Rio Tinto teilte am Montag mit, dass die kanadische Regierung dem Unternehmen 18 Millionen C$ (13 Millionen $) für die Dekarbonisierung der Eisenerzverarbeitung in Labrador West zugesprochen hat.

Die Finanzierung aus dem Low-Carbon Economy Fund der Regierung wird es der Iron Ore Company of Canada (IOC) von Rio Tinto ermöglichen, die Menge an Schweröl zu reduzieren, die bei der Produktion von Eisenerzpellets und -konzentrat verwendet wird.

Die staatliche Finanzierung macht etwa 25% der Gesamtkosten des Projekts aus, wobei IOC den Rest der Investition finanziert, so Rio Tinto.

Die Installation der neuen Anlagen wird in der zweiten Jahreshälfte beginnen und voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2025 abgeschlossen sein.

Rio Tinto, einer der größten Eisenerzproduzenten der Welt, rechnet damit, während der Laufzeit des Projekts etwa 2,2 Millionen Tonnen Treibhausgasemissionen zu reduzieren. ($1 = 1,3518 kanadische Dollar) (Berichterstattung von Vallari Srivastava in Bengaluru; Bearbeitung von Maju Samuel)