Die Familie, die hinter Badia Spices steht, prüft einen Verkauf des hispanischen Lebensmittelunternehmens, der einen Wert von mehr als 1,2 Milliarden Dollar haben könnte, einschließlich der Schulden.

Das Unternehmen arbeitet mit der Investmentbank Raymond James zusammen, um Übernahmeangebote einzuholen, sagten die Quellen. Das Unternehmen erwirtschaftet einen 12-Monats-Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen in Höhe von rund 100 Millionen Dollar, sagten sie.

Raymond James lehnte eine Stellungnahme ab. Badia und sein Eigentümer reagierten nicht auf Bitten um einen Kommentar.

Badia Spices wurde 1967 von Jose Badia gegründet und vertreibt Gewürze, Würzmittel, Saucen, Tees und andere Produkte unter der Marke Badia und anderen Marken.

Jose Badia gründete das Unternehmen in Doral, Florida, nachdem er von Kuba nach Miami gezogen war. Bald darauf trat sein Sohn Joseph Pepe Badia in das Unternehmen ein und das Vater-Sohn-Duo begann, Gewürze an die kleinen Bodegas in der Stadt zu verkaufen. Pepe und seine drei Töchter leiten das Unternehmen, das seine Produkte in über 70 Länder verkauft.

Ein anderes Gewürzunternehmen, Sauer Brands, prüft ebenfalls einen Verkauf mit einer Bewertung von über 1 Milliarde Dollar. Das Unternehmen war ebenfalls in Familienbesitz, bis es 2019 von Falfurrias Capital Partners übernommen wurde. (Berichterstattung durch Abigail Summerville in New York; Bearbeitung durch Chizu Nomiyama)