Am 1. Dezember 2023 gab Origin Energy bekannt, dass es den alternativen Vorschlag von Brookfield und EIG mit der Begründung abgelehnt hat, er sei nicht im besten Interesse der Aktionäre und entschädige sie nicht angemessen. Darüber hinaus erklärte das Unternehmen, dass der von Brookfield und EIG vor einer Woche vorgeschlagene überarbeitete Deal den Zeitplan der Übernahme verlängern würde und den Aktionären des Unternehmens keine ausreichende Sicherheit biete. Nach sorgfältiger Prüfung, einschließlich der Einholung von Ratschlägen seiner Berater, ist der Vorstand der Ansicht, dass der überarbeitete Vorschlag nicht im besten Interesse des Unternehmens oder seiner Aktionäre liegt. Des Weiteren erklärte das Unternehmen, dass das Management des Unternehmens seine Strategie und sein Ziel, die Energiewende in Australien anzuführen, weiter verfolgen werde, falls die Aktionäre die 20 Milliarden Dollar Übernahme auf der Versammlung blockieren sollten.