1. Startseite
  2. Aktien
  3. Österreich
  4. Wiener Boerse
  5. OMV AG
  6. News
  7. Übersicht
    OMV   AT0000743059

OMV AG

(874341)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  16:06 07.07.2022
39.60 EUR   +1.81%
05.07.Monopolkommission sieht Wettbewerbsprobleme auf Ölmarkt
DP
05.07.Österreichs Regierung berät über Gasversorgungslage
RE
05.07.OMV - Gaslieferreduktion nach Österreich nun bei etwa 40 Prozent
RE
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Putin stärkt Rubel mit Gas-Entscheidung - Habeck: Vertragsbruch

23.03.2022 | 19:26

MOSKAU/BERLIN (dpa-AFX) - Russlands Präsident Wladimir Putin hat knapp einen Monat nach Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine mit einem ökonomischen Schachzug für weitere Unruhe gesorgt. Für Gaslieferungen aus Russland müssen Kunden in Deutschland und anderen EU-Staaten künftig in Rubel bezahlen. Die Lieferungen würden weiter in vollem Umfang gewährleistet, versicherte der Kremlchef in einer Videokonferenz der Regierung, die im Staatsfernsehen übertragen wurde. Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) warf Putin Vertragsbruch vor, die Gaswirtschaft reagierte mit Unverständnis. Der Vorstoß belastete zudem die Aktienmärkte.

Von der Maßnahme betroffen sind nach russischen Angaben die auf einer schwarzen Liste festgehaltenen "unfreundlichen Staaten". Dazu gehören Deutschland und alle anderen EU-Staaten, aber etwa auch die USA, Kanada und Großbritannien. Die Ankündigung sorgte prompt für eine Stärkung der russischen Währung, die massiv unter Druck steht.

Die Zentralbank und die russische Regierung hätten nun eine Woche Zeit, die Modalitäten für die Umstellung von Devisen- auf Rubelzahlungen festzulegen, sagte Putin. Eine Zahlung für russische Waren in Devisen habe ihren Sinn verloren. Minister Habeck zufolge will die Bundesregierung mit den europäischen Partnern über den Schritt beraten. Die Maßnahme zeige einmal mehr, dass Russland kein stabiler Partner sei.

Für Gaslieferungen aus Russland gibt es bisher langfristige Verträge, die in der Regel auf Dollar und Euro lauten. "Putin sendet damit zunächst einmal ein politisches Signal", sagte Analyst Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. "Letztlich handelt es sich wohl um eine Retourkutsche auf die verhängten Sanktionen des Westens."

Der Ökonom Jens Südekum sprach von einem "klaren Vertragsbruch" durch Russland und einer Eskalation des Wirtschaftskrieges zwischen dem Westen und Moskau. Die USA und andere westliche Länder hatten als Reaktion auf den Einmarsch Russlands in die Ukraine einen großen Teil der russischen Währungsreserven eingefroren und zahlreiche weitere Sanktionen verhängt, die einzelne Personen und die russische Wirtschaft insgesamt treffen sollen. Der Rubel ist seitdem auf historische Tiefstände gefallen.

Inwieweit die Liquidität am Rubelmarkt derzeit ausreiche, um alle Gasrechnungen in der russischen Währung zu begleichen, sei schwer zu sagen, ergänzte Umlauf. "Besonders tief dürfte der Markt nicht sein, weil ja alle westlichen Länder faktisch außen vor sind." Allerdings könne die russische Notenbank theoretisch unbegrenzt Rubel drucken und an die Gas-Käuferländer gegen Devisen abgeben, wobei der Umtauschkurs fraglich sei.

"Wir haben die Meldung, dass Russland Gaslieferungen nur noch im Rubel abwickeln will, mit großer Irritation zur Kenntnis genommen", sagte der Vorstand des Branchenverbandes Zukunft Gas, Timm Kehler, der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. "Welche Auswirkungen das auf den Gashandel konkret haben wird, können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschätzen." Es mache allerdings den Eindruck, dass die Sanktionen wirkten und Putin zunehmend unter Druck gerate.

Der österreichische Energiekonzern OMV will seine Zahlungen für russisches Gas vorerst nicht von Euro auf Rubel umstellen. Laut Vertrag seien die Rechnungen in Euro zu begleichen, sagte OMV-Chef Alfred Stern am Mittwoch dem TV-Sender Puls 24./nif/DP/ngu


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO / RUSSIAN ROUBLE (EUR/RUB) -0.81%64.1966 verzögerte Kurse.-24.82%
OMV AG 2.62%39.93 verzögerte Kurse.-22.14%
OMV PETROM S.A. 0.75%0.4725 Schlusskurs.-5.31%
UK PENCE STERLING **** / RUSSIAN ROUBLE (GBP/RUB) -0.34%0.75516 verzögerte Kurse.-25.48%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 1.63%63.537 verzögerte Kurse.-17.60%
Alle Nachrichten zu OMV AG
05.07.Monopolkommission sieht Wettbewerbsprobleme auf Ölmarkt
DP
05.07.Österreichs Regierung berät über Gasversorgungslage
RE
05.07.OMV - Gaslieferreduktion nach Österreich nun bei etwa 40 Prozent
RE
04.07.MÄRKTE EUROPA/Freundlicher Start bei ruhigem Geschäft
DJ
01.07.Kursverfall bei Siemens Energy zieht Siemens runter
RE
24.06.Wirtschaftsministerium erwägt Enteignung von Nord Stream 2 - Bericht
DJ
22.06.MÄRKTE EUROPA/Sehr schwach - Rezessionsangst geht um
DJ
22.06.MÄRKTE EUROPA/Schwächer erwartet - Gas- und Rezessionssorgen
DJ
20.06.Renaissance der Kohle? Versorger prüfen längere Laufzeiten
RE
20.06.Österreich erhält weiterhin weniger Gas aus Russland
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu OMV AG
04.07.OMV Petrom decreased the fuels prices at Petrom and OMV filling stations by 50 bani
AQ
29.06.German oil refiner to halt diesel deliveries after lightning strike
RE
24.06.UPDATE ON OMV SCHWECHAT REFINERY : Significant progress made on alternative supply system
PU
23.06.EU Starts In-depth Antitrust Probe into MOL's Acquisition of OMV Slovenija
MT
23.06.EU Probes MOL's Planned Acquisition of OMV Slovenia
DJ
20.06.Austria set to receive half the usual amount of Russian gas - OMV
RE
17.06.EUROPE GAS-Prices mostly rise on sustained Russian supply cuts
RE
16.06.Gazprom Further Trims Gas Deliveries to Europe, Blames Sanctions
MT
16.06.Russian gas flows to Europe fall further amid diplomatic tussle
RE
15.06.Exclusive-OMV's Schwechat oil refinery at 20% capacity after accident
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu OMV AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 47 598 Mio 48 456 Mio -
Nettoergebnis 2022 3 327 Mio 3 387 Mio -
Nettoverschuldung 2022 3 132 Mio 3 188 Mio -
KGV 2022 4,08x
Dividendenrendite 2022 6,43%
Marktwert 12 717 Mio 12 947 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,33x
Marktwert / Umsatz 2023 0,36x
Mitarbeiterzahl 22 376
Streubesitz 43,5%
Chart OMV AG
Dauer : Zeitraum :
OMV AG : Chartanalyse OMV AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends OMV AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 19
Letzter Schlusskurs 38,89 €
Mittleres Kursziel 56,88 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 46,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Alfred Stern Chief Executive Officer
Reinhard Florey Chief Financial Officer
Mark Garrett Chairman-Supervisory Board
Thomas Hölzl Head-Compliance
Alyazia Ali Saleh Al-Kuwaiti Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
OMV AG-22.14%12 947
EXXON MOBIL CORPORATION36.10%350 876
CHEVRON CORPORATION21.57%276 606
RELIANCE INDUSTRIES LTD1.85%193 830
BP PLC11.38%83 562
CHINA PETROLEUM & CHEMICAL CORPORATION-3.58%69 360