1. Startseite
  2. Aktien
  3. Russland
  4. Moscow Micex - RTS
  5. PJSC Gazprom
  6. News
  7. Übersicht
    GAZP   RU0007661625

PJSC GAZPROM

(766162)
  Bericht
Schlusskurs Moscow Micex - RTS  -  29.06.2022
297.65 RUB   +0.15%
11:18Gazprom-Aktien stürzen nach Streichung der Dividende für das Geschäftsjahr 21 um 28% ab
MT
11:13Habeck befürchtet Nord-Stream-Blockade - Uniper in Bedrängnis
DP
11:08Uniper bricht um 21% ein, nachdem die Prognose für das Geschäftsjahr 22 gestrichen wurde und Bailout-Gespräche geführt werden
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

EnBW: Mechanismus zur Bezahlung russischer Gasimporte steht

18.05.2022 | 17:56

KARLSRUHE/ROM (dpa-AFX) - Der Energiekonzern EnBW hat für die Bezahlung russischer Gasimporte nach eigenen Angaben ein sanktionskonformes Verfahren entwickelt. Es gebe mittlerweile ein Prozedere, um die Zahlungen abzuwickeln: "Der Mechanismus steht", sagte EnBW-Chef Frank Mastiaux der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwoch). "Wir haben einen Test gemacht mit positivem Ergebnis." Ob das dann auf Dauer auch laufe, "werden wir sehen". Zum drittgrößten deutschen Energiekonzern gehört auch der Leipziger Gas-Importeur VNG. Er unterhält zwei Lieferverträge für russisches Gas.

"Das Geschäft ist natürlich deutlich komplizierter geworden, weil wir Zahlungen nun über ein Konstrukt von Konten abwickeln müssen, seit Russland eine Bezahlung in Rubel verlangt", sagte Mastiaux. Man zahle sanktionskonform weiter in Euro. Zugleich warnte er vor Engpässen im Falle eines Lieferstopps. Zwar lasse sich einiges durch Lieferungen aus Norwegen und den Niederlanden abfedern, und auch die Gasspeicher könnten als Puffer dienen: "Aber wir sollten uns in Deutschland vorsorglich auf eine mögliche Gasmangellage einstellen."

Der italienische Energiekonzern Eni hat nach eigenen Angaben zwei Konten bei der Gazprom Bank eröffnet, eines in Euro und eines in Rubel. Dies geschehe als "Vorsichtsmaßnahme", weil in diesen Tagen die nächsten Zahlungen an Russland fällig seien, teilte das teilstaatliche Unternehmen am Mittwoch mit. Eni weise Moskaus Vertragsänderungen zurück und bestehe darauf, weiter in Euro zu bezahlen. Die Entscheidung zur Eröffnung der zwei Konten sei mit den italienischen Behörden abgestimmt, hieß es. Die Maßnahme widerspreche nicht den Sanktionspaketen der Europäischen Union gegenüber Russland.

Dies könnte die EU-Kommission womöglich anders sehen. Ein Sprecher der Kommission hatte am Dienstag gesagt: "Alles, was über die von der Kommission an die Mitgliedstaaten gegebenen Leitlinien hinausgeht - also die Eröffnung eines Kontos in der vertraglich vereinbarten Währung, die Durchführung von Zahlungen in dieser Währung und die Abgabe einer Erklärung, mit der die Zahlung für die Gaslieferung abgeschlossen wird - würde gegen die Sanktionen verstoßen." Er hatte bekräftigt, dass die Eröffnung eines Rubel-Kontos gegen die Sanktionen verstoße. "Es geht über die Leitlinien für Mitgliedstaaten, was unter dem Sanktionsregime erlaubt ist, hinaus." Brüssel zufolge sind etwa 97 Prozent der Gas-Verträge in der EU in Dollar oder Euro denominiert.

EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni deutete am Mittwoch hingegen an, dass Eni seiner Ansicht nach nicht die Sanktionen verletzt. "Die Zahlungen der europäischen Firmen passieren in Einklang mit den Verträgen in Dollar oder Euro. Das stellt keine Verletzung der Sanktionen dar", sagte Gentiloni in Brüssel. Wenn die Firmen in Rubel zahlen würden, wäre die Antwort natürlich anders, sagte Gentiloni.

Die EU-Kommission stellte in konkreteren Leitlinien zuletzt noch einmal klar, wie EU-Firmen für russisches Gas zahlen können, ohne gegen die Sanktionen zu verstoßen. Die Behörde sieht die Sanktionen nicht als verletzt an, solange die Firmen die Beträge in Euro oder Dollar - wie in den Verträgen festgelegt - auf ein Konto bei Gazprom überweisen, und die Transaktion damit als abgeschlossen gilt. Wichtig ist, dass die russische Zentralbank nicht in die Kauftransaktion involviert ist, da sie mit Sanktionen belegt ist.

Deutschlands größter Importeur von russischem Erdgas, Uniper, geht ebenfalls davon aus, Ende Mai fällige Rechnungen für russisches Erdgas im Einklang mit den EU-Sanktionen begleichen zu können. Uniper erhalte die Rechnung in Euro, sagte Vorstandschef Klaus-Dieter Maubach am Mittwoch bei der Hauptversammlung des Unternehmens. "Und wir bezahlen in Euro auf ein Konto der Gazprombank im Einklang mit dem neuen Zahlungsmechanismus. Auf diese Weise ist eine fristgerechte Vertragserfüllung unsererseits gewährleistet." Zu diesem Vorgehen stehe man im engen Austausch mit der Bundesregierung.

Ende März hatte Kremlchef Wladimir Putin gefordert, dass mit Wirkung zum 1. April westliche Staaten Konten bei der Gazprombank in Russland eröffnen müssen, um russisches Gas zu bezahlen. Andernfalls würden die Lieferungen für die "unfreundlichen" Länder eingestellt. Nach einem von Putin unterzeichneten Dekret können die Zahlungen weiter in Euro oder Dollar auf das russische Konto eingezahlt werden. Die Gazprombank konvertiert das Geld in Rubel und überweist den Betrag in der russischen Währung an Gazprom. Bei einem Ausbleiben der Zahlungen würden die Lieferungen eingestellt, hatte Putin gedroht. Als erste betroffen von dem Lieferstopp waren Polen und Bulgarien, nachdem beide Länder sich nicht auf das neue System eingelassen hatten./msw/dub/sl/DP/stw


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG -1.35%87.8 verzögerte Kurse.17.11%
ENI SPA -0.95%11.494 verzögerte Kurse.-5.06%
PJSC GAZPROM 0.15%297.65 Schlusskurs.-13.29%
PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM NEFT -0.83%411.05 Schlusskurs.-24.55%
UNIPER SE -14.20%14.2 verzögerte Kurse.-60.41%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 3.85%53.981 verzögerte Kurse.-29.28%
Alle Nachrichten zu PJSC GAZPROM
11:18Gazprom-Aktien stürzen nach Streichung der Dividende für das Geschäftsjahr 21 um 28% ab
MT
11:13Habeck befürchtet Nord-Stream-Blockade - Uniper in Bedrängnis
DP
11:08Uniper bricht um 21% ein, nachdem die Prognose für das Geschäftsjahr 22 gestrichen wurd..
MT
10:27Russischer Rubel steigt, Gazprom-Aktien stürzen wegen Dividendenstopp ab
MR
10:27GASMANGEL : Versorger Uniper sucht Hilfe beim Bund - Aktie stürzt ab
DP
08:37Uniper kippt Prognose und bittet Staat um Hilfe
RE
06:20Deutsche Uniper streicht Gewinnprognose für GJ22 angesichts begrenzter russischer Gasli..
MT
06:13Uniper diskutiert mögliche Rettungsaktion mit der deutschen Regierung, nachdem Russland..
MT
29.06.GASMANGEL : Uniper spricht mit Bund über Finanzen und kassiert Ausblick
DP
29.06.Siemens Energy wehrt sich gegen russische Vorwürfe bei Gasdrosselung
DP
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu PJSC GAZPROM
11:18Gazprom Shares Plunge 28% on FY21 Dividend Cancellation
MT
11:08Germany's Uniper Slumps 21% Amid Canceled FY22 Guidance, Bailout Talks
MT
10:40Gazprom cancels dividend for first time since 1998, shares dive
RE
10:27Russian rouble rises; Gazprom shares plummet on no-dividends move
RE
10:06Russian gas flows to Europe via Nord Stream and Ukraine unchanged
RE
09:08Gazprom's gas exports to Europe via Ukraine steady on Thursday
RE
06:20Germany's Uniper Scraps FY22 Earnings Outlook Amid Limited Russian Gas Supply
MT
06:13Uniper Discusses Potential Rescue Deal With German Government After Russia Cuts Gas Sup..
MT
29.06.German porcelain maker faces fragile future due to Ukraine war
RE
29.06.Russia says it's not in diplomatic contact with Canada and Germany over gas turbine iss..
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu PJSC GAZPROM
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 163 Mrd. - 155 Mrd.
Nettoergebnis 2022 56 293 Mio - 53 766 Mio
Nettoverschuldung 2022 39 823 Mio - 38 035 Mio
KGV 2022 2,82x
Dividendenrendite 2022 8,95%
Marktwert 131 Mrd. 131 Mrd. 125 Mrd.
Marktwert / Umsatz 2022 1,05x
Marktwert / Umsatz 2023 1,39x
Mitarbeiterzahl 468
Streubesitz 50,5%
Chart PJSC GAZPROM
Dauer : Zeitraum :
PJSC Gazprom : Chartanalyse PJSC Gazprom | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends PJSC GAZPROM
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 4
Letzter Schlusskurs 5,53 $
Mittleres Kursziel 5,30 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -4,20%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Alexei Borisovich Miller Deputy Chairman & Chairman-Management Board
Viktor Alexeevich Zubkov Chairman
Denis Vladimirovich Fedorov Head-Marketing & Administration Department
Yuri Stanislavovich Nosov Head-Administration Department
Timur Askarovich Kulibayev Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
PJSC GAZPROM-13.29%130 754
SAUDI ARABIAN OIL COMPANY20.45%2 297 493
SHELL PLC34.88%194 917
PETROCHINA COMPANY LIMITED8.93%138 478
TOTALENERGIES SE14.18%136 287
EQUINOR ASA49.22%114 156