 verzögerte Kurse.18.59%
TOKYO ELECTRIC POWER COMPANY HOLDINGS, INC. -2.27%516 verzögerte Kurse.77.78%
Alle Nachrichten zu RWE AG
08:02RBC belässt RWE auf 'Outperform' - Ziel 50 Euro
DP
28.11.Laschet wird Kuratoriumsvorsitzender der RAG-Stiftung - auf Wunsch von Habeck
RE
28.11.Barclays belässt RWE auf 'Overweight' - Ziel 54 Euro
DP
28.11.KORREKTUR/Strom wird teurer: Preiserhöhungswelle zum Jahresb..
DP
27.11.FDP-Bundesvize Kubicki attackiert Wirtschaftsminister Habeck
DP
27.11.Staatssekretär dringt auf früheren Kohleausstieg in Ostdeutschland
DP
27.11.Union fordert von Habeck dritten Stresstest für Stromversorgung
DP
27.11.Räumung von Braunkohledorf Lützerath wohl im Januar - Linke unterstützt Proteste
DP
25.11.Aktien Frankfurt Schluss: Dax hält sich impulsarmen Handel stabil
AW
25.11.Strom wird teurer: Preiserhöhungswelle zum Jahresbeginn
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu RWE AG
28.11.EMEA Morning Briefing: Stocks May Dip on China Covid Protest Worri..
DJ
25.11.Strikes, protests in Europe over cost of living and pay
RE
25.11.Rwe : builds photovoltaic plants with battery storage in Germany
PU
25.11.Germany Plans Windfall Tax On Clean Energy Producers
MT
24.11.Factbox-Strikes, protests in Europe over cost of living and pay
RE
24.11.Germany to Apply 90% Windfall Tax on RWE, Other Clean Power Companies
MT
23.11.Factbox-Strikes, protests in Europe over cost of living and pay
RE
22.11.Rwe : All turbines installed at RWE's Kaskasi wind farm – over two thirds are alread..
PU
20.11.New Build To Follow Dismantling : Wind farm near Jüchen removed due to construction defect..
PU
18.11.German union: RWE employees to receive at least 6% pay hike, one-off paymen..
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu RWE AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 28 857 Mio 29 965 Mio -
Nettoergebnis 2022 2 581 Mio 2 680 Mio -
Nettoverschuldung 2022 1 865 Mio 1 936 Mio -
KGV 2022 11,2x
Dividendenrendite 2022 2,15%
Marktwert 28 645 Mio 29 745 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 1,06x
Marktwert / Umsatz 2023 0,91x
Mitarbeiterzahl 18 382
Streubesitz 92,9%
Chart RWE AG
Dauer : Zeitraum :
RWE AG : Chartanalyse RWE AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends RWE AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 18
Letzter Schlusskurs 42,36 €
Mittleres Kursziel 51,38 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 21,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Markus Krebber Chief Executive Officer
Michael Müller Chief Financial Officer
Werner Brandt Chairman-Supervisory Board
Dagmar Mühlenfeld Member-Supervisory Board
Ullrich Sierau Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
RWE AG18.59%29 745
ABU DHABI NATIONAL ENERGY COMPANY178.79%115 407
SEMPRA ENERGY23.28%51 381
ELECTRICITÉ DE FRANCE21.50%46 614
NATIONAL GRID PLC-4.13%45 106
ENGIE10.43%36 342