Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Österreich
  4. Wiener Boerse
  5. OMV AG
  6. News
  7. Übersicht
    OMV   AT0000743059

OMV AG

(874341)
  Bericht
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 23.07. 21:02:46
45.805 EUR   +0.23%
15:37Ukraine beantragt Konsultationen zu Nord-Stream-2-Deal
DP
07:12Schwesig kritisiert Baerbock wegen Ablehnung von Nord Stream 2
DP
22.07.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Dritter Gewinntag in Folge
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Washington und Berlin wollen Streit um Nord Stream 2 bis August beilegen

23.06.2021 | 14:14

BERLIN (AFP)--Die USA und Deutschland wollen ihren Streit um die Gas-Pipeline Nord Stream 2 möglichst bis August beilegen. Dies gaben Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) und sein US-Kollege Antony Blinken nach einem Gespräch in Berlin bekannt. Blinken warnte mit Blick auf Nord Stream 2 die Führung in Moskau davor, "Energie als Waffe zu benutzen".

Blinken traf am Mittwochmorgen in Berlin ein, es war sein erster Deutschland-Besuch als US-Außenminister. Es sei eine "Zeit enormer Veränderungen auf der ganzen Welt - positive und negative", konstatierte Blinken. "Die beste Art diese zu bewältigen, ist durch Zusammenarbeit."

Dies solle sich auch bei internationalen Konfliktthemen wie der Ukraine, dem Umgang mit China und auch Libyen zeigen. Zur Zukunft des Bürgerkriegslandes begann am Nachmittag eine internationale Konferenz in Berlin, an der beide Außenminister teilnahmen.

Beide Seiten sicherten der Ukraine ihre Unterstützung im Konflikt mit Moskau zu: "Deutschland und die Vereinigten Staaten werden weiterhin zusammenstehen gegen gefährliche und provokative Aktivitäten Russlands, seien es Übergriffe auf das ukrainische Staatsgebiet, die Verhaftung von Alexej Nawalny oder die Verbreitung von Desinformationen in unseren Demokratien", sagte Blinken.

Der US-Außenminister machte zudem klar, dass sein Land die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 weiter äußerst kritisch sieht. Mit dieser soll in weitaus größerem Umfang als bislang russisches Erdgas nach Deutschland gebracht werden - Washington befürchtet, dass sich Deutschland und Europa mit der Pipeline in eine wachsende Abhängigkeit von Russland begeben und dem Gas-Transitland Ukraine schaden werden.

"Das ist ein Thema, bei dem wir uns nicht einig sind", sagte Blinken. Durch die Pipeline werde "potenziell die Sicherheit der Ukraine und auch anderer Länder der Region untergraben". Der Außenminister erinnerte daran, dass das milliardenschwere Projekt beim Amtsantritt von US-Präsident Joe Biden fast fertig gebaut gewesen sei.

"Wir versuchen nun, etwas Positives zu gewinnen aus einer schwierigen Situation, die wir geerbt haben", sagte Blinken. "Es geht darum, dass Russland Energie nicht als Waffe benutzt gegen die Ukraine oder jemand anderes in Europa." Maas betonte seinerseits, dass Deutschland nach Lösungen suche, die auch in Washington mitgetragen werden könnten. Dazu würden derzeit "eine Vielzahl von Ansätzen" diskutiert.

Maas hofft nach eigenen Angaben auf Fortschritte bis zum Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei Biden am 15. Juli. Ohnehin stünden in den USA im August die nächsten Sanktions-Entscheidungen zu Nord Stream 2 an. "Deshalb ist unser Anspruch, bis dahin zu akzeptablen Ergebnissen für alle Seiten zu kommen."

Mit Blick auf China betonten die beiden Minister die Wichtigkeit von Menschenrechten. Es gehe nicht darum, China auf internationaler Ebene "zurückzudrängen oder zurückzuhalten", sagte Blinken. Vielmehr strebe sein Land eine "offene, faire regelbasierte" Zusammenarbeit an. Dabei seien aber auch die Menschenrechte wichtig.

Blinken verwies auf die Unterdrückung der Uiguren und rief dazu auf, nicht von Zwangsarbeit zu profitieren. "Es liegt an uns allen, alles zu tun, damit Produkte von möglicher Zwangsarbeit nicht in unsere Länder kommen können." Und auch in der Gegenrichtung müsse es strikte Maßnahmen geben: "Technologien und Produkte, die Menschen unterdrücken oder sie in ihren Grundrechten beschneiden, die sollten nicht exportiert werden."

Menschenrechtsorganisationen zufolge sind in der nordwestlichen chinesischen Provinz Xinjiang mindestens eine Million Angehörige der Uiguren und anderer muslimischer Minderheiten in Haftlagern eingesperrt, es gibt immer wieder Berichte über Zwangsarbeit. In der Region ist unter anderem der deutsche Autobauer Volkswagen aktiv.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/apo

(END) Dow Jones Newswires

June 23, 2021 08:13 ET (12:13 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE 0.74%67.02 verzögerte Kurse.2.80%
ENGIE 1.31%11.464 Realtime Kurse.-9.62%
FORTUM OYJ 0.34%23.29 verzögerte Kurse.17.82%
GAZPROM 1.91%283.2 Schlusskurs.33.15%
OMV AG 0.33%45.85 verzögerte Kurse.38.48%
ROYAL DUTCH SHELL PLC 0.22%16.13 Realtime Kurse.10.13%
UNIPER SE 1.15%32.62 verzögerte Kurse.14.20%
WTI 0.45%72.029 verzögerte Kurse.45.77%
Alle Nachrichten zu OMV AG
15:37Ukraine beantragt Konsultationen zu Nord-Stream-2-Deal
DP
07:12Schwesig kritisiert Baerbock wegen Ablehnung von Nord Stream 2
DP
22.07.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Dritter Gewinntag in Folge
DP
22.07.BAERBOCK : Vereinbarung zu Nord Stream ist keine Lösung
DP
22.07.Polen kritisiert '180-Grad-Wende' der USA bei Nord Stream 2
DP
22.07.Wirtschaft begrüßt Einigung zu Nord Stream 2
DP
22.07.MERKEL : Einigung zu Nord Stream 2 überwindet nicht alle Divergenzen
DJ
22.07.MERKEL : Einigung mit US-Regierung zu Nord Stream 2 guter Schritt
DP
22.07.ROUNDUP 4 : Deutschland und USA einigen sich bei Nord Stream 2 - Kritik aus Kiew
DP
22.07.Unions-Außenpolitiker Hardt warnt vor zu großer Abhängigkeit von Russland
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu OMV AG
22.07.NORD STREAM 2 : the difficult birth of Russia's gas link to Germany
RE
20.07.PRESS RELEASE : Udo Giegerich to become new CFO of CORESTATE - tone from the top..
DJ
12.07.OMV : European Commission Refers EG's Acquisition Of OMV's German Fuel Stations ..
MT
08.07.OMV Q2/21 TRADING UPDATE : Key Performance Indicators
PU
08.07.GLOBAL MARKETS LIVE : Microsoft, Deliveroo, Didi, Biogen, Tesla...
08.07.Omv Aktiengesellschaft Announces Production Results for the Second Quarter of..
CI
08.07.Omv Aktiengesellschaft Announces Trading Results for the Second Quarter of 20..
CI
08.07.MARKETMIND : Peak growth, Delta woes and the end of the reflation trade
RE
08.07.OMV PETROM S A : Q2 Hydrocarbon Sales Slip, Average Crude Prices Climb
MT
08.07.EMEA MORNING BRIEFING : Stocks to Open Lower, Investors Eye ECB Review
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 28 994 Mio 34 099 Mio -
Nettoergebnis 2021 1 977 Mio 2 324 Mio -
Nettoverschuldung 2021 7 134 Mio 8 390 Mio -
KGV 2021 7,70x
Dividendenrendite 2021 4,42%
Marktkapitalisierung 14 992 Mio 17 635 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 0,76x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,72x
Mitarbeiterzahl 24 197
Streubesitz 43,5%
Chart OMV AG
Dauer : Zeitraum :
OMV AG : Chartanalyse OMV AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends OMV AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 45,70 €
Mittleres Kursziel 50,32 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10,1%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Rainer Seele Chairman-Management Board & CEO
Reinhard Florey Chief Financial Officer
Mark Garrett Chairman-Supervisory Board
Thomas Hölzl Head-Compliance
Alyazia Ali Saleh Al-Kuwaiti Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
OMV AG38.48%19 303
EXXON MOBIL CORPORATION40.13%273 741
CHEVRON CORPORATION17.02%206 881
RELIANCE INDUSTRIES LTD6.82%180 266
BP PLC11.46%91 257
CHINA PETROLEUM & CHEMICAL CORPORATION5.19%79 000