Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Rheinmetall AG
  6. News
  7. Übersicht
    RHM   DE0007030009   703000

RHEINMETALL AG

(703000)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:35 02.12.2022
196.00 EUR   +2.46%
15:04Litauen wartet zwei weitere deutsche Panzerhaubitzen für die Ukraine
DP
01.12.Lambrecht erhält Ansage aus Lindners Ressort: Geld nicht das Problem
DP
01.12.Bundesfinanzministerium lässt Lambrecht mit Geldforderung abblitzen
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Keine Abstimmung über Unions-Antrag für Panzerlieferung

22.09.2022 | 18:51

BERLIN (dpa-AFX) - Die Ampel-Koalition und die Abgeordneten der Linksfraktion haben mit ihren Stimmen eine Entscheidung über einen Antrag der Union verhindert, Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern. Stattdessen wurde der Antrag am Donnerstag vom Bundestag zur Beratung an den federführenden Auswärtigen Ausschuss überwiesen. "Sie verstecken sich hinter Verfahrensfragen", kritisierte der parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Thorsten Frei (CDU).

In ihrem Antrag fordert die Union, "die Genehmigung für die Ausfuhr von Kampf-, Schützen- und Transportpanzern aus Industriebeständen an die Ukraine umgehend zu erteilen und darüber hinaus schwere Waffen, insbesondere gepanzerte Gefechtsfahrzeuge und mehr weitreichende Artillerie, auch aus den Beständen der Bundeswehr an die Ukraine zu liefern".

Diese Panzer fehlten der Ukraine jetzt, sagte der Verteidigungspolitiker Johann Wadephul (CDU), "das ist ein schwerer Fehler." Gabriela Heinrich (SPD) sagte, die Bundesregierung handele in ihrer Reaktion auf den russischen Angriffskrieg "besonnen, klar und weitsichtig". Alexander Gauland (AfD) sagte, der Krieg in der Ukraine sei "eine Auseinandersetzung, die uns nicht betrifft". Ali Al-Dailami (Linke) forderte von der Union "Diplomatie-Offensiven" statt "Panzer-Offensiven".

Einige Vertreter der beiden Ampel-Koalitionspartner Grüne und FDP hatten sich in den vergangenen Wochen für die direkte Lieferung deutscher Kampfpanzer ausgesprochen. In der SPD lehnen Bundeskanzler Olaf Scholz und Verteidigungsministerin Christine Lambrecht dies bisher ab. Lambrecht hatte am Mittwoch gesagt: "Die Ukraine wird jetzt sehr schnell Panzer geliefert bekommen, nämlich 40 Panzer aus Griechenland, 28 aus Slowenien, und Deutschland wird helfen, diese Lücken in den beiden Ländern dann zu schließen."

Der Grünen-Vorsitzende Omid Nouripour sagte am Donnerstag im Plenum: "Am Ende muss die Balance stimmen zwischen einer Abwägung innerhalb des Bündnisses und dem Bedarf der Ukraine." Dass man sich angesichts der schlechten Ausrüstung der Bundeswehr heute den Kopf darüber zerbrechen müsse, wo Deutschland die Waffen für die Ukraine hernehmen solle, sei die Schuld der Union, deren Politiker 16 Jahre lang an der Spitze des Verteidigungsministeriums gestanden hätten, sagte die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP)./abc/DP/stw


© dpa-AFX 2022
Alle Nachrichten zu RHEINMETALL AG
15:04Litauen wartet zwei weitere deutsche Panzerhaubitzen für die Ukraine
DP
01.12.Lambrecht erhält Ansage aus Lindners Ressort: Geld ..
DP
01.12.Bundesfinanzministerium lässt Lambrecht mit Geldforderung abblitzen
DP
01.12.VDMA: Auftragseingang im Maschinenbau im Oktober 12% unter Vorjahr
DJ
30.11.INDEX-MONITOR: Porsche AG auf der Zielgeraden zum Dax - Puma muss wohl raus
DP
30.11.AKTIEN IM FOKUS: Rheinmetall und Hensoldt belastet von Bofa-Abstufung
DP
29.11.Lambrecht: Verteidigungsbudget muss für Munitionsbeschaffung wachsen
DP
29.11.Slowakei übergibt Ukraine im Ringtausch 30 Schützenpanzer
DP
28.11.Munitionskrise bei der Bundeswehr - bisher 'kaum etwas bestellt'
DP
28.11.Rüstungsindustrie: Bundesregierung hat bisher kaum etwas bestellt
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu RHEINMETALL AG
01.12.MilDef Receives Additional Order from Rheinmetall-BAE Systems Joint Venture
MT
25.11.Rheinmetall : Investor Presentation, November 2022
PU
24.11.Omnia Training : Rheinmetall joins forces with Raytheon UK, Capita, Cervus, and Improbable..
PU
24.11.Climate Neutrality By The Year 2035 : Rheinmetall contributes to reducing climate-damaging..
PU
23.11.MilDef Develops New UK Manufacturing Facility To Help Deliver Contract With Rheinmetall..
MT
21.11.European Midday Briefing: Mounting China Fears Dent Mood in Eur..
DJ
17.11.Next-generation Gun Systems : Rheinmetall supplying eight MLG27-4.0 to Damen Naval for Ger..
PU
16.11.Tank Swap : Rheinmetall supplying the Slovak Republic with Leopard 2 A4 MBTs
AQ
16.11.Live Updates | Russia-Ukraine-War
AQ
16.11.Europe's STOXX 600 drops 1% on Mercedes drag; Target outlook weighs on retailers
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu RHEINMETALL AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 6 497 Mio 6 813 Mio -
Nettoergebnis 2022 450 Mio 471 Mio -
Nettoliquidität 2022 127 Mio 133 Mio -
KGV 2022 18,9x
Dividendenrendite 2022 2,03%
Marktwert 8 467 Mio 8 878 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 1,28x
Marktwert / Umsatz 2023 1,14x
Mitarbeiterzahl 21 402
Streubesitz 99,4%
Chart RHEINMETALL AG
Dauer : Zeitraum :
Rheinmetall AG : Chartanalyse Rheinmetall AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends RHEINMETALL AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 11
Letzter Schlusskurs 196,00 €
Mittleres Kursziel 233,18 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 19,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Armin Papperger Chief Executive Officer
Helmut P. Merch Chief Financial Officer
Ulrich Grillo Chairman-Supervisory Board
Michael Salzmann Chief Compliance Officer
Andreas Georgi Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber