1. Startseite
  2. Aktien
  3. Russland
  4. Moscow Micex - RTS
  5. PJSC Gazprom
  6. News
  7. Übersicht
    GAZP   RU0007661625

PJSC GAZPROM

(766162)
  Bericht
Schlusskurs Moscow Micex - RTS  -  01.07.2022
192.50 RUB   -7.00%
19:56Habeck hält Preisexplostion bei einigen Stadtwerken möglich
DP
12:12Bundesnetzagentur fürchtet Totalausfall der russischen Gaslieferungen
DP
01.07.PREISSPRÜNGE BEIM GAS : Bundesregierung arbeitet an neuer Umlage
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

EU-Kommission: Rubel-Umtausch bei Gas-Zahlungen ist Sache Russlands

28.04.2022 | 18:17

(neu: Weitere Angaben Uniper im 3. und 9. Absatz)

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Europäische Kommission hat Regelungen zu der von Russland geforderten Rubel-Zahlung für Gas-Lieferungen klargestellt. Unternehmen, die wie von Moskau gefordert in Russland ein Bankkonto eröffneten und Lieferungen weiterhin in Euro zahlten, verletzten nicht die EU-Sanktionen gegen Russland, teilten Beamte der EU-Kommission am Donnerstag mit. "Was die Russen danach mit dem Geld machen, ist ihnen überlassen", sagte ein Beamter.

Allerdings sieht die EU-Kommission es nicht als akzeptabel an, dass der Kauf von Seiten Russlands erst als vollständig angesehen werde, wenn das Geld in Rubel umgerechnet wurde. "Eine Verletzung der Sanktionen wäre es, wenn ein Unternehmen es akzeptiert, ein zweites Konto zu eröffnen, um den Forderungen nachzukommen", sagte ein EU-Beamter. Während des Geldumtauschs in Rubel auf das zweite Konto sei das Geld in der Hand der russischen Zentralbank, die von der EU sanktioniert wird.

Die Regelung sieht also vor, dass die EU-Unternehmen formell nicht für den Rubel-Tausch in die Pflicht genommen werden können - hindert Russland allerdings im Nachgang nicht daran, das Geld trotzdem umzutauschen. Deutschlands größter Importeur von russischem Erdgas, der Energiekonzern Uniper, prüft nach Angaben eines Sprechers die Möglichkeit einer Bezahlung von russischem Erdgas in Euro auf ein Konto in Russland. Uniper glaube, dass es eine Lösung geben könne für die Frage, wie die Gelder dann in Rubel umgewandelt werden könnten: "Da gibt es aber noch keine endgültige Lösung."

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sagte in Tokio, Deutschland müsse auf einen russischen Gas-Lieferstopp vorbereitet sein. "Ob und welche Entscheidung die russische Regierung in dieser Hinsicht treffen wird, kann man nur spekulieren, macht aber wenig Sinn", sagte der Kanzler. "Man muss sich darauf vorbereiten." Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hatte am Mittwoch gesagt, deutsche Energieunternehmen zahlten in Euro, die Gazprombank konvertiere das Geld dann in Rubel. Es sei offen, wie Russland sein Dekret über Gaszahlungen interpretiere.

Ende März hatte Kremlchef Wladimir Putin gefordert, dass mit Wirkung zum 1. April westliche Staaten Konten bei der Gazprombank in Russland eröffnen müssen, um russisches Gas zu bezahlen. Andernfalls würden die Lieferungen für die "unfreundlichen" Länder eingestellt. Nach einem von Putin unterzeichneten Dekret können die Zahlungen weiter in Euro oder Dollar auf das russische Konto eingezahlt werden. Die Gazprombank konvertiert das Geld in Rubel und überweist den Betrag in der russischen Währung an Gazprom. Bei einem Ausbleiben der Zahlungen würden die Lieferungen eingestellt, hatte Putin gedroht.

Russland hatte am Mittwoch Gas-Lieferungen nach Polen und Bulgarien gestoppt, nachdem die beiden Länder sich nicht auf das neue Zahlungssystem eingelassen hatten. Grund ist laut Gazprom, dass die Unternehmen PGNiG und Bulgargaz nicht rechtzeitig in Rubel gezahlt hätten. Sofia und Warschau betonten dagegen, ihre Verpflichtungen erfüllt zu haben.

Nach Informationen der EU-Kommission hatten beide Länder ihre fälligen Rechnungen wie vor dem Krieg abwickeln wollen. Den Beamten zufolge wurden die meisten Käufe bislang über Konten bei der Gazprombank in Luxemburg abgewickelt. Demnach sind etwa 97 Prozent der Gas-Verträge in der EU in Dollar oder Euro denominiert. Nach Angaben von Gazprom am Donnerstag bezieht Polen weiterhin russisches Gas über Deutschland.

Aus der EU-Kommission hieß es weiter, man habe keine Informationen, dass europäische Unternehmen bereits ein zweites russisches Konto in Rubel eröffnet hätten und somit die Sanktionen verletzten. Man sei mit den Unternehmen und EU-Ländern im Austausch. Grundsätzlich sei es Sache der Mitgliedstaaten, darauf zu achten, dass die Sanktionen eingehalten werden, sagte ein Kommissionssprecher.

Für Uniper steht nach Aussage des Sprechers fest, dass weiterhin in Euro gezahlt werde. Man werde nicht gegen Sanktionsregeln verstoßen. Über den Zahlungsweg sei man im Gespräch mit Gazprom. Es gebe auch eine Abstimmung mit der Bundesregierung sowie mit anderen Unternehmen in Deutschland und Europa. In den kommenden 10 bis 14 Tagen werde sich die Frage nach dem Zahlungsweg lösen lassen müssen. Die nächsten Zahlungen an Gazprom durch Uniper stünden für Ende Mai an.

Der Uniper-Vorstandsvorsitzende Klaus-Dieter Maubach hatte zuvor gesagt, dass sich das Unternehmen grundsätzlich darauf vorbereitet, über die "Zwei-Konten-Lösung" zu bezahlen. "Das heißt, wir zahlen weiterhin in Euro und es findet, orchestriert über die Gazprom-Bank, eine unmittelbare Konvertierung in Rubel statt. Dass die Russen dann sagen, wir hätten in Rubel bezahlt, damit müssten wir dann leben. Das Verfahren ist intensiv mit der Bundesregierung besprochen", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag)./dub/DP/jha


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
PJSC GAZPROM -7.00%192.5 Schlusskurs.-43.92%
POLSKIE GÓRNICTWO NAFTOWE I GAZOWNICTWO S.A. -0.04%5.71 verzögerte Kurse.-9.37%
PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM NEFT -0.29%395.05 Schlusskurs.-27.49%
UNIPER SE 10.30%15.63 verzögerte Kurse.-62.61%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 2.08%55.25 verzögerte Kurse.-27.77%
Alle Nachrichten zu PJSC GAZPROM
19:56Habeck hält Preisexplostion bei einigen Stadtwerken möglich
DP
12:12Bundesnetzagentur fürchtet Totalausfall der russischen Gaslieferungen
DP
01.07.PREISSPRÜNGE BEIM GAS : Bundesregierung arbeitet an neuer Umlage
DP
01.07.Chef der Netzagentur unterstreicht Bedeutung voller Gasspeicher
DP
01.07.Explainer-Deutschlands Pläne zur Streuung des Gaspreisrisikos
MR
01.07.Putin drängt Ausländer aus Förderkonsortium Sakhalin Energy
DP
01.07.Shell prüft russischen Erlass zur Übernahme der Kontrolle über Sachalin-2-Projekt
MT
01.07.Shell könnte nach dem jüngsten Dekret von Wladimir Putin seine Beteiligung an einem rus..
MT
01.07.Rubel schwächelt, Gazprom-Aktien weiten Verluste nach Dividendenstreichung aus
MR
30.06.Europäische Aktien schließen am Donnerstag wegen anhaltender Inflationsängste niedriger
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu PJSC GAZPROM
08:53Russia's Gazprom says gas exports to Europe via Ukraine at 42.15 mcm
RE
01.07.Explainer-Germany's plans to spread gas price risk
RE
01.07.Russian state companies hike salaries amid double-digit inflation
RE
01.07.Russia sees no grounds for LNG supplies from Sakhalin-2 to stop
RE
01.07.Germany plans levy on gas bills for all consumers
RE
01.07.Volatile rouble slumps to 10-day low; Gazprom shares extend losses
RE
01.07.Russia Tightens Grip on Sakhalin-2 LNG Project - Commodities Roundup
DJ
01.07.Kremlin sees no grounds for LNG supplies from Sakhalin-2 to stop
RE
01.07.Russia Tightens Grip on Sakhalin-2 LNG Project -- 2nd Update
DJ
01.07.Shell to Review Russian Decree to Seize Control of Sakhalin-2 Project
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu PJSC GAZPROM
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 163 Mrd. - 156 Mrd.
Nettoergebnis 2022 56 293 Mio - 54 120 Mio
Nettoverschuldung 2022 39 823 Mio - 38 286 Mio
KGV 2022 1,78x
Dividendenrendite 2022 14,2%
Marktwert 82 566 Mio 82 566 Mio 79 379 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 0,75x
Marktwert / Umsatz 2023 1,01x
Mitarbeiterzahl 468
Streubesitz 50,5%
Chart PJSC GAZPROM
Dauer : Zeitraum :
PJSC Gazprom : Chartanalyse PJSC Gazprom | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends PJSC GAZPROM
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 4
Letzter Schlusskurs 3,49 $
Mittleres Kursziel 5,30 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 51,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Alexei Borisovich Miller Deputy Chairman & Chairman-Management Board
Viktor Alexeevich Zubkov Chairman
Denis Vladimirovich Fedorov Head-Marketing & Administration Department
Yuri Stanislavovich Nosov Head-Administration Department
Timur Askarovich Kulibayev Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
PJSC GAZPROM-43.92%82 566
SAUDI ARABIAN OIL COMPANY19.22%2 273 746
SHELL PLC30.23%187 772
PETROCHINA COMPANY LIMITED7.78%137 400
TOTALENERGIES SE12.37%133 242
EQUINOR ASA39.89%106 078