Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Russland
  4. Moscow Micex - RTS
  5. Public Joint Stock Company Gazprom
  6. News
  7. Übersicht
    GAZP   RU0007661625

PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM

(GAZP)
  Bericht
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Bundesnetzagentur setzt Zertifizierung für Nord Stream 2 vorerst aus

16.11.2021 | 13:34

(Neu: Weitere Stellungnahmen)

BONN (dpa-AFX) - Die Betreiber der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 müssen weiter auf grünes Licht aus Deutschland für eine Betriebsaufnahme warten. Die Bundesnetzagentur hat ihr Verfahren zur Zertifizierung der Nord Stream 2 AG als unabhängige Betreiberin und damit zur Freigabe des Gastransports durch die Ostsee-Pipeline von Russland nach Deutschland vorläufig ausgesetzt. Zunächst müsse die Betreiberfirma nach deutschem Recht organisiert werden, teilte die Behörde am Dienstag mit. Ohne Zertifizierung durch die Netzagentur ist der Transport des russischen Gases durch die fertiggestellte Pipeline in den deutschen Binnenmarkt nicht zulässig.

"Die Bundesnetzagentur ist nach eingehender Prüfung der Unterlagen zu dem Ergebnis gelangt, dass eine Zertifizierung eines Betreibers der Leitung Nord Stream 2 nur dann in Betracht kommt, wenn der Betreiber in einer Rechtsform nach deutschem Recht organisiert ist", heißt es in einer Mittelung der Netzagentur. Laut der EU-Gasrichtlinie müssen Betrieb der Leitung und Vertrieb des Gases ausreichend getrennt sein.

Die Nord Stream 2 AG mit Sitz in Zug in der Schweiz, hinter der der russische Gaskonzern Gazprom steht, hat sich laut Bundesnetzagentur dazu entschlossen, eine Tochtergesellschaft nach deutschem Recht nur für den deutschen Teil der Leitung zu gründen. Diese solle Eigentümerin des deutschen Teilstücks der Pipeline werden und dieses betreiben. Das Zertifizierungsverfahren bleibe so lange ausgesetzt, bis die Übertragung der wesentlichen Vermögenswerte und personellen Mittel auf die Tochtergesellschaft abgeschlossen ist, hieß es weiter. Die Behörde könne dann ihre Prüfung fortsetzen. Eine Frist für das Verfahren läuft im Januar ab.

Die Nord Stream 2 AG verwies auf die Gründung eines Nord-Stream 2-Tochterunternehmens: "Unser Unternehmen will mit diesem Schritt die Einhaltung von geltendem Recht und Richtlinien gewährleisten." Zu "Details des Verfahrens, seiner möglichen Dauer und den Auswirkungen auf die Betriebsaufnahme der Pipeline" könne sich das Unternehmen nicht äußern, hieß es weiter.

Das Bundeswirtschaftsministerium nannte die vorläufige Aussetzung richtig und betonte, die Vorgaben müssten nun umgesetzt werden. Vorbehaltlich weiterer Prüfungen berühre eine solche gesellschaftsrechtliche Organisationsfrage nicht die Einschätzung des Ministeriums bezüglich der Versorgungssicherheit. Das Ministerium war zum Ergebnis gekommen, dass eine Zertifizierung die Sicherheit der Gasversorgung Deutschlands und der Europäischen Union nicht gefährde.

Selbst wenn die Bundesnetzagentur grünes Licht gibt, ist anschließend eine Überprüfung durch die Europäische Kommission vorgesehen. Diese könnte sich bis zu vier Monate dafür Zeit lassen - auch weil der politische Druck von Pipeline-Gegnern innerhalb der EU groß ist. Nach der Stellungnahme aus Brüssel hat wiederum die Bundesnetzagentur zwei Monate Zeit für eine etwaige Zertifizierung.

Gazprom hatte im September die Fertigstellung der Leitung bekanntgegeben. Die Pipeline wurde je zur Hälfte von Gazprom und den Unternehmen OMV, Wintershall Dea, Engie, Uniper und Shell finanziert. Durch die 1230 Kilometer lange Pipeline von Russland nach Deutschland sollen jährlich 55 Milliarden Kubikmeter Gas geliefert werden.

Der Fraktionsvize der Grünen im Bundestag, Oliver Krischer, sagte der "Rheinischen Post" (Mittwoch), "die Bundesnetzagentur prüft nach Recht und Gesetz - und das ist auch gut so". In der deutschen Gesetzgebung stehe klipp und klar, dass ein unabhängiger Netzbetreiber in diesem Land eine deutsche Rechtsform brauche. Der FDP-Experte Hagen Reinhold betonte, die Netzagentur habe klargemacht, dass die Rechtsstaatlichkeit nach deutschen Standards einwandfrei vorliegen müsse. Die Betreibergesellschaft habe eine Galgenfrist bekommen: "Damit ist die Tür für das Pipeline-Projekt weiter offen."

Die CSU im Bundestag hält grundsätzlich an der Inbetriebnahme fest. Die Pipeline sei eine Infrastruktur zur Energieversorgung, deren Inbetriebnahme "auf Sicht" ermöglicht werden solle, sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt in Berlin.

Technisch ist zumindest der erste Strang schon vor Wochen vom zuständigen Bergamt Stralsund für den Betrieb freigegeben worden. Die Pipeline beschäftigt aber auch noch Gerichte. So klagen der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) vor dem Verwaltungsgericht Hamburg und vor dem Oberverwaltungsgericht Greifswald gegen das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie beziehungsweise gegen das Bergamt Stralsund als Genehmigungsbehörden./chh/DP/ngu


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ENGIE 2.23%13.672 Realtime Kurse.2.77%
OMV AG 1.49%54.52 verzögerte Kurse.7.55%
PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM 2.75%302.42 Schlusskurs.-11.90%
SHELL PLC 0.63%23.045 Realtime Kurse.18.59%
UNIPER SE 2.51%40.82 verzögerte Kurse.-4.74%
Alle Nachrichten zu PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
16:22PUBLIC JOINT STOCK GAZPROM : Mehr als 93 Prozent Mitarbeiter der Gazprom und deren größten..
PU
16:03US-REGIERUNG : Einmarsch in Ukraine bedeutet Aus für Nord Stream 2
AW
12:28Strom aktuell 12,5 Prozent teurer als 2021 - Gas plus 73 Prozent
DP
05:21Nord Stream 2-Betreiber gründet deutsche Einheit für den Betrieb des Pipeline-Abschnitt..
MT
26.01.DEUTSCHES TOCHTERUNTERNEHMEN : Nord Stream 2 macht nächsten Schritt
DP
26.01.UPDATE/Nord Stream 2 AG gründet deutsche Tochtergesellschaft
DJ
26.01.Nord Stream 2 AG gründet deutsche Tochtergesellschaft
DJ
26.01.Nord Stream 2 gründet deutsches Tochterunternehmen
DP
26.01.HABECK ZU HOHEN GASPREISEN :  Lösung für kommenden Winter
DP
25.01.PUBLIC JOINT STOCK GAZPROM : Machbarkeitsstudie zum Projekt der Gaspipeline Soyuz Vostok i..
PU
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
11:39PUBLIC JOINT STOCK GAZPROM : Over 93 per cent of employees vaccinated at Gazprom and core ..
PU
08:12Eastward Yamal gas flows from Germany to Poland decline further
RE
07:49PUBLIC JOINT STOCK GAZPROM : On paid out revenues on issuer's securities and on other paym..
PU
07:49PUBLIC JOINT STOCK GAZPROM : On paid out revenues on issuer's securities and on other paym..
PU
06:56RAGOZIN : Zelenskiy swimming in the shark infested waters of friends and foes
AQ
05:21Nord Stream 2 Operator Forms German Unit To Operate Pipeline Section
MT
26.01.Nord Stream 2 registers German subsidiary, certification still suspended
RE
26.01.German regulator can't say when certification process for Nord Stream 2 will continue
RE
26.01.Nord Stream 2 operator registers a subsidiary in Germany
RE
26.01.Eastward Yamal gas flows from Germany to Poland decline further
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 139 Mrd. - 125 Mrd.
Nettoergebnis 2021 32 757 Mio - 29 405 Mio
Nettoverschuldung 2021 41 816 Mio - 37 538 Mio
KGV 2021 239x
Dividendenrendite 2021 0,20%
Marktkapitalisierung 7 638 Mrd. 98 186 Mio 6 856 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 55,1x
Marktkap. / Umsatz 2022 49,3x
Mitarbeiterzahl 477 600
Streubesitz -
Chart PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
Dauer : Zeitraum :
Public Joint Stock Company Gazprom : Chartanalyse Public Joint Stock Company Gazprom | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 11
Letzter Schlusskurs 323,02 $
Mittleres Kursziel 5,93 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -98,2%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Alexei Borisovich Miller Deputy Chairman & Chairman-Management Board
Viktor Alexeevich Zubkov Chairman
Denis Vladimirovich Fedorov Head-Marketing & Administration Department
Yuri Stanislavovich Nosov Head-Administration Department
Timur Askarovich Kulibayev Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM-11.90%89 374
SAUDI ARABIAN OIL COMPANY3.35%1 966 113
SHELL PLC18.59%196 774
TOTALENERGIES SE14.43%150 210
PETROCHINA COMPANY LIMITED13.26%145 931
EQUINOR ASA9.50%93 735